Wird unsere Ute Ministerpräsidentin?

Tageskolume Rückblick Montag Kanzleramtschef Helge Braun hat eine neue Domina. „Wir sehen ja momentan, dass wir jetzt in mehreren Krankenhäusern auch mit der Mutante zu tun haben. Das heisst, das ist bei uns im Land angekommen, und deshalb wird sie irgendwann so wie in anderen Ländern auch dann die Führung übernehmen und wird Probleme machen. Da bin ich sehr sicher. Wir wollen sie so lange wie möglich aus dem Land raushalten und da, wo sie schon ist, eben sehr niedrig halten“. Hmm. Die Rede ist von der Briten-Mutation des Corona-Virus B.1.1.7. Wären die Briten noch in der EU, wäre die Mutation wahrscheinlich nur halb so böse. Egal.

Der Gesundheitsverkäufer Jens Spahn (CDU) haut 25 Millionen Euronen für die Impf-Kampagne des Bundesgesundheitsministeriums, des Robert-Koch-Instituts und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung der Berliner Werbeagentur Scholz & Friends in den Rachen. Ohne Abstriche. Die Kampagne „Deutschland krempelt die # Ärmelhoch“ ist zwiespältig ähm zweigeteilt, verlautbarte eine Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur. „Die erste Phase nimmt die Menschen in den Blick, die am meisten gefährdet sind und zuerst geimpft werden. Diese Menschen wollen wir mit zielgerichteten Informationen erreichen. Zugleich wirbt die Kampagne in der Gesamtbevölkerung für Solidarität mit besonders Schutzbedürftigen“ Die zweite Phase startet, „wenn Impfstoff für die gesamte Bevölkerung vorhanden ist“. Hmm.
Gibt es in den Niederlanden nicht ähnliche Kampagnen oder warum eskaliert dort die Lage? Seltsam.

Der thüringische linke Landesfürst von Merkels Gnaden Bodo Ramelow eskaliert derzeit nur auf „clubhouse“. Das ist ein Social-Media-Audio-Format für Eierphone-Besitzer. Egal. Er plauderte dort von sagenhaften 10 Level „Candy-Crash“ während er seine Amme als „Merkelchen“ titulierte, welche derweil zur Ministerpräsidentenkonferenz den Untergang Deutschlands ernsthaft diskutierte. Das nenne ich Blasphemie! So ein Handy hab ich auch. Werde ich jetzt Ministerpräsidentin von Sachsen? Wenn’s sein muss, färb ich mir auch die Haare in kobold-rot. Spässle!

Schönen Tag!

Ute Fugmann

Tageskolumne Rückblick Sonntag

Berlin. Das Schwarz-Weiss-Model der Liberalen Christian Lindner (42) hat sich für einen Aufschub der russisch-deutschen Erdgas-Trasse „Nord-Stream 2“ ausgesprochen. „Solange in Russland grundlegende Menschen- und Bürgerrechte verletzt werden, können wir nicht zur Tagesordnung übergehen. Davon sind auch Infrastrukturprojekte wie Nord-Stream 2 betroffen“, sagte der Fraktions- und Parteivorsitzende der FDP dem Spiegel. In Deutschland sind Verletzungen der Grundrechte im Namen der Pandemie an der Tagesordnung. Horrende Bussgelder der Judikative und massive Gewalt der Exekutive gegen die eigene Bevölkerung gehören inzwischen zur alltäglichen Herrschaft der Bundesraute des Grauens und ihrer vereinigten Altparteien-Klientele. Der smarte Christian könnte es sehen, wenn er nicht dazu gehören und sich selbst den Blick versperren würde.. Spiegeln, Spiegeln an der Wand… Egal. Lindner ist wie immer weder dafür noch dagegen: „Es sollte keine prinzipielle Absage, aber jetzt ein Moratorium geben“, sagte er selbstverliebt ähm -bewusst.

In Sachsen ist der Martin Duslig ähm Dulig das Model der Versagerpartei. Der Vorsitzende der Spezialdemokraten im Freistaat kämpft schon das zweite Jahr in Folge mit stetig sinkenden Mitgliederzahlen seiner SPD. Tragisch. Wo er doch als Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr alle Weichen nach seinem Belieben stellen könnte. Spässle!

Till Lindemann spendete aus Versehen an Rechtsextremisten! Unglaublich. Der Gründer von „Tätowierte gegen Krebs“ Sebastian K. hat den völlig ahnungslosen Rammstein-Frontmann hinterlistig getäuscht und sich die T-Shirts zur Versteigerung und eine „grossartige Geldspende zukommenlassen“. Herrlich! Ich könnt mich bei solche Meldungen zerruppen. Ich kenn ganz paar sogenannte …, egal! Zecken aller Länder … Ich schmeiss mich wech. Popcorn bitte!

Schönen Tag!

Ute Fugmann

AfD Sachsen-Anhalt lehnt Poggenburgs Angebot ab!

Aktuell sind es wenige Meldungen, die es neben der Corona-Berichterstattung noch in die Schlagzeilen schaffen. Eine dieser Meldungen war die anstehende Kandidatur des ehemaligen AfD-Landes- und Fraktionsvorsitzenden André Poggenburg für seine ehemalige Partei beim Listenparteitag an diesem Wochenende in Magdeburg. Dort kam dieser bei seiner Kandidatur auf Listenplatz 15 bei sechs Kandidaten in die Stichwahl gegen den von der Parteiführung beworbenen Kandidaten Christian Hecht, die er dann allerdings deutlich verlor.

2016 erzielte Poggenburg als Landeschef und Spitzenkandidat mit etwas spezieller Agenda und leicht abgekoppelt von der Bundes-AfD aus dem Stand 24,3 % bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt. Das Ergebnis wurde derzeit als der eigentliche Durchbruch der damals noch jungen Partei gewertet und schlug bundesweit hohe Wellen.

Ging man im Jahr 2016 noch davon aus, hier entsteht eine neue Volkspartei, trat bald eine innerparteiliche und westlich dominierte Wende mit anschließender Ernüchterung ein. Insbesondere die Hoffnungsträger, welche für die besten Wahlergebnisse verantwortlich waren, wurden politisch kaltgestellt, gemaßregelt, mit Ämtersperren belegt oder mit Ausschlussverfahren überzogen. Hier müssen wir aber ausdrücklich betonen, dass es sich um Entscheidungen diverser Vorstände handelte, denn bei der Basis der AfD stieß und stößt dieses Agieren regelmäßig auf großen Unmut, vor allem in den neuen Bundesländern.

Poggenburg, der die AfD im Jahr 2019 nach vier Ordnungsmaßnahmen durch den Bundesvorstand verließ, wurde nach Informationen aus der AfD-Basis Sachsen-Anhalt in den zurückliegenden Monaten mehrfach dazu aufgefordert, wieder einen Schritt auf die AfD zuzugehen und aktiv zu werden.

Eine erneute Mitgliedschaft in der AfD stand für Poggenburg nach dessen Aussage allerdings noch nicht zur Debatte, da sich die Bundespartei leider zu weit von einstigen Idealen und Werten entfernt hätte und der Bundesvorstand dies sowieso unterbinden würde.

Ganz nüchtern betrachtet, wäre die Teilnahme von Poggenburg am Landtagswahlkampf 2021 wohl für die AfD Sachsen-Anhalt ein bedeutender Zugewinn, zumal dieser dafür auch eine finanzielle Beteiligung und Wahlkampfunterstützung von 50.000 Euro zusagte und noch immer hohe Sympathiewerte bei einigen Wählerschichten in Sachsen-Anhalt genießt.

Corona Knast in Schleswig-Holstein

#Tageskolumne Rückblick Sonnabend Berlin. Das kann sich sehen lassen! In vielen Bundesministerien arbeiten bis zu 85 Prozent von zuhause aus. Hmm. „Ermöglichen Sie das Arbeiten von zuhause aus“, appellierte der ungewählte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Ich hab bei diesem Menschen eine andere Auffassung von Arbeit im Kopf. Die dreckige Matratze von der Liebig 34 ist gerade gut genug. Egal.

Der Bundesgesundheitsverkäufer Jens Spahn passt gut in das Bild der Matratze. Es geht um Millionen von unbezahlten FFP2-Masken. Das Bundesgesundheitsministerium hat zeitweise 50 Rechtsanwälte des Beratungsunternehmens Ernst&Young in Anspruch genommen. Dafür allein sind letztes Jahr neun Millionen Euronen ausgegeben worden. Für dieses Jahr sind weitere 33 Millionen eingeplant. Hmm. Egal.

In der verwaisten Jugendarrestanstalt Moltsfelde zieht wieder Leben ein. Der Kreis Segeberg in Schleswig-Holstein hat ein Gefängnis für Covid19-Querolanten eingerichtet. Landrat Jan-Peter Schröder (53, parteilos) sagte dazu. „ Das ist für uns die letzte Möglichkeit, wenn sich jemand einfach nicht an die Regeln halten will“. Ach? Sünder müssten zunächst mehrfach von der Polizei erwischt worden sein. dann erfolge eine sogenannte Gefährderansprache. Hmm. Ich hatte vor Jahren mal ne richtige Grippe. Meine Hausärztin ordnete Bettruhe an. Die Tatsache, dass Hundebesitzer raus müssen, war ihr bis dato völlig fremd. Den heutigen Polizeischergen fehlt ebenfalls jeglicher Bezug zur Realität.

Ich war heute mal wieder in Nenntmannsdorf bei Pirna. Das war der Ort, wo sich die AfD teilte. Den politischen Aschermittwoch mit der legendären Rede von André Poggenburg wird es leider nicht mehr geben. Meinen politischen Mitstreiter Egbert Ermer gibt es noch. Wir haben zusammen viel erlebt. Heut war es seine Handwerkskunst, die uns wieder zusammenbrachte. Meine Aische ähm Eiche hat er als Ulme klassifiziert. Ausgestorben!!! Der Baum. Irgendwas ist ja immer.

Schönen Tag

Ute Fugmann

Verliert Merkel den Bezug zur Realität?

Verliert Merkel den Bezug zur Realität?

Merkel glaubt, es gibt nur sie und ihre Sicht der Dinge. Kritische Zeilen zu Merkels Lockdown-Maßnahmen nimmt man jetzt immer öfter von BILD und FOCUS wahr. Natürlich möchte ich diese Schmierblätter nicht in den Himmel loben, denn in diesen Redaktionsstuben sitzen ja schließlich die Leute, die Merkels gesamtes politisches Handeln all die Jahre unterstützt haben. Das Merkel langsam den Verstand verliert, würden sich solche Gazetten gar nicht getrauen zu schreiben. Beim genauen Hinschauen mancher Artikel, versuchen sie aber genau DAS zu vermitteln. Auch das Merkel eine narzisstische Person mit Persönlichkeitsstörungen ist, wird zwar nicht unverblümt geschrieben, aber wenigstens durch die Blume ausgedrückt. Zumindest heute! Morgen haut die Kanzlerin diese Schreiberlinge wieder auf die Finger und dann lesen wir wieder, wie beliebt sie ist.

Wenn solche Gazetten nicht endlich dazu stehen, dass die Kanzlerin seit Jahren ein gesellschaftliches und ökonomisches Trümmerfeld vorbereitet hat, dann ist Unglaubwürdigkeit die beste Strafe. Journalisten wie Boris Reitschuster, der diesen klebrigen Filz ihren Schwachsinn vorhält und ins Schwitzen bringt, hat diese Systempresse nicht zu bieten.

Nur die schlichten Gemüter von ARD/ZDF/WDR, die nie etwas hinterfragen, glauben wirklich, dass durch Merkels Regierungshandeln, nächtliche Ausgangssperren, oder das Tragen bestimmter Masken die „Pandemie“ in den Griff zu bekommen sei. „Experten“ kommen bei diesen Sendeanstalten nur noch zu Wort, die eine angepasste Einheitsmeinung a´la Merkel vertreten. Ein Austausch, wie ihn sich die Bevölkerung eigentlich wünscht, findet auch nicht mehr in den Parlamenten statt wo er eigentlich hingehört, sondern in TV-Shows mit den immer dem gleichen Drehbuch und gleichen Fratzen. Jene, die zusammen mit Merkel dieses Land terrorisieren, ohne das sie einen medizinisch sinnvollen Grund hervorbringen können. Das ist doch kein Journalismus mehr. Wir haben es hier mit dressierten Politiker und Journalisten zu tun, die einfach nicht zur Kenntnis nehmen wollen, dass dieses Virus keine gesamtgesellschaftliche Gefahr ist. Was anderes wäre es, wenn sich ein Ebola-Virus ausbreiten würde, welches den sicheren Tod für Jung und Alt gleichermaßen bedeuten würde. Es war übrigens Heiko Maas, der Anfang 2020 auf die Idee kam, an Ebola erkrankte Mediziner aus dem Kongo nach Deutschland zu holen, HEUTE aber darauf setzt, dass nur noch die Geimpften ein Lokal besuchen dürfen. Wer eine Impfung zur Voraussetzung macht, um unsere Grundrechte wieder wahr nehmen zu können, ist ein krimineller Erpresser. Punkt!

Noch schlimmer ist der Fachmann der Masken aus Bayern, der Corona mit der Pest vergleicht und seinem „Wissen“ nach, jeden Dritten dahingerafft hat. Auf die Einwohnerzahl Deutschlands gerechnet, müssten es demnächst also fast 30 Millionen Tote in Deutschland geben. Mit Verlaub, aber weiter vom gesunden Menschenverstand kann sich kein Politiker entfernen und wir sollten langsam die Frage aufwerfen, ob solche Minister überhaupt noch zurechnungsfähig sind, oder ob sie nicht besser in Sachsens Zwangsunterkunft untergebracht wären.

Wie groß muss die Angst vor Merkel und dem politischen Selbstmord sein, um so weit zu gehen? Merkel befiehlt, und zeitversetzt setzen es die Landesfürsten ohne Widerrede um, schließlich möchte man ja unbeschadet durch die Krise kommen. Dabei übersehen sie, dass sie es mit Merkel tatsächlich fertig gebracht haben, blühende Länder, die ihnen anvertraut worden sind, in kürzester Zeit in den kompletten wirtschaftlichen und gesellschaftliche Ruin zu treiben! In weniger als 10 Monate die höchsten Jobverluste aller Zeiten, Klein- und Mittelunternehmer sitzen auf Schuldenberge, viele verlieren ihre Wohnung und die Bildungsversäumnisse unsere Kinder haben bereits verheerende Ausmaße angenommen. Eine Welle von Jugendarbeitslosigkeit wird auf uns zurollen und auf Kinderpsychologen wird eine Menge Arbeit zukommen. Den bildungsfernen Studienabbrechern im Bundestag scheint das völlig egal zu sein , dass Berufsaussichten wegen insolventer Firmen, für viele Schulabgänger bereits geplatzt sind.
Alle Folgen der unsinnigen Lockdowns verantworten gerade die Politiker, die eindringliche wissenschaftliche Warnungen in den Wind geschlagen haben. Und wegen ein paar Klicks im Internet glaubt dieser Haufen tatsächlich, im September wiedergewählt zu werden. Im schlimmsten Fall würde es nur mit Wahlfäschungen in biblischem Ausmaß wie in den USA gelingen. Einen anderen Grund warum man schon jetzt von Brief- oder Onlinewahlen spricht, gibt es nicht.

Das Pandemieregime befindet sich auf sehr dünnen Eis.
Ob es so weiter geht, entscheidet kein Politiker, sondern die Bevölkerung, die leider immer noch glaubt, uns rettet ein höheres Wesen. NEIN! Wir, das Volk sind auf uns allein gestellt. Was uns rettet, ist der gesunde Menschenverstand und der Mut ALLER! Habt den Mut, den Mythos „Epidemie von nationaler Tragweite“ anzugreifen und zu widerlegen. Öffnet wie in Italien oder den Niederlanden wieder eure Restaurants und hört mit euren Schweigeminuten auf. In einer Situation wie dieser, in der die wirtschaftlichen Folgen alle Maßstäbe sprengen, schweigt man nicht. Schweigen bedeutet Unterwerfung.
Die Verschwendung von Volksvermögen war der Anfang. Demnächst geht es ans Eingemachte durch Enteignungen, was der Regierung bei einer zahlungsunfähigen Bevölkerung nicht besonders schwer fallen dürfte. Das Volk wird übergangen und Gesetze werden nicht eingehalten. Wie weit sie noch gehen können, oder ob es noch schlimmer kommt, liegt in eurer Hand. Die Jahrhundert-Katastrophe heißt nicht Corona, sondern Bundesregierung.

Verfahren gegen Ramelow eingestellt

Der Öffentliche Personen-Nahverkehr geht in den Flüstermodus. Der Verbandspräsident des Verbandes der Deutschen Verkehrsunternehmen (VDV) Ingo Wortmann meldet sich dazu mit den Worten: „Das würden wir sehr stark unterstützen“. Hmm. Es geht um ein allgemeines Telefonie-Verbot in den Öffentlichen. Natürlich nur wegen der Aerosole! Wenn ich meinem Begleiter durch die #FFP2 Maske ins Ohr nuschel, passiert nix. Der versteht mich eh nicht. Der Widerstand ist gen Null. Der VDV-Präsident freut sich über die Schafe in Bayern. „Meine Sorge hat sich zerstreut“. Fein. Es gab keine grossen Eskalationen. Toll.

Die Eskalation vom roten Bodo #Ramelow mit dem Stinkefinger gegen den AfD-Abgeordneten Stefan #Möller im Thüringer Landtag wurde mit der Zahlung vom 5000 Euronen an zwei unparteiische Erfurter Vereine eingestellt. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft erklärte, die Behörde habe von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, von der Erhebung der öffentlichen klage abzusehen und dem Beschuldigten eine Zahlungsauflage zu machen. Die Bezeichnung als „widerlicher Drecksack“ gegen Möller fiel unter den Richtertisch. Dies erlaube die Strafprozessordnung, wenn die Auflage geeignet sei, das öffentliche Interesse an der Strafverfolgung zu beseitigen. Hmm. Wer hätte das gedacht?

Für den Landtag von Sachsen-Anhalt kandidiert der verlorene Sohn der AfD André #Poggenburg wieder als Parteiloser für die Alternative. Wer hätte das gedacht? Damals hatte er mit 24,3 Prozent und 15 Direktmandaten 2016 ein unmissverständliches Wahlergebnis eingefahren. Seine Parteiführung sah das im Laufe der Zeit anders. Aschermittwochsreden sind ausserhalb von #Meuthens und #Weidels Satire-Verständnis. Schaun wir mal.

Ken FM können wir nicht mehr auf You Tube schauen. Gesperrt. Hmm. Die Diktatur erträgt keine Widerrede. Basta!

Schönes Wochenende!

Ute Fugmann

Poggenburg als AfD-Kandidat?

Große Überraschung in Sachsen-Anhalt. André Poggenburg kandidiert für die Landesliste der AfD.

Am kommenden Wochenende wählt die AfD auf ihrem Landesparteitag in Magdeburg ihre Landesliste für die kommende Landtagswahl. Im Jahr 2016 erzielte die AfD unter ihrem damaligen Spitzenkandidaten mit 24,3% und 15 Direktmandaten den eigentlichen Durchbruch, der bundesweit widerhallte.

André Poggenburg fungierte in den ersten zwei Jahren auch als Fraktionsvorsitzender der Landtagsfraktion und gehörte dem Bundesvorstand der Partei an. Zunehmend kam es allerdings zu Differenzen mit der Bundesspitze der AfD. Grund hierfür war unter anderem eine Aschermittwochsrede, die für bundesweite Schlagzeilen sorgte und die öffentliche Verwendung des Begriffes „Volksgemeinschaft“. Der Vorstand reagierte mit einer Amtsenthebung und Ämtersperre. Laut Aussage des Bundesvorstandes hätten diese Äußerungen der Partei geschadet. Poggenburg trat daraufhin aus der Partei aus. Im Landtag selbst erfolgte aber auch nach dem Parteitaustritt von André Poggenburg eine konstruktive und vor allem sachbezogene Zusammenarbeit mit der AfD-Fraktion. So unterstütze der fraktionslose Landtagsabgeordnete verschiedene Initiativen der AfD, die sonst nicht möglich gewesen wären. Unter anderem juristische Maßnahmen gegen die unverhältnismäßigen Corona-Beschränkungen.

Die Kandidatur kommt trotzdem für viele überraschend. Poggenburg wurde nach Aussagen aus AfD-Kreisen von zahlreichen Mitgliedern der AfD-Basis in den letzten Wochen und Monaten angesprochen, doch wieder für den Landtag zu kandidieren. Die Entscheidung, tatsächlich anzutreten, erfolgte dann relativ kurzfristig, so Poggenburg. Er möchte mit seiner Kandidatur ein Zeichen gegen eine überzogene Distanzierung und für eine Klartextpolitik setzen. Der Anbiederungs- und Distanzierungskurs, der aktuell vom Bundesvorsitzenden Jörg Meuthen betrieben wird, stößt bei der Basis und auch bei den Wählern in Mitteldeutschland auf wenig Gegenliebe.

Wir werden natürlich am kommenden Wochenende über alle aktuellen Entwicklungen berichten.

Scholz träumt von Kanzlerschaft

#Tageskolumne Rückblick Donnerstag

Berlin. Wer kennt sie nicht, die Staatssekretärin für Dingsbums Sawsan Chebli. Die Frau für Fachfragen in Sachen Buntstifte und andere familiäre Probleme. Egal . Der hauptstädtische Senat will gemeinnützige Organisationen und Initiativen mit einem neuen Förderprogramm auch 2021 unterstützen, sagte die Stifte-Frau für bürgerschaftliches Engagement: „Weil freiwilliges Engagement so wichtig ist, hat der Senat im letzten Jahr das Programm der Ehrenamts- und Vereinshilfen gestartet. Wir konnten in diesem Rahmen 67 gemeinnützige Organisationen mit einer Förderung von insgesamt rund 1,7 Mio Euro unterstützen“. Hmm. Die Bereitschaft der Menschen, sich ehrenamtlich zu engagieren, lässt nach. Wirklich tragisch.

Die Bundesraute des Grauens Angela Merkel (66, CDU) schliesst wegen der gefürchteten neuen Varianten des Corona-Virus Kontrollen an den deutschen Grenzen nicht aus. Alles halb so wild! Ein einheitlicher EU-Impfausweis sei ein kooperativer Ansatz, sagte das DDR-Relikt aus der Uckermark. Unfassbar!

In der sächsischen Landeshauptstadt Dresden haben am Donnerstag Friseure und -innen hinter dem Japanischen Palais in schwarzer Kleidung das beginnende Sterben ihrer Branche betrauert. „Die Situation ist katastrophal. Einige Unternehmer sind in ihrer Existenz bedroht. Dabei haben sie viel Geld für die Umsetzung der Hygienekonzepte ihrer Geschäfte gesteckt“, sagte die Geschäftsführerin der Dresdner Friseurinnung Beatrice Kade-Günther. Hmm. Nicht nur die Friseure. Aber solange jeder nur sein eigenes Ding macht, wird das nix. Was wäre, wenn einfach jeder wieder aufmacht? Die Büttel des Systems wären einfach mal überlastet. Was wäre, wenn keiner zahlt? Das System würde verhungern. Wo will man die ganzen Leute einsperren? Es funktioniert hinten und vorne nicht. Wir müssten uns nur ein Mal einig sein. Vor inzwischen über dreissig Jahren hiess es noch „Wir sind das Volk! Wir sind ein Volk!“. Davon sind wir leider wieder weit weg. Resignation macht sich breit.

Zum Gipfel droht der Spezialdemokrat von der SPD Olaf Scholz noch „Der nächste Kanzler werde ich sein“. Oh mein Gott! Inzwischen ist aber nichts mehr unmöglich. „Wir haben uns früh entschieden, wer Kanzlerkandidat der SPD ist. Wir sind eine geschlossene Partei“, sagte der Scholz. Ich bin mittlerweile froh über den Zenit meines Lebens zu sein. Positiv denken!

Schönen Tag!

Ute Fugmann

Biden als neuer US-Präsident vereidigt

#Tageskolumne Rückblick Mittwoch Berlin. In der ehemaligen deutschen Hauptstadt werfen Lichter ihre Schatten. Auf dem Sicherstellungsgelände der Polizei in Berlin-Biesdorf an der Cecillienstrasse wurden vier Fahrzeuge in der Nacht auf Mittwoch gegen 5.30 Uhr beschädigt. Hmm. Die Cocktails wurden wahrscheinlich gesoffen. Prost!

Der Reichstag wird wird nach Einschätzung des Berliner Senats inzwischen besser vor Extremisten und gewaltbereiten Demonstranten geschützt. Gott sei Dank ist dies dasselbe Klientel. Unglaublich. Der Innenstaatssekretär Torsten Akmann von der SPD lobte die „sehr, sehr enge Zusammenarbeit“ zwischen der Berliner Polizei, Bundestagspolizei und der Bundespolizei im Verfassungsschutzausschuss des Abgeordnetenhaus. „Wir haben uns jetzt geschworen, dass wir noch besser zusammenarbeiten als vorher schon“. Hmm. Früher als Kinder haben wir uns das im Freundeskreis auch ge- und beschworen, wenn die Kacke am Dampfen war. Das ist heute in Politikerkreisen nicht anders.

Der rasende Gollum im Bundestagspräsidenten-Kostüm Wolfgang Schäuble (CDU) hat mit dem Bettvorleger der Kanzlerin Horst Seehofer (CDU) und dem Innendienstsenator von Berlin Andreas Geisel (SPD) sich das zusammen mit den jeweiligen Staatssekretären nach dem Treppenwitz des sogenannten Reichstagssturm vom 29. August auch geschworen. Warum auch nicht? Der Horst Dreh- ähm Seehofer hat es eh gleich wieder vergessen und der andere muss an die Steckdose. Egal.

Erlangens Oberbürgermeister Florian Janik rasierte sich seinen Vollbart für die FFP2-Maskenpflicht ab und nominierte eine Person, die es ihm gleich tun sollte. Hmm. Die „Bart ab“-Chalenge nimmt Fahrt auf, schreibt das Redaktionsnetzwerk Deutschland. Echt jetzt? Ich glaub das nicht. Soweit geht die Freundschaft der neuen Deutschen wohl eher nicht. Andere gibt es auch noch. Egal.

In den Vereinigten Staaten von Amerika ist heute neben Joe Biden als neuer US-Präsident auch die erste Transgender-Person Rachel Levine als Staatssekretär*in im US-Gesundheitsministerium nominiert worden. Hmm. Ich bin kein Amerikaner. Obwohl? In Deutschland ist es kein Spa(h)n besser. Ich will nur noch aussteigen. Wohin? Gute Frage!

Schönen Tag!

Ute Fugmann

Gastbeitrag André Poggenburg, MdL

Nach 150 Jahren – #Deutschland im Untergang?

Die einst große, stolze „Deutsche Nation“ mit Werten, die auf der ganzen Welt geachtet und respektiert werden, erlebt wohl gerade ihren Untergang.

Eine Riege selbsternannter #Bessermenschen sorgt unter neulinken Losungen wie „Deutschland verrecke“ oder „Nie wieder Deutschland“ politisch für dessen Niedergang und Zerfall. Kommunistische Deutschhasser, utopistische Klimafanatiker, neulinke Ideologen und sogar eine ehemals konservative Union schaufeln unter der Führung und Anleitung ihrer Oberkommissarin #Merkel der „Deutschen Nation“ gemeinsam das Grab.

Dass dazu der größte Teil des deutschen Volkes einfach schweigt, zeigt, dass die jahrzehntelange Indoktrination und Zersetzung gut gelungen scheint. Wir erleben hier und heute einen modernen Völkermord und Urdeutsche wie #Bismarck und Co. würden sich beschämt im Grabe drehen, wüssten sie von diesem ehrlosen Elend.

Allerdings hat Deutschland noch eine Galgenfrist, denn solange unser Land noch Zahlmeister der #EU sein muss, solange Staatsbankrotte anderer Länder und Misswirtschaften mit deutschem Steuergeld aufgefangen werden müssen, solange wird man nicht alles einreißen, was Mehrwert und Bestand hat.

Nutzen wir diese (Galgen)Frist zum patriotischen Widerstand!