Baerböck*in wird Kanzlerkandidat*in der Grünen*innen

Berlin. Alles wird gut. Das neue ähm geänderte Infektionsschutzgesetz wird nun doch nicht so schlimm! Joggen und Spaziergänge sollen bis Mitternacht erlaubt sein und überhaupt soll die Ausgangssperre erst von 22.00 Uhr bis 5.00 Uhr gelten. Ach so. Die Zentralisierung der Macht spielt keine Rolle mehr. Schlaf, Schäflein, schlaf!

Der Bock aus dem Gesundheitsministerium Jens Spahn von der CDU hat schon wieder einen Darmwind der Quere. Er will die Testergebnisse auf dem Smartphones als Türöffner. „Wir wollen es im Laufe des Aprils schaffen, dass die Testergebnisse dann auch auf der Corona-Warnapp gespeichert werden können und zur Verfügung stehen. Dafür braucht es Schnittstellen, dafür müssen wir die Systeme vernetzen“. Hmm. Wenn er sich da mal nicht geschnitten hat. Egal.

In der ehemaligen deutschen Hauptstadt gibt es unklare Fallzahlen. Das ist nicht neu. Die gibt’s dort wie Sand am Meer oder Dealer im Görlitzer Park. Der CDU-Fraktionschef Berlins Burkhard Dregger hüpft dem Innensenator Andreas Geisel von hinten ins Kreuz. Es geht um „Racial Profilling“. Die ähm der Geisel hatte eingeräumt, dass es das gibt. Skandal! Egal. Dregger hatte nachgefragt und ist entsetzt „Ein einziger belegbarer Fall. Es ist absolut unbegreiflich, wie Innensenator Geisel der Berliner Polizei mit seinen Pauschal-Vorwürfen dann so in die Knie treten und über 17.000 Vollzugsbeamte unter Generalverdacht stellen kann“. Der Innensenator Andreas Geisel bzw seine Behörde stemmt sich dagegen: „Es gibt keinen pauschalen Rassismus-Vorwurf gegen die Berliner Polizei“. Auch gut.

Der Viechdoktor vom Robert-Koch-Institut Lothar Wieler erwartet, dass sich die Menschheit auf ein Leben nach Covid19 einstellen muss. “Ein Virus, das eine Menge Tierarten infizieren kann, das lässt sich nicht ausrotten“. Oh ha! Ist jetzt wirklich das Endstadium der Pandemie eingeläutet?

Die Verblödungspandemie läuft auf Hochtouren. Die Grüne Annalena Baerbock ist jetzt Kanzlerkandidatin. Hmm. Wir haben es nicht anders verdient. Merkel gratuliert in Vertretung. Alles wie geplant.

Schönen Tag!

Ute Fugmann

Tageskolumne Montag

Berlin. Der grösste Aussenminimister aller Zeiten Heiko Maas will (s)eine engste Vertraute Katharina Stasch ohne diplomatische Ausbildung nach Genf als Leiterin der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik bei den Vereinten Nationen befördern. Das ist sein Plan. Bisher ist die 48-Jährige die Leiterin seines Ministerbüros im Auswärtigen Amt und arbeitete in der SPD-Fraktion. Mit einem Grundgehalt von über 12.000 Euronen pro Monat bringt das auch Neider auf den Plan. Der Liberale Alexander Graf Lambsdorff ist so einer. Der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende sieht die Beförderung als „schlechten Stil“ Hmm. Nun ja. Gangster sind sie eh alle. Spässle.

Die ähm der Geisel auf dem Posten des Innensenators der einstigen deutschen Hauptstadt bezeichnet die Bewohner der Rigaer Strasse 94 als Politiker, ähm Quatsch, als Gangster! „Bei der Rigaer Strasse, muss man sagen, geht es ganz klar um Gangster. Diese Bewohner üben Gewalt aus. Es gibt immer wieder gewalttätige Vorfälle, es gibt Drohungen. Das sind Menschen, die ihre Nachbarn terrorisieren. Der Staat muss dagegen vorgehen“, sprach der Spezialdemokrat Andreas Geisel gegenüber der „Welt“. Wahlkampfgetöse.

Das Schwarz-Weiss-Model Christian Lindner bläst in das selbe Loch. Er droht mit einer Verfassungsbeschwerde gegen das neue ähm geänderte Infektionsschutzgesetz. Der FDP geht es um die angedachten nächtlichen Ausgangssperren. Hmm. Wenn das ihre einzige Sorge ist, soll nach nach meiner Auffassung ihr baldiger Abgang gerechtfertigt sein. Schwamm drüber.

Genauso schwammig ist der Streit in der CDU/CSU-Fraktion um die Kanzlerkandidaten-Frage. Die CSU steht zu ihrem Schildbürger Markus Söder und die CDU zu ihrem Maskendealer Armin Laschet. Der Bayer hat derzeit die höheren Inzidenz- ähm Umfragezahlen. Spässle.

Der Zahlenexperte und einstige Kanzlerkandidat der CDU Friedrich Merz fällt derweil über die gendergerechte Sprache her! „Grüne und Grüninnen? Frauofrau statt Mannomann? Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Mutterland? Hähnch*Innen-Filet? Spielplätze für Kinder und Kinderinnen? Wer gibt diesen #Gender-Leuten eigentlich das Recht, einseitig unsere Sprache zu verändern?“, schrieb der 65-Jährige auf Twitter. Hmm. Nicht ganz von der Hand zu weisen.

Das ausrangierte Sturmgewehr AKK der Bundesraute des Grauens will die afghanischen Helfer der Bundeswehr nicht zurückweisen. Die Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer will sie nach Deutschland holen. „Ich empfinde es als eine tiefe Verpflichtung der Bundesrepublik Deutschland, diese Menschen jetzt, wo wir das Land endgültig verlassen, nicht schutzlos zurückzulassen“ Natürlich. Warum auch nicht? Egal.

Der ungewollte ähm ungewählte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zündete sich heute eine an. Eine Kerze! „Wir wollen heute als Gesellschaft derer gedenken, die in dieser Zeit einen einsamen und oft qualvollen Tod gestorben sind“. Die Spitzen des deutschen Staates und der Kirchen zelebrierten heute in Berlin eine Gedenkfeier für die Toten an oder mit Corona. Unglaublich. Die Alten und Kranken verrecken einsam in Kliniken und Heimen. Die Suizid-Rate steigt ungebremst. Mir wird schlecht. Ich will hier raus.

Schönen Tag!

Ute Fugmann

Chebli übergibt FARBENBEKENNEN-Arward

Berlin. Sie ist wieder da! Die Staatssekretärin für Dingsbums (Zwinkersmiley) Sawsan Chebli (42, SPD) vergibt den FARBENBEKENNEN-Award an Kinder und Jugendliche, welche aus ihrer Heimat geflüchtet sind und nun in Berlin leben. Hmm. Die Gewinner zeichnen sich durch ihr Engagement aus und werden am 4.September bekanntgegeben. „Sie bereichern unser Land, machen es liebens- und lebenswürdig“, sagte die palästinensische Eingeborene. Nochmal hmm. Wenn die Kinderlein genauso wie der Chebli-Clan agieren, gehts schneller bergab. Egal. Geliefert, wie bestellt.

Bestellt hat die Berliner 51 neue Party-Busse bei Daimler. Die Six-Packs wurden am Donnerstag feierlich vom Innensenator Andreas Geisel (55, SPD) und der Polizeipräsidentin Barbara Slowik (55) vorgestellt. Einer kostet angeblich 70 000 Euronen. Na ja. Alle Kleinbusse seien bereits lackiert und technisch ausgerüstet. „Gute Arbeit, erfordert gute Ausrüstung“, sagte die Geisel der Spezialdemokraten. Das ist schon gelogen, bevor die Vehikel auf die Strasse kommen. Heutzutage wird kein Behördenfahrzeug mehr lackiert! Obwohl? In Berlin ist nichts unmöglich.

Die morgige Abstimmung zur Verschärfung des Ermächtigungs- ähm Infektionsschutzgesetzes im Bundestag ist durchaus möglich bis wahrscheinlich. Der Wahnsinn nimmt seinen Lauf.
Völlig wahnsinnig ist der hinterrückse Bundesgesundheitsverkäufer Jens Spahn. „Jeder Tag zählt. Impfen und Testen allein reichen nicht um die dritte Welle zu brechen. Man muss nicht auf das Bundesgesetz warten. Die Zeit drängt und bereits jetzt haben alle auch schon die Möglichkeit zu handeln“, sagte der Wurm im Enddarm der Kanzlerin. Recht hat er! Wir müssen endlich handeln! Angemeldeter Widerstand ist dabei jedoch ein Witz. Meine Meinung.

Schönen Tag!

Ute Fugmann

Dänemark hat einen Plan und stoppt die Impfung mit AstraZeneca

Berlin. Der witzige ähm schwitzige Wirrologe der Bundesregierung Christian Drosten schimpft auf die störrischen Alten! Das Verhalten dieses undankbaren Volkes von über 60-Jährigen nehme eine „ganz schlechte Entwicklung“. Hmm. Manche dieser älteren Menschen verweigern eine Impfung mit AstraZeneca und warten lieber ab, bis sie das Präparat von BionTech/Pfizer bekommen können. „Da muss man wirklich sagen, dann nimmt man im Juni einem Jüngeren die Impfung weg. Und das ist wirklich nicht in Ordnung. Ich finde es nicht gut, wenn Ältere jetzt an dieser Stelle wählerisch sind“, haut der Kasper der Bundesverkanzlerin ganz unverhohlen raus. Unglaublich. Ich glaub ja fast der ist kein Doktor in der Charité, sondern ein getürmter Patient aus der Geschlossenen. Das ist kein Spass mehr!

Dänen lügen nicht! Das ist nicht neu und das auch nicht erst seit Otto. Egal. Dänemark verzichtet als erstes Land der Europäischen Union auf den Corona-Impfstoff von AstraZeneca. Die Nation reagiert damit auf die Fälle von Blutgerinnsel, Blutungen und niedrige Blutblättchenzahlen, teilte der Direktor der dänischen Gesundheitsverwaltung Søren Brostrøm am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Kopenhagen mit. „Genial, Egon ähm Sören!“ Die Dänen haben einen Plan! Beneidenswert. Zumindest der Plan. Ich persönlich lass mich nicht impfen, aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.
Früher ging das ja auch problemlos. Da bin ich erzkonservativ. Auch kein Spass.

Das sächsische SPD-Blatt „Tag24Dresden“ wird das langsam auch! Das scheinheilige Medium berichtet plötzlich von zu hohen Zahlen der Corona-Toten und unterlassenen Obduktionen. Seltsam. Ich bin verunsichert. Spässle!

Fast medizinisch war „Pinky Gloves“. Zumindest floss Blut. Hä? Das war die Innovation aus der VOX-Gründershow „Die Höhle des Löwen“. Die zwei männlichen Erfinder haben einen Menstruationshandschuh erfunden, weil in der weiblich dominierten WG der Bad-Abfalleimer aufgrund entsorgter Tampons anfing zu stinken. Unglaublich. Deutschland verblödet bei lebendigen Leib. Egal.
Im Ravensburger Ortsteil Taldorf steht dafür ein etwa zwei Meter hoher hölzerner Penis am Feldweg. Zu wem der gehört, ist noch unbekannt. Auch schön.

Schönen Tag!

Ute Fugmann

Eilmeldung ❗️

Heute hat das Landgericht Berlin festgestellt, dass Doris v. Sayn-Wittgenstein weiterhin Mitglied der AfD ist!

Auch wenn das Urteil noch nicht rechtskräftig ist, neigt sich eines der unrühmlichsten Kapitel der #AfD hiermit wohl dem Ende zu. Seit langem wird in der Partei heftig kritisiert, dass die Bundesspitze nach dem Gießkannenprinzip Ordnungsmaßnahmen gegen vermeintliche Konkurrenten verhängt, oft mit haarsträubenden Begründungen.

Ähnlich erging es auch dem ehemaligen Landesvorsitzenden und Bundesvorstandsmitglied André Poggenburg, wir berichteten bereits.

Doris v. Sayn-Wittgenstein kommentierte ihren Sieg folgender Maßen: „Eine herbe Schlappe für den AfD-Bundesvorstand – ein Sieg für den Rechtsstaat!“

Die Klägerin war Vorsitzende des AfD-Landesverbandes Schleswig-Holstein und hatte diesen stark vorangebracht, zudem fehlte ihr 2017 nur eine Stimme zur Wahl als Bundesvorsitzende der AfD.

Ob und inwieweit der Gerichtsentscheid nun auch persönliche Konsequenzen für Personen der AfD-Bundesspitze hat, bleibt abzuwarten.

Österreichs Bundeskanzler verliert Gesundheitsminister!

Berlin. Die Bundesraute des Grauens Angela Merkel hat ihr Kabinett im Griff. Die Verschärfung des Infektionsschutz erteilt der Regierung die alleinige Macht über das deutsche Volk ähm über die hier Lebenden. Inklusive Ausgangssperren. Obwohl?
Muslime dürfen im Ramadan auch nachts in die Moschee. Zumindest im Märkischen Kreis. Auch schön. Egal. Das Ding muss jetzt noch durch den Bundesrat und -tag geprügelt werden. Aus Angst vor Repressalien werden sich die selbsternannten Oppositionellen 5%-Riesen von der FDP wieder ins Hemd machen und der AfD die Unterstützung verweigern. Alles wie immer; nur viel schlimmer.

Der Berliner Senat beschliesst derweil fernab des Grundgesetzes mehr Freiheiten für Geimpfte. Knapp zwei Wochen nach der Zweitimpfung sollen die Versuchskaninchen etwas mehr Freiheiten bekommen. Voraussichtlich ab Sonntag sollen die Häschen ohne Corona-Test shoppen gehen oder zum Friseur dürfen. Toll. „Es geht nicht um Privilegien, sondern um die Freiheitsrechte jedes Einzelnen“, sagte die grüne Wirtschaftssenatorin Ramona Pop. Ich schmeiss mich wech. Die Spezialdemokraten im Amt des Bürgermeisters und Gesundheitssenators Michael Müller und Dilek Kalayci sind dafür. Klar. Ich bin Gott sei Dank kein Berliner, aber in Sachsen wird es auch nicht besser.

Die sächsische Gesundheitsministerin Petra Köpping (62, SPD) stellt für alle Lehrer einen Impftermin im sächsischen Impfportal in Aussicht. „Das Portal wird ab Freitag für alle Lehrer und für das sonstige Personal an Schulen geöffnet. Darüber hinaus planen wir eine längerfristige Vergabe von Terminen grundsätzlich auf dem Portal“ Hmm. Okay. Wer soll dann die Kinder unterrichten? Ach ja. Das ist beim baldigen Homeschooling ja irrelevant. Spässle.

Der österreichische Gesundheitsminister Rudolf Anschober verlässt den sinkenden Kahn der Kurz’en Regierung. Aus gesundheitlichen Gründen, versteht sich. Der smarte Sebastian kommt mit seiner Postenvergabe gerade ordentlich in Bedrängnis. Servus Basti!
Europa geht den Bach runter. Das Krachen und Knarren im Gebälk ist ohrenbetäubend! Aber nur wenn man es hören will. Eigentlich wie immer.

Schönen Tag!

Ute Fugmann

Protest gegen #Corona-Politik

In vielen Städten und Gemeinden unseres Landes wird immer wieder gegen die Corona-Politik der Bundesregierung und der Landesregierungen protestiert.

Am Montag Abend versammelte bspw. die bundesweite Interessengemeinschaft Aufbruch Deutschland 2020 kurzfristig etwa 50 bis 60 Teilnehmer in #Zeitz vor dem Rathaus unter dem Motto „Aufstehen gegen überzogene Corona-Restriktionen und indirekten Impfzwang!“.

Der Zeitzer Direktabgeordnete André Poggenburg mahnte zu partei- und lagerübergreifendem Zusammenhalt beim Thema Corona-Zwangsmaßnahmen und meinte: man dürfe sich da nicht in links, rechts, mitte, arm oder reich spalten lassen, sonst freue sich nur die Obrigkeit als lachender Dritter.

Vom Aufbruch Leverkusen war als Gastredner Winfried Kranz, vom Aufbruch Köthen als Gastrednerin „Franzi“ und aus Leipzig „Schwester Anja“ zu hören. Alle übten teils scharfe Kritik an der Bundesregierung und verschiedenen Corona-Maßnahmen, die unverhältnismäßig in die Grundrechte eingreifen würden und zudem menschenunwürdig wären.

Immer wieder werden Corona-Maßnahmen der Regierungen von verschiedenen Gerichten als unrechtmäßig eingestuft. Vor etwa zwei Wochen urteilte bspw. das Landesverfassungsgericht Sachsen-Anhalt in Dessau-Roßlau aufgrund einer Normenkontrollklage mehrerer Landtagsabgeordneter, darunter auch Poggenburg, dass Maßnahmen der Landesregierung aus dem Jahr 2020 in großen Teilen verfassungswidrig waren.

Merkel: Die wichtigste Waffe ist das Testen!

Berlin. Die Bundesraute des Grauen Angela Merkel spielt Lotto mit ihrem ähm dem deutschen Volk. „Wir müssen sagen, dass diese dritte Welle für uns vielleicht die härteste ist“. Hmm. Die wichtigste Waffe sei das Testen. „Und das Testen hilft uns, eine Brücke zu bauen, bis das Impfen wirkt. Denn selbst eine schnelle Impfung unserer Bevölkerung ist noch keine Garantie dafür, dass sich weltweit nicht auch weitere Virusmutationen verbreiten, gegen die unsere Impfstoffe dann nicht mehr oder weniger gut wirken“. Ach wirklich? Ich war heute nach einer kurzen gesundheitlichen Auszeit wieder ganz normal arbeiten. Ohne Tests und Angst. Geht auch.

Vorm Berliner Bundeskanzleramt forderten mehrere Aktivisten der Organisation „Campact“ einen harten Lockdown. Die womöglich bezahlten „Berufs“-Demonstranten hatten Papp-Särge drapiert. Ich lach mich wech. Über die Aktivisten und die Berichterstattung der Medien. Egal.

Die CDU will ihren Versager ähm Vorsitzenden Armin Laschet als Kanzlerkandidat. Warum auch nicht? Der ist doch noch frisch mit den Masken „van Lack“. Der Bayrische Sonnenkönig Markus Söder fühlt sich noch unbescholten von den eventuellen Machenschaften seiner Ehefrau. Egal. Zu letzt fallen alle Masken und Schilde. Er äussert sich erst zum Ende der Woche. Der Grüne Habeck lacht sich ins Kinderbuch.

Das Aushängeschild der Spezialdemokraten Saskia Esken ist die, die nimmer lacht. Die Parteivorsitzende der SPD sieht das Rennen um das Kanzleramt für ihren Parteikollegen Olaf Scholz schon als verloren bevor der Wahlkampf überhaupt gestartet ist. Hmm. Vielleicht hab ich sie unterschätzt. Spässle! In der SPD kann man niemanden unterschätzen.

Apropos Unterschätzen: Die BILD-Zeitung plant einen eigenen TV-Sender! Klasse. Dann brauchen die ganzen Analphabeten keinen Vorleser mehr. Spässle.
Ich kann nicht mehr.

Schönen Tag!

Ute Fugmann

Laschet und Söder wollen sich duellieren!

Berlin. Die Bundesraute des Grauens Angela Merkel (CDU) hat sich für einen konsequenten kurzen Brückenlockdown über die dritte Corona-Welle ausgesprochen. Hmm. Bei den ersten beiden Wellen haben wir noch nicht mal die Hosenbeine hochgekrempelt. Egal.
Das machen unsere Pseudo-Stars und -Sternchen*innen in der bundesfinanzierten Impfkampagne mit ihren Ärmeln.

Die politischen Nichtschwimmer Armin Laschet (CDU) und Markus Söder (CSU) wollen sich in der Kanzlerfrage von CDU/CSU duellieren. Die beiden Ministerpräsidenten von NRW und Bayern sind völlig unbewaffnet. Spässle. Der Armin ist derzeit auf Stimmen-Talfahrt, schreibt Tag24. Laut einer Umfrage von Infratest dimap seien 69 Prozent der Wähler mit seiner Arbeit unzufrieden. Hmm. Der selbstverliebte bayrische Sonnenkönig Markus indes zeigt sich siegessicher: „Ich habe heute meine Bereitschaft erklärt, in dieser Situation darf man nicht kneifen. Wenn aber die grosse Schwester sagt, dass das nicht ihr Wunsch ist, ist das für mich auch okay. Es ist für Armin und mich wichtig, dass wir die Entscheidung nicht auf Biegen und Brechen fällen. Am Ende soll derjenige Kanzlerkandidat sein, der die besten Chancen hat. Ich kann für mich sagen, dass ich bereit zur Kandidatur bin. Aber wenn die CDU eine andere Entscheidung fällt ist das auch okay“. Irgendwie wird’s immer blöder. Mit oder ohne Söder.

CDU-intern ist man mit der Bereitschaft zur Kandidatur von Hans-Georg Maaßen unzufrieden. Dieser will für den gescheiterten Maskendealer Mark Hauptmann im Thüringer Wahlkreis 196 einspringen. Schaun wir mal.

Aus der Reihe springen die zwei Spezialdemokraten Olaf Scholz und Hubertus Heil. Der eine nennt sich Bundesfinanzminister oder Vize-Kanzler und der andere Bundesminister für Arbeit und Soziales. „Ich will, dass wir das am Dienstag in der Bundesregierung beschliessen“, sagte Sieg ähm Heil. Hä? Worum geht’s? „Alle müssen jetzt ihren Beitrag im Kampf gegen Corona leisten, auch die Arbeitswelt. Um die zu schützen, die nicht von zu Hause arbeiten können, brauchen wir flächendeckend Tests in den Betrieben“. Derzeit seien nur 61 Prozent Arbeitgeber dazu bereit, ergab eine Umfrage der Bundesregierung. „Das ist deutlich zu wenig, unsere Vereinbarung zielte auf einen Testquote von 90 Prozent. Wir müssen die Unternehmen verbindlich dazu verpflichten, ihren Beschäftigten ein Testangebot zu machen“, forderte Scholz. Mein Fazit: Von Arbeit und Finanzen haben beide keine Ahnung. Das ist aber nichts Neues in dieser Regierung. Auch ein Spässle. Oder nicht.

Schönen Tag!

Ute Fugmann

Erweitertes Infektionsschutzgesetz geplant!

Berlin. Heute war wieder Rom ähm Friedrichshain offen! Für die jahrelang besetzte Zecken-Burg „Liebig34“ gab es heute einen Protestzug gegen die Räumung im vergangenen Oktober. Hmm. Mehrere Dutzend anarchistische und queerfeministische Demonstranten hatten sich auf der Kreuzung Liebig- und Rigaer Strasse unter dem Motto „Liebig ist everywhere“ versammelt. Hmm. Anscheinend ist „Liebig34“ jetzt an der Ecke Karlshorster Strasse zur Türrschmidtstrasse. Dort haben die Billig-Bier-Kämpfer die nächste Immobilie besetzt. Die Polizei versuchte in das Gebäude zu gelangen. Spass ohne Ende. Mitleid hab ich dort nur begrenzt. Die wenigen Autobesitzer tun mir jedoch wirklich leid. Selbst ein uralter Fiat Panda kostet Geld. Manchen sein einziges. Egal. Berlin halt.

Der amtierende ähm regierende Bürgermeister der ehemaligen deutschen Hauptstadt und derzeitiger Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz Michael Müller von den Spezialdemokraten sieht die vorgesehene komplette nächtliche Ausgangssperre zur Eindämmung der Corona-Pandemie skeptisch. Verständlich. Wann sollen denn seine Sturmtruppen dann noch die Pandas heiss machen? Spässle.

Das neue verschärfte Ermachtigungs- ähm Infektionsschutzgesetz steht kurz vor dem Durchwinken im Bundesrat. Dann hat die einstige FDJ-Agitatorin aus Honeckers Brut Angela Merkel die Alleinherrschaft über das einstige Deutschland. Heil Merkel!

Der rollende Speichellecker Wolfgang Schäuble freut sich schon über die 24-Stunden-Sondersendungen für seine Tochter Christine Strobl bei der ARD. Sie ist dort Programmdirektorin. Es gibt heutzutage keine Zufälle mehr. Das deutsche Schlafschaf schaut zu. Wir sind määääääh(r)!

Als niedliches Schaf geht Saskia Esken von der SPD nicht durch. Auch als Bock nicht. Egal. Den grimmigen Wolf im Schafspelz kauft man der Parteivorsitzenden ab. Ihr eingetretener Zwilling Norbert Walter-Borjans ist nur der Appendix. Politisch genau so unattraktiv. Wurscht. „Niemand muss Angst vor Rot-Grün-Rot haben“, meinte die herbe Politikerin mit Bedacht auf eine Kanzlerschaft ihres Parteikollegen Olaf Scholz. „Die Kombination aus SPD, Grünen und Linkspartei steht für eine sehr progressive Politik, mehr noch als die Ampel“, sagte Esken mit Blick auf eine mögliche Koalition von SPD und Grünen mit der FDP. Nun ja, wer ist eigentlich die FDP? Spässle. Ampeln interessieren mich nicht immer.

Den bayrischen Sonnenkönig von der CSU interessiert die Meinung des abgeschlagenen und konservativ angehauchten Friedrich Merz der Stief-Schwesterpartei CDU wahrscheinlich auch nicht. Dieser äusserte sich gegen eine Kanzlerkandidatur des Königs der Maskeraden Markus Söder. „Seine Kandidatur hätte erhebliche Folgen für das Verhältnis zwischen CDU und CSU“ sagte der gescheiterte CDU-Vorsitzkandidat. Er meinte, würde die CSU den Kanzler stellen, könne die Partei „ihre Rolle, immer auch ein bisschen Opposition gegen die eigene Regierung zu sein, nicht mehr spielen“. Treffend beschrieben. Es ist alles nur ein verlogenes Spiel. Die meisten Deutschen sind nur das treudoofe Publikum und klatschen Applaus. Mir wird übel.

Schönen Tag!

Ute Fugmann