Genesene aufgepasst!

Immunität vermutlich länger als 6 Monate.

Der amerikanischen Gesundheitsbehörde liegen keine Informationen vor, wonach Genesene das Virus weitergegeben hätten

(https://twitter.com/aaronsirisg/status/1458899191191662611).

Deswegen habe ich bei der schleswig-holsteinischen Landesregierung nachgefaßt, ob sie diesbezüglich Informationen hat.

Kurz die Antwort: Sie hat keine.
Allerdings führt sie in ihrer Antwort aus, daß der (Genesenen-)Schutz unter der Delta-Variante begrenzt sei und nach sechs Monaten abnehme. Für die Zeit über sechs Monate hinaus wurde der Schutz vor einer Re-Infektion lt. Studie mit 74% angegeben. Hier geht es zur Kleinen Anfrage: https://www.landtag.ltsh.de/infothek/wahl19/drucks/03400/drucksache-19-03473.pdf.

Freiheitsbeschränkungen über den sechsten Monat hinaus sind deswegen in Bezug auf Genesene höchst fragwürdig und müssen von der Behörde gerechtfertigt werden.

Unabhängig davon sei auf die Initiative „Evidenz der Vernunft“ verwiesen, die unter bestimmten Voraussetzungen Immunitätsbescheinigungen ausstellt (https://evidenzdervernunft.solutions/).

Genesene sollten sich jedoch zuvor bei der für sie zuständigen Behörde informieren, wie eine laborbestätigte Immunität nachzuweisen ist.

PRESSEMITTEILUNG 3/2022
Doris v. Sayn-Wittgenstein MdL, 12.1.22

Interviewpartner gesucht!

Wir suchen Sie ☝️

Liebe Leser,

wir suchen Ärzte, Pflegekräfte oder andere Beschäftigte im Pflege- und Gesundheitswesen. Uns interessiert Ihre Meinung zur kommenden Impfpflicht in diesen Bereichen. Hinzu interessiert uns Ihre Meinung zur aktuellen Situation in diesen Berufszweigen,  die ja lange vor Corona angespannt war.

Gewillte Interviewpartner können sich gerne per E-Mail bei uns melden.

Kontaktmail:

ungetruebtmedia@gmail.com

Tageskolumne: Bis zu 40% der Kräfte im Pflegebereich möchten ihren Beruf wechseln.

Berlin. Das institutionelle Sprachrohr der Merkel- und Scholz- Regierung war und bleibt das treue Robert-Koch-Institut. Dieses teilte jetzt mit, dass die Stiko, also die Ständige Impfkommission, die Booster-Impfung ab 12 Jahren empfiehlt. Das verwundert nur im ersten Augenblick, denn die völlig unabhängige Kommission ist beim RKI angesiedelt. „Die Stiko empfiehlt daher die Auffrischungsimpfung für 12- bis 17-jährige Kinder und Jugendliche mit dem mRNA-Impfstoff Comirnaty in der altersentsprechenden Dosierung“ Im Klartext heisst das BionTech für alle! „An der Goldgrube 12“ muss sich auch für die Bundesverdienstkreuze rechnen! Moment. Mir wird schlecht. Ugur hiess bei uns früher Ulf. Spässle?

Nicht viel besser geht es mir beim Anblick des neuen Bundespharmalobbyisten auf dem Ministerposten im Gesundheitsministerium Karl Lauterbach. Der Herr der toten Fliegen und der deutschen Sprache stellt sich „Schulter an Schulter“ mit unser aller Olaf auf dem Posten des Reichs- ähm Bundeskanzlers und fügte an „Wir sind klare Befürworter der Impfpflicht“ Gut. Das haben wir zu Protokoll genommen. Hat Scholz eigentlich einen Hund oder ist das der Karle? Als Blondie geht der zahnlose Köter nicht durch. Spässle.

Die Geschäftsführerin des Deutschen Berufsverbandes für Pflegeberufe Bernadette Klapper erklärte, dass zirka 40 Prozent der Kräfte in der Altenpflege erwägen aus ihren Beruf auszusteigen. Hmm. Das Thema Impfpflicht kam in dem Beitrag vom „Focus“ gar nicht vor. Unglaublich. Kein Spässle.

Beim Dschungelcamp von RTL kommt der Impfstatus direkt in die Headline! Die Kuppelshow-Teilnehmerin Christin Okpara wird wegen Unstimmigkeiten im Impfpass von der Witwe von Willi Herren vertreten. Kennt kein Schwein. Ist mir auch völlig bumms. „Egal!“ Upps, das war der andere und der lebt noch! Spässle!

In Dresden sind derzeit alle Polizeikräfte im Einsatz um Spaziergänger im Zaum zu halten. Etliche blau-weisse Party-Busse werden von Helikoptern unterstützt. Wasserwerfer stehen gegen friedliche Spaziergänger parat. Das nennt sich dann Demokratie! Am A… ähm am Ende!

Schönen Tag!

Ute Fugmann

Irrenhaus Corona-Republik

Mal eine selbst erlebte Geschichte aus dem Corona-Irrenhaus

Die Frau des Hauses plagt seit einigen Tagen ein lästiger Husten und die typischen Erkältungssymptome. Alles nicht verwunderlich, gerade zu dieser Jahreszeit. Die Schnelltests die sie zur Wahrnehmung ihrer Arbeit benötigt, sind negativ. Trotzdem wurde sie von der Arbeit (Umschulung) Nachhause geschickt.

Als brave Bundesbürgerin die mit ihren beiden kleinen Füßen fest auf dem Boden der FDGO steht, macht sie dies natürlich. Soweit so gut. Nun kommt aber das eigentliche Problem. Für die Arbeit benötigt sie einen Krankenschein. Also ab zum Arzt. Beim Arzt gibt es erstmal keine Untersuchung oder Behandlung, sondern nur einen Test.

Jetzt kommt aber der wirkliche Hammer. Obwohl kein Testergebnis vorliegt gilt sie nun als positiv, der Arzt erwähnte das so auch die hohen Inzidenzwerte zustande kommen. Das heißt also Quarantäne bis das Ergebnis vorliegt. Der Hammer geht weiter und wird noch hammermäßiger. Die „positive Frau“ darf nun die Probe mit dem tödlichsten Virus seit dem Urknall selbst ins Krankenhaus bringen. Um Wege zu sparen hätte man ihr wenigstens noch ein paar Spenderorgane mitgeben können, die zusätzlichen Euronen als Blitzkurier hätten wir gut gebrauchen können. Nun muss man bedenken das in unserer Stadt in Bus und Bahn 3G gilt. Da sie aber als „Positive“ noch den tagesaktuellen Negativtest hat, muss sie zumindest nicht laufen und konnte ihre todbringende Fracht im Krankenhaus abliefern.

Morgen erfährt sie dann über das Internet das Testergebnis. Sobald es vorliegt darf sie dann zum Arzt, bekommt ihren Krankenschein und wird vielleicht behandelt.

Noch Fragen? Wer hier nicht versteht was läuft, sollte dringend den Fernseher abschalten und seine Tageszeitung abbestellen.

Ungetrübte Grüße Alex

Kommunalpolitik: Die Diskriminierung von Ungeimpften sofort beenden!

Auch auf kommunaler Ebene wächst der Widerstand gegen die aktuelle Corona-Politik. Neben dem außerparlamentarischen Protesten, gibt es auch Widerstand auf parlamentarischer Ebene. Folgend dokumentieren wir einen Antrag von Rechtsanwalt & Ratsherr Markus Beisicht, über den der Stadtrat am kommenden Montag abstimmen wird. Über das Ergebnis werden wir Sie selbstverständlich informieren.

Folgenden Antrag bringt die überparteiliche Wählergemeinschaft Aufbruch Leverkusen in den Stadtrat ein. Darüber abgestimmt wird am 17.01.2022

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Richrath,

bitte setzen Sie den folgenden Antrag auf die Tagesordnung des Rates am 17.01.2022:

Der Rat der Stadt Leverkusen möge beschließen:

Der Leverkusener Stadtrat spricht sich gegen jegliche Ausgrenzung und Diskriminierung einzelner Menschengruppen in der Stadt Leverkusen aus.

Der Stadtrat steht vielmehr für eine inklusive, tolerante und freiheitliche Stadtgesellschaft und tritt einer sich weiter vertiefenden Spaltung unserer Bürgerschaft in „Geimpfte“ und „Ungeimpfte“ durch die Anwendung der „2-G-Regel“ sowohl im kommerziellen wie auch im kulturellen Bereich entschieden entgegen.

Begründung:

Die auch in Leverkusen zunehmend zu beobachtende Konfrontation und Spaltung zwischen „Geimpften“ und „Ungeimpften“ bereitet Anlass zu großer Sorge.

Seitens der Politik in diesem Konflikt für eine Seite Partei zu ergreifen, führt zu einer weiteren Verschärfung desselben und kann von den politischen Verantwortlichen in Verwaltung und Rat nicht gewollt sein, zumal sich dies in Ermangelung der hierfür erforderlichen medizinischen Kompetenzen verbietet.

Weil es jedoch nachvollziehbare Gründe gibt, die bei Einzelnen zu einer Entscheidung gegen die Impfung führen können, ist es falsch, eine solche Entscheidung mit tief in das private und öffentliche Leben von Bürgerinnen und Bürgern einschneidenden Restriktionen und Ausgrenzungen zu belegen.

Solange es keine staatlich legitimierte Impfpflicht – sofern diese in einem demokratischen verfassten Staat wie die Bundesrepublik überhaupt verfassungsrechtlich haltbar sein sollte – gibt, darf es in keinerlei Lebensbereichen eine Ungleichbehandlung von geimpften und ungeimpften Personen geben.

Das muss umso mehr gelten, als dass Geimpfte zwar besser von einem schweren Verlauf in Folge einer Virusinfektion geschützt sind, diese jedoch weiterhin Träger und damit auch Überträger des Virus sein können und nicht zuletzt auch selbst erneut infiziert werden können.

Ungeimpfte Personen nehmen für den Fall einer Infektion hinsichtlich des Krankheitsverlaufes bei sich selbst zwar ein höheres Risiko in Kauf, stellen jedoch für andere Menschen – ob geimpft oder ungeimpft – kein größeres Risiko dar als geimpfte Personen.

Daher ist es Pflicht und Aufgabe der politisch Verantwortlichen in Leverkusen keine Spaltung der Stadtgesellschaft in „Geimpfte“ und „Ungeimpfte“ zuzulassen und dafür Sorge zu tragen, dass in Leverkusen so viele kulturelle und kommerzielle Angebote wie möglich allen Leverkusenern offenstehen, unabhängig von ihren Impfstatus.

Mit freundlichen Grüßen

Markus Beisicht

-Aufbruch Leverkusen –

Tageskolumne: WanderWitz (CDU) fordert AfD-Verbot.

#Tageskolumne Rückblick Mittwoch.

Berlin. Unser aller Olaf hat sich heute im Bundestag für die Entmündigung des deutschen Volkes ausgesprochen. Der 25,7 prozentige Bundeskanzler Olaf Scholz von den Spezialdemokraten der SPD ist ganz klar für eine Impfpflicht aller deutschen Erwachsenen. „Ich hoffe, dass es eine zügige, gute Beratung geben wird mit einem entsprechenden Ergebnis“ Hmm. Dass man Ergebnisse noch mal neu schütteln kann, hat ihm Merkel schon vorgemacht. Egal.

Die Omikron-Variante hat sich nur auf Grund der von ihm und seinem Hofstaat festgelegten Regeln doch nicht so tödlich in Deutschland ausgebreitet. Das glaubt der wirklich! Demnächst versucht der olle Olaf bestimmt trocken übers Meer zu gehen. Oder vielleicht liegt’s am Gegenteil von trocken? Prost. Spässle.

Die neue Innenministerin Nancy Faeser von den roten Sozialdemokraten steht ihrem Parteikollegen auf dem Chefsessel in nichts nach. „Da leider alles Werben und Bitten nicht zu einer ausreichend hohen Impfrate geführt hat, brauchen wir jetzt eine Impfnachweispflicht“ Hmm. Dies sei natürlich kein Impfzwang, betonte Faeser! „Niemand wird zwangsweise geimpft werden. Es wird irgendeine Form von Sanktion geben müssen, vielleicht Bussgelder. Das würde wenigstens einen Teil der ungeimpften Bürgerinnen und Bürger dazu bringen, sich impfen zu lassen“ Echt jetzt? Das Bußgeld dürfe aber nicht so niedrig sein, „dass man sich permanent freikaufen kann“, erklärte die 51-Jährige voller Fürsorge. Hmm. Ich bin geschüttelt ähm gerührt ob der ganzen Vorsichtmassnahmen und Überredungsversuchen um die Gesunden ähm Aussätzigen der Gesellschaft im blinden Schafsvolk zu integrieren. Mähhh!

In Sachsen liegt die Inzidenz gerade bundesweit auf dem niedrigsten Wert. Das regierungstreue Robert-Koch-Institut gab diese mit 239,5 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner an. Hmm. Wo der Halbe herkommt, weiss ich nicht. Spässle.

Eine halbe Persönlichkeit ist der ehemalige Ostbeauftragte der Bundesregierung von der CDU Marco Wanderwitz. Zwar kommt der regierungstreue Vasall aus dem sächsischen Chemnitz, aber sonst hat er nicht viel zu melden. Ach doch! „Die AfD ist inzwischen – insbesondere in Sachsen – in einer Weise radikalisiert, dass sie eine sehr ernste Gefahr für die freiheitlich-demokratische Grundordnung ist. Rechtextremistisch an Haupt und Gliedern“ Es sei „höchste Zeit für ein Verbotsverfahren“. Klar doch. Gegessen. Spässle.

Apropos Essen: Der dem Chefvirologen der Uniklinik Essen Ulf Dittmer behauptet allen Ernstes, dass Omikron wie eine Grippe wird! „Es gibt evolutionär keinen Weg zurück zu einem tödlicheren Virus“ Unglaublich. Ich vermute, der denkt manchmal quer. Spässle.

Schönen Tag!

Ute Fugmann

Ein etwas anderer Fragenkatalog

Sie haben für die Beantwortung der Fragen 2 Monate Zeit.

Aufgabe 1: Deutschland hat in der Mittagszeit einen Stromverbrauch von 80 Gigabyte! (Cem Özdemir)

Wie viele Speichersticks benötigt Deutschland, um den Strom zu speichern, wenn jeder Stick eine Kapazität von 64 Gigabyte hat ? Geben Sie das Ergebnis in km/h an.

Aufgabe 2: Mit Atomenergie kann man im Winter nicht heizen! (Claudia Roth)

Begründe diese Aussage!Verwenden Sie in der Begründung die Begriffe Pendlepauschale und Steuer*innenzahler

Aufgabe 3: Der weltweite CO²-Ausstoß beträgt 35 Gigatonnen pro Jahr. Davon stößt jeder Bundesbürger 9 Gigatonnen aus. (Annalena Baerbock)

Berechnen Sie die Anzahl der Bundesbürger!

Aufgabe 4: …die haben 75 Prozent oder sogar eine 2/3 – Mehrheit! (Annalena Bearbock)

Begründen Sie, weshalb 66,6% mehr als 75% sind! Verwenden Sie dafür das Zitat von Claudia Roth: „Man sollte uns nicht für blöder verkaufen, als wir im Schnitt sind.“

Aufgabe 5: Wir haben in Deutschland zwei Milliarden leerstehende Wohnungen! (Katja Dörner)

Wieviel Prozent der Weltbevölkerung kann Deutschland sofort aufnehmen, wenn in jede Wohnung vier Personen einziehen? Geben Sie das Ergebnis in Hektolitern an!

(Textquelle: Netzfund)

Viel Spaß 😉

Tageskolumne: Bundestag führt 2G+ für Abgeordnete ein.

Berlin. Ein aktuelles Schreiben an alle 736 Abgeordneten des Deutschen Bundestag vom Hausmeister ähm Facilitymanager ähm Direktor, Lorenz Müller, besagt, dass nur noch Abgeordnete und Mitarbeiter mit zwei-, drei- oder vierfach Impfung rein kommen. Ist mir inzwischen total bumms. Der Bundesregierung geb ich maximal noch zwei Monate. Die verordnete Staubmaske vom Typ FFP2 ändert daran nichts. Kein Spässle.

Panik! Innerhalb von zwei Monaten könnten sich die Hälfte der Menschen in Europa mit Omikron infizieren. Selbst Geimpfte und Genesene würden laut dem Direktor der Weltgesundheitsorganisation (WHO) Hans Kluge davon befallen werden. Hmm. „Bei diesem Rhythmus sagt das Institute for Health Metrisch and Evaluation voraus, dass sich mehr als 50 Prozent der Bevölkerung der Region in den kommenden sechs bis acht Wochen mit Omikron angesteckt haben werden“, sagte Kluge. Nochmal Hmm. Kluge kennt mich nicht. Seit zwei Jahren reise ich zwischen der Zeit. Alle um mich rum kriegen Corona! Allmählich hab ich die Faxen dicke. Spässle.

Der Bundespharmalobbyist auf Ministerposten Karl Lauterbach mahnt wieder mal zu Vorsicht. Der inzwischen fast allmächtige Psychopath unter den Gestörten wies Vorwürfe zurück, dass die strengen Corona-Massnahmen für die Zunahme der psychischen Störungen verantwortlich seien. „Da muss man vorsichtig sein, das geben die Studien aus meiner Sicht nicht her“, sagte der Hannibal Lecter der neuen Bundesregierung. Wer hier nicht verrückt wird, ist wirklich selber schuld. Spässle?

Schönen Tag!

Ute Fugmann

Es grüßt die Mehrheit die Euch nicht gewählt hat!

Gruß von der Mehrheit die Euch nicht gewählt hat

Die Anspannung steigt, die Demos und Spaziergänge nehmen an Masse zu, die Geduld mit der Regierung ist am Ende. Man sieht den Querschnitt der Bevölkerung auf den Straßen, eine bunt gemischte Teilnehmerzahl, überraschend viele des Jahrgang 50 Plus, aber auch Geimpften reißt jetzt der Geduldsfaden, weil sie so nicht mehr so weiterleben wollen. Bei den etwas Jüngeren wird der Ton immer rauer. Ein Umstand der auch nicht verwunderlich ist, schließlich wird gerade dieser Generation die Zukunft genommen. Erst kürzlich konnte man von einem sprunghaften Anstieg von Selbstmordversuchen unter Kindern und Jugendlichen lesen.

Wenn dann auch noch die Stimmen zum Rücktritt einzelner Ministerpräsidenten lauter werden, erwartet man in solchen Situationen eigentlich von unserer fragwürdigen Regierung, dass sie solche Zeichen des Druckaufbaus ernst nehmen und handeln. Dazu fehlt es Deutschland allerdings an Staatsmännern die die Gefahren erkennen. Liegt es an der Weiberwirtschaft in der Politik, oder warum ist niemand mehr in der Lage den ganzen Wahnsinn mal zu Ende zu denken?
Es sind nicht mehr nur die Ungeimpften da draußen, auch die Belogenen die sich unter extremen Druck impfen ließen, die nach nach zwei oder drei Impfungen, ihren Täuschern ins Messer gelaufen sind, kommen ebenfalls hinzu. Zudem ist es der penetrante Zwang der die Menschen zunehmend misstrauisch macht. Bestes Beispiel welch geduldiges Volk wir sind, sieht man derzeitig in Kasachstan. Während man in Deutschland die Benzinpreiserhöhung geduldig hinnimmt, gehen die Menschen in Kasachstan bereits wegen solcher „Banalitäten“ auf die Straße.

Die körperliche Unversehrtheit ist Bestandteil der Europäischen Menschenrechtskonvention von 1958. Der Artikel 8 der Menschenrechtskonvention sieht auch den Schutz vor Eingriff in das Privatleben vor. Eine allgemeine Impfpflicht verstößt nicht nur nicht nur gegen die Verfassung, sondern ist also auch in mehrfacher Hinsicht menschenrechtswidrig.

Söder sowie auch Kretschmer, die nicht mehr zwischen Zwang und Freiwilligkeit unterscheiden können oder auch falsche Covid-Zahlen in Umlauf bringen und willkürliche Maßnahmen gegen Ungeimpfte erlassen, müssten sich theoretisch längst auf der Anklagebank wiederfinden. Außerdem sollte eine Regierung, die es nicht schafft für ihre Bürger Fürsorge zu tragen, Menschen wegen einer fehlenden Impfung ausgegrenzt oder gekündigt werden, geschlossen zurücktreten. Auch Lauterbach, bei dem jede Virusvariante Glückshormone ausschüttet, muss gestoppt werden. Vorher wird der Wahnsinn nicht aufhören. Liebe Spaziergänger, bitte auch die Rücktrittsforderungen laut oder auch in Bild und Schrift auf die Straße tragen.

Unseren Politikern sei gesagt: Wir sind Menschen und nicht Eure Verhandlungsware für die Pharmaindustrie! Unsere Kinder können sich nicht wehren, wir schon! Gruß von der Mehrheit die Euch nicht gewählt hat.

Tageskolumne: Autokorso durch Heidenau

Autokorso durch Heidenau

B wie Berlin oder Begleiteter Spaziergang in Heidenau. Am Montagabend trafen sich zirka 200 Leute um 19.00 Uhr am Heidenauer Markt zum Spaziergang. Mein Freund René und ich waren zwei davon. Die Polizei war auch da. Nach einigen Minuten des Wartens gab diese dann den Start via Lautsprecher bekannt „Hier spricht die Polizei! Entfernen Sie sich unverzüglich vom Markt und der Ernst-Thälmann-Strasse“ Dieser Anweisung sind wir Spaziergänger natürlich gern und unverzüglich gefolgt. Wir liefen die Bahnhofsstrasse runter. Am Kreisverkehr vor dem Bahnhof kam die nächste Durchsage der Uniformierten. „Verlassen Sie umgehend den Bahnhofsvorplatz!“. Gut. Damit wurden wir auf die Siegfried-Rädel-Strasse gelotst. Leider wurde unser Spaziergang dort kurz geteilt, sodass der aus Dresden kommende Auto-Korso nicht allen präsent war. Egal. Der Rest der Blechlawine war für uns auf die Nebenstrasse Abgedrängten beeindruckend. Das waren noch weit über 100 Fahrzeuge! Das Hup-Konzert klingt in solchen Tagen wie Beethovens „Ode an die Freude“.

Ansonsten wars bei uns in Heidenau friedlich und gesittet. Die Staatsmacht verharrte in ihren Kutschen und liess uns spazieren.

In den grösseren Städten waren die Schergen ähm Beamten weniger entspannt. Leider. Danke an alle Spaziergänger, die sich trotz Schikanen und Gewaltausbrüchen von Staatsseite auf die Strassen trauen. Mitleid mit den Polizisten hab ich persönlich nicht mehr. Viele Polizisten haben dies gegenüber ihren eindreschenden Kollegen übrigens auch verloren. Klingt komisch, ist aber so. Wer nicht remonstrieren will, kann sich wenigstens krank melden. Kein Spässle!

Schönen Tag!

Ute Fugmann