Ex-MdB Hansjörg Müller und Robert Farle, MdB im Interview

Interview zur aktuellen „deutschen“ #Außenpolitik mit dem ehemaligen Bundestagsabgeordneten Hansjörg Müller und mit dem fraktionslosen Bundestagsabgeordneten Robert Farle .

Am Rande einer Buchlesung in Sachsen-Anhalt bei der Hansjörg Müller sein neuestes Werk #Scheindemokratie vorstellte, sprachen wir mit ihm und Robert Farle, MdB über die aktuelle Außenpolitik der #Bundesregierung.

Bitte abonnieren Sie unseren Telegram-Kanal

https://t.me/ungetruebtmedia

Aktualisierter Mobitrailer für die Demonstration in Ramstein

Presseerklärung zur Demonstration in Ramstein am 26.02.2023

Demonstration:
Airbase Ramstein schließen – Ami go home am 26.02.2023 in Ramstein

Sehr geehrte Damen und Herren,

als breites überparteiliches Protestbündnis haben wir für den 26.02.2023 eine Großdemonstration unter dem Motto: „Airbase Ramstein schließen – Ami go home“ auf dem Bahnhofvorplatz in Ramstein angemeldet.

In der vergangenen Woche fand ein positiv verlaufendes Kooperationsgespräch mit der Kreisverwaltung Kaiserslautern statt.
Wir fordern die unverzügliche Schließung der US-Airbase, den vollständigen Abzug aller US-Truppen unter Mitnahme aller hier stationierten Waffen!

Menschenverachtende Militäreinsätze, die gegen geltendes Völkerrecht verstoßen, werden von Ramstein aus begangen. Die größte Zentrale der US-Luftwaffe in Europa ist die Drehscheibe der USA für ihren selbst ernannten Dauerkrieg gegen den Terror, der in Wahrheit nichts weiter ist als ein Krieg gegen die Freiheit und das Selbstbestimmungsrecht der Völker! Die deutsche Politik trägt eine große Mitverantwortung für diese Entwicklung.

Auch beim aktuellen Russland/Ukraine-Konflikt wird deutlich, dass die US-Airbase eine Gefahr für den Frieden in Europa darstellt. An dieser Stelle möchten wir nur die Konferenzen für Waffenlieferungen an die Ukraine erwähnen, die auf der Airbase durchgeführt werden. Deutschland wird somit immer mehr zum Kriegsteilnehmer. Ein nukleares Inferno in Mitteleuropa wird immer wahrscheinlicher.
Wir fordern diplomatische Lösungen, anstatt den Konflikt mit Waffenlieferungen weiter zu befeuern. Aus der deutschen Geschichte haben wir gelernt; wir wollen nie wieder einen Krieg mit Russland!
Die Veranstalter rechnen bei der Großdemonstration mit mehr als 2000 Teilnehmern. Auch wird eine große Anzahl von Teilnehmern aus dem europäischen Ausland erwartet. Für die Großdemonstration wird europaweit, insbesondere in den sozialen Medien mobilisiert.

Auf der Demonstration werden als Redner unter anderem auftreten der Bundestagsabgeordnete Robert Farle, Vertreter verschiedener Friedensinitiativen, der ehemalige Landes- und Fraktionsvorsitzende der AfD aus Sachsen-Anhalt André Poggenburg, die Friedensaktivistin Elena Kolbasnikova und ihr Ehemann Max Schlund aus Köln, der nordrhein-westfälische Kommunalpolitiker Rechtsanwalt Markus Beisicht aus Leverkusen. Zudem werden weitere hochkarätige Referenten aus dem In- und Ausland erwartet.

Die Demonstration wurde von Elena Kolbasnikova und Markus Beisicht angemeldet. Es findet zudem auch am Veranstaltungstag ein Friedensspaziergang zur US-Airbase in Ramstein statt.
Die Rednerliste wird noch ergänzt, dasselbe gilt für die Bündnisse aus dem In- und Ausland, die die Veranstaltung in Ramstein unterstützen.

Regelmäßige Informationen und Aktualisierungen finden sie in dem für die Veranstaltung geschaffenen Telegram-Kanal:

t.me/demoramstein.

Im Rahmen der Mobilisierung ist zudem eine bundesweite Kampagne unter dem Thema „Ami go home!“ geplant.
Für eventuelle Rückfragen stehen wir Ihnen unter folgender E-Mail-Adresse

demoramstein@yahoo.com zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Elena Kolbasnikova und Markus Beisicht

Nun doch Krieg mit Russland!?

Ob nun Dummheit oder Kalkül, die Katze ist endlich aus dem Sack:

Die deutsche Außenministerin Baerbock räumte im Europarat öffentlich ein, dass wir Krieg gegen Russland führen. Und das, obwohl im Nachkriegsdeutschland bis vor kurzem die unabdingbare Grundregel galt „nie wieder Krieg – und insbesondere nicht mit Russland“. Wie schnell gerade diejenigen, die bisher nahezu täglich belehrend den Zeigefinger in Richtung deutscher Geschichte hoben, nun doch selbst genau die sind, die einen Krieg gegen Russland förmlich herbeireden, ist sehr fantastisch und skurril.

Dass Bundeskanzler Scholz (SPD) dem Druck der „Verbündeten“, also der Nato-Partner wie USA, Polen, Baltenstaaten etc., nicht standhalten und sein Okay zur Panzerlieferung geben wird, war abzusehen. Dass die Ukraine daraufhin gleich auch Kampfjets und U-Boote „fordert“ ebenso. Die Rolle der Grünen als größte Kriegstreiber und Brandredner allerdings ist schon bemerkenswert und war so kaum zu erwarten.

Der Krieg in der Ukraine wird also weiter eskalieren, man will den Showdown, den großen Knall direkt vor der Haustür Russlands scheinbar um jeden Preis. Und das alles, wir erinnern uns, weil man nach 8 Jahren Bürgerkrieg nicht bereit war, den verhältnismäßig kleinen, größtenteils russisch bevölkerten Gebieten im Osten der Ukraine ihre Autonomie und Freiheit zu geben und Russland sich zur Intervention gezwungen sah.

Der Krieg nimmt an Schärfe zu und entwickelt das Potential eines überregionalen Konflikts, weit weg von Europa sitzt der Provokateur und Profiteur und reibt sich zufrieden die blutgetränkten Hände.

Die Menschen in Europa scheinen einfach nicht dazu zu lernen, ganz besonders die Deutschen. Wobei – eigentlich wurden diese ja gar nicht gefragt!

ein Beitrag von
André Poggenburg

Scholz fällt um, Deutschland liefert Leopard-Panzer an die Ukraine!

Wie aus Regierungskreisen bekannt wurde, liefert Deutschland nun doch Kampfpanzer vom Typ Leopard 2 an die Ukraine. Auf einer am letzten Freitag durchgeführten Konferenz auf der US-Airbase könnte man sich nun nicht auf einen Panzerdeal einigen, nun ist aber das eingetroffen, was viele bereits vermutet hatten.

Scholz gab dem Druck nach, der auch aus Reihen der Ampel-Koalition immer größer wurde. Insbesondere Strack-Zimmermann (FDP) forderte immer wieder die Lieferung von schweren Waffen an die Ukraine.

Deutschland wird somit immer mehr zur Kriegspartei. Auch Polen hat die Genehmigung zu Panzerlieferungen beantragt, auch diese Panzer stammen aus deutschen Beständen.

Eine Politik der Diplomatie, rückt somit in weite Ferne. Das zum ersten Mal seit Kriegsende deutsche Waffen in Russland für Tot, Leid und Elend sorgen werden, ist ein beschämendes Armutszeugnis. Deutschland wird immer mehr zum Paladin und Mittäter der USA und der NATO.

Ein Zeichen für eine Friedenspolitik und für eine Abkehr von dieser unterwürfigen Außenpolitik am Würgehalsband der USA ist längst überfällig!

Am 26.02 möchte ein großes überparteiliches Bündnis in Ramstein unter dem Motto: Airbase Ramstein schließen -Ami go home demonstrieren, alle Infos zu dieser wie wir finden wichtigen Veranstaltung finden Sie in diesem Kanal:

https://t.me/demoramstein

Anschlag auf Friedensaktivistin nach Medienhetze!

Bereits seit mehreren Monaten betreiben die Mainstreammedien eine regelrechte Hetzkampagne gegen Menschen die sich für eine Friedenspolitik mit Russland einsetzen. Eine inhaltliche Auseinandersetzung findet nicht statt, die oftmals von Altparteien finanzierten Blätter arbeiten mit Stigmatisierung, gesellschaftlicher Ausgrenzung und verbreiten oftmals sogar reine Fakenews.

Besonders im Fokus derartiger Schreibtischtäter steht die Kölner Friedensaktivistin Elena Kolbasnikova. Elena organisierte bereits mehrere Veranstaltungen die sich gegen Waffenlieferungen, Sanktionen und für eine Rückkehr zur Diplomatie einsetzten. Alle Veranstaltungen verliefen friedlich, was man von den Gegenprotesten nicht behaupten kann. Bei einer großen Demonstration in Köln, riefen Gegendemonstranten auf Plakaten dazu auf, russische Menschen zu töten! Hier ermittelt sogar die Staatsanwaltschaft.

Bereits nach einem im Mai 2022 statt gefundenen Autokorso in Köln, verlor Elena unter anderem durch die Berichterstattung von Bild und Stern TV ihren Arbeitsplatz. In den letzten Wochen manifestierte sich die Hetze der Medien. Insbesondere die Nachrichtenagentur Reuters und der Kölner Stadtanzeiger lieferten ein beschämendes Beispiel für unseriöse journalistische Arbeit ab!

Die Dauerhetze trägt nun ihre faulen Früchte. Am Wochenende erfolgte ein Anschlag auf das Auto von Elena, bei dem es zu schweren Sachschaden kam. So ein agieren nennt sich dann im Sprachjargon der Mainstreammedien und ihrer Auftraggeber aus der etablierten Politik, eine wehrhafte Demokratie.

Elena Kolbasnikova teilte der Redaktion von Ungetrübt Media mit, dass sie sich durch diese erneute Attacke nicht einschüchtern lässt. Materieller Schaden lässt sich ersetzen, das Engagement für eine echte Friedenspolitik nicht so Kolbasnikova!

Olaf Scholz ist die deutsche Version von Boris Jelzin!

Die jüngere Generation wird mit dem Namen Boris Jelzin ( russischer Präsident bis Ende der 90 er Jahre ) nichts anzufangen wissen. Die Politik von Olaf Scholz und Boris Jelzin ist so verblüffend ähnlich, einen besseren Vergleich gibt es kaum. Eine politische Persönlichkeit war Jelzin genauso wenig wie Olaf Scholz. Man könnte auch sagen: Zwei fragwürdige Figuren mit einem begrenzten Intellekt!

Jelzin, eine tragische Figur der radikale Veränderungen wollte, ließ sich vom Westen eiskalt über den Tisch ziehen, wie kein anderer zuvor. Scholz lässt sich nicht nur vom Westen über den Tisch ziehen, die korrupte Regierung in der Ukraine versteht ihr Handwerk sogar noch besser.
Jelzin, ein Säufer der Russland zum Selbstbedienungsladen gemacht hat und Scholz, ein Staatsmann mit Erinnerungslücken tut mit Deutschland eigentlich nichts anderes. War die Supermacht USA damals von Jelzin sehr angetan, nutzt sie heute die Schwächen von Scholz schamlos aus.

Jelzin hat Russlands Reichtum verschleudert, Scholz schafft es zusammen mit den Grünen sogar im Eiltempo.
Unter Jelzin erhoffte sich besonders die USA seinen Konkurrenten ausschalten zu können, um schneller an russische Rohstoffe zu kommen, von Scholz erhofft sich der „große Bruder“ des Westens, ihm Rohstoffe zu Horrorpreisen anzudrehen.

Jelzin war ein Säufer, Scholz ist ein Gauner und beide führten den Raubtierkapitalismus ein.
Vergleicht man Jelzins Vorstellungen von Demokratie, ist diese genauso primitiv wie die von Scholz. Immerhin hat Scholz mehr Lügner und politische Totalausfälle auf die Regierungsbank gebracht, als Jelzin jemals dazu in der Lage gewesen wäre.

Wie unter Jelzin die öffentliche Ordnung in Russlands zusammenbrach, brach sie unter Merkel in Deutschland ebenfalls zusammen, für Scholz und seine Regierung ist der Rest nur noch ein Kinderspiel.
Die Zeiten unter Jelzin wird den meisten Russen noch lange in schlechter Erinnerung bleiben und die Zeiten, in denen Geschichte von großen deutschen Politikern gemacht wurde, ist seit Jahrzehnten vorbei.

Jelzin war für den Westen ein bequemer Trottel, Deutschland ist dies seit Jahrzehnten.
Auch wenn Putin nicht fehlerfrei ist, aber vom russischen Interesse her hat Putin in Russland ordentlich aufgeräumt. Ein eiskalter Fuchs, der sich vom Westen nicht über den Tisch ziehen lässt, genießt beim Volk großen Rückhalt.

Von Deutschland wird wirtschaftlich und militärisch bald nichts mehr übrig bleiben. Lange konnten viele Probleme, Dank der wirtschaftlichen Lage in Deutschland, verdeckt werden. Damit ist jetzt Schluss! Vielleicht aber braucht Deutschland wieder einmal eine richtige Niederlage um wach zu werden, wenn nötig sogar eine militärische. Wenn man hört, wie deutsche Politiker davon träumen, die politische Führung zum Ukraine-Konflikt übernehmen zu wollen, wird einem übel. Offenbar verkennen sie mit ihrem Vorgehen die Bedeutung der nationalen Verantwortung. Die von Scholz angekündigte „Zeitenwende“ wird dann ganz sicher kein Friedensprojekt. Eine Zeitenwende hätte mit Russland besser funktionieren können, wenn Deutschland souverän und unabhängiger von den USA gewesen wäre.

Presseerklärung zur Demonstration in Ramstein am 26.02.2023

Demonstration:
Airbase Ramstein schließen – Ami go home am 26.02.2023 in Ramstein

Sehr geehrte Damen und Herren,

als breites überparteiliches Protestbündnis haben wir für den 26.02.2023 eine Großdemonstration unter dem Motto: „Airbase Ramstein schließen – Ami go home“ auf dem Bahnhofvorplatz in Ramstein angemeldet.

In dieser Woche fand ein positiv verlaufendes Kooperationsgespräch mit der Kreisverwaltung Kaiserslautern statt.
Wir fordern die unverzügliche Schließung der US-Airbase, den vollständigen Abzug aller US-Truppen unter Mitnahme aller hier stationierten Waffen!

Menschenverachtende Militäreinsätze, die gegen geltendes Völkerrecht verstoßen, werden von Ramstein aus begangen. Die größte Zentrale der US-Luftwaffe in Europa ist die Drehscheibe der USA für ihren selbst ernannten Dauerkrieg gegen den Terror, der in Wahrheit nichts weiter ist als ein Krieg gegen die Freiheit und das Selbstbestimmungsrecht der Völker! Die deutsche Politik trägt eine große Mitverantwortung für diese Entwicklung.

Auch beim aktuellen Russland/Ukraine-Konflikt wird deutlich, dass die US-Airbase eine Gefahr für den Frieden in Europa darstellt. An dieser Stelle möchten wir nur die Konferenzen für Waffenlieferungen an die Ukraine erwähnen, die auf der Airbase durchgeführt werden. Deutschland wird somit immer mehr zum Kriegsteilnehmer. Ein nukleares Inferno in Mitteleuropa wird immer wahrscheinlicher.
Wir fordern diplomatische Lösungen, anstatt den Konflikt mit Waffenlieferungen weiter zu befeuern. Aus der deutschen Geschichte haben wir gelernt; wir wollen nie wieder einen Krieg mit Russland!
Die Veranstalter rechnen bei der Großdemonstration mit mehr als 2000 Teilnehmern. Auch wird eine große Anzahl von Teilnehmern aus dem europäischen Ausland erwartet. Für die Großdemonstration wird europaweit, insbesondere in den sozialen Medien mobilisiert.

Auf der Demonstration werden als Redner unter anderem auftreten der Bundestagsabgeordnete Robert Farle, Vertreter verschiedener Friedensinitiativen, der ehemalige Landes- und Fraktionsvorsitzende der AfD aus Sachsen-Anhalt André Poggenburg, die Friedensaktivistin Elena Kolbasnikova und ihr Ehemann Max Schlund aus Köln, der nordrhein-westfälische Kommunalpolitiker Rechtsanwalt Markus Beisicht aus Leverkusen. Zudem werden weitere hochkarätige Referenten aus dem In- und Ausland erwartet.

Die Demonstration wurde von Elena Kolbasnikova und Markus Beisicht angemeldet. Es findet zudem auch am Veranstaltungstag ein Friedensspaziergang zur US-Airbase in Ramstein statt.
Die Rednerliste wird noch ergänzt, dasselbe gilt für die Bündnisse aus dem In- und Ausland, die die Veranstaltung in Ramstein unterstützen.

Regelmäßige Informationen und Aktualisierungen finden sie in dem für die Veranstaltung geschaffenen Telegram-Kanal:

https://t.me/demoramstein

Im Rahmen der Mobilisierung ist zudem eine bundesweite Kampagne unter dem Thema „Ami go home!“ geplant.
Für eventuelle Rückfragen stehen wir Ihnen unter folgender E-Mail-Adresse

demoramstein@yahoo.com zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Öl-Embargo ohne gesetzliche Grundlage!

Deutsches Öl-Embargo gegen Russland ohne gesetzliche Grundlage! Scholz regiert am Parlament vorbei.

Der Verzicht auf den Import von russischen Pipeline-Öl seit Beginn des Jahres 2023 beruht lediglich auf Erklärungen des Bundeskanzlers. Eine gesetzliche Grundlage liegt nicht vor. Damit geht Deutschland weiter als eine entsprechende EU-Verordnung, nach dieser ist der Bezug von russischen Pipeline-Öl noch möglich, damit die Versorgungssicherheit gewährleistet ist.

Eben diese Versorgungssicherheit ist aktuell nicht gewährleistet. Große Raffinerien wie die Raffinerie Leuna beklagen bereits jetzt einen Rohstoffmangel. Dieser wird unumgänglich zu weiteren Preissteigerungen führen.

Wieder einmal erweisen sich die Sanktionen als Bumerangeffekt. Hinzu zeigt der Alleingang von Cum-Ex-Kanzler Scholz das eine Diskussion um die verfehlte Sanktionspolitik nach Möglichkeit nicht stattfinden soll.