#Advent Advent

Advent, Advent …ein Lichtlein brennt … nur sind es keine Weihnachtslichter, sondern drohend flackerne Grablichter … erst Augsburg, kurz darauf Stuttgart, der Schock sitzt noch tief, man wagt kaum zu atmen. Deutschland, ein Weihnachtskrimi, der schlimmer nicht mehr sein kann. Eiskalte, gefrorene Seelen und unter der aus Blut geronnenen Decke sind die Opfer begraben. Erschlagen, gemessert unter der scheinheiligen Barmherzigkeit der Weihnacht. Angst und Schrecken statt Glück und Freude, Advent 2019.
Die Buntblödel klatschen weiter, die Presse schweigt, die Politik heuchelt, die Duckmäuser gehen zum Alltag über …Oh du fröhliche … Advent, Advent – das Grablicht brennt !

#Charakterloses Verbrechergesindel

So viel Dreistigkeit in der Weihnachtszeit

Die gestohlenen Geschenke sollten Kinderaugen ein kleines Lächeln ins Gesicht zaubern. Kindern die sonst nicht viel zu lachen haben und die oftmals eine traurige Vergangenheit hinter sich haben. Nun droht das Weihnachtsfest ins Wasser zu fallen. Dreiste Diebe bei denen das Wort Nächstenliebe wohl nicht existiert, entwendeten gleich mehrere Kisten mit Spielzeugspenden. Diese waren für ein Kinderheim im Kyffhäuserkreis bestimmt.

Der dreiste Diebstahl erfolgte zwischen dem 3.12 und 7.12.

Für Hinweise und Zeugenaussagen kontaktieren Sie bitte folgendes Polizeirevier:

Polizeiinspektion Kyffhäuser
Conrad-Röntgen-Straße 1
99706 Sondershausen

Telefon:
03632 / 661-0
Telefax:
03632 / 661-199

(Bildquelle: Screenshot TLZ, 08.12.2019)

#Tageskolumne Ute Fugmann

Tageskolumne Rückblick: Samstag.

Berlin. Der SPD-Parteitag war zäh in den Wahlgängen zum neuen Vorstand. Aussenminimister Heiko Maas und Sachsens SPD-Chef Martin Dusslig ähm Dulig schafften es in der zweiten Runde ins hohe 34 köpfige Gremium. Die sind wie Fusspilz. Unschön und schwer loszuwerden.

AKK hat die SPD-Forderungen nach einer Nachschärfung des Klimapakets abgelehnt. Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer sagte:“Es gibt eine Einigung mit der SPD in der Regierung und im Bundestag“. Weiter sagte Merkels Sturmgewehr mit Ladehemmungen:“Wir können nicht wieder bei Null anfangen“. Stimmt. Unter 5 Prozent reicht erstmal für die einstigen Sozialdemokraten. Kein Problem mit Kevin Kühnert als Vize und ohne Pöbel-Ralle Stegner.

Der bis vor Kurzem noch ambitionierte und neuzuwählende Parteichef der Sozen in spe Jan Böhmermann will Dieter Nuhr die Fresse polieren. Natürlich nicht selbst. Es geht um das Klima-Gretel. Der ‚Neo Magazin Royale‘-Moderator ist ein Hardcore-Fan. „Sie hat drei wichtige Forderungen: Erstens Emissionen senken. Klimafreundlich leben ist Forderung zwei. Und die wichtigste Forderung von Greta Thunberg: Irgendjemand soll verdammt nochmal endlich Dieter Nuhr die Fresse polieren“. Hmm. Beide nehmen sich nicht viel. Nuhr weiss Manches nur besser. Der Dritte im Bunde des von Böhmermann befeuerten Satiriker-Krieges hat vorerst in den Sendeanstalten der öffentlich-rechtlichen Medien nichts mehr zu sagen.

Zu dem Brandanschlag auf das Gebäude des Landesamtes für Steuern und Finanzen in Leipzig in der Nacht auf Samstag kann die Polizei auch nichts sagen. Unbekannte legten Feuer. Hmm. Ein politischer Hintergrund sei nicht ausgeschlossen. Das polizeiliche Extremismus- und Terrorismus- Abwehrzentrum des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Viel Vertrauen hat der parteilose Landrat Kai Emanuel von Delitzsch/Sachsen in die Ermittlungsbehörden nach der Schändung der begehbaren Weihnachtskrippe im Ortsteil Schenkenberg. Das Christkind wurde gestohlen und später achtlos weggeworfen. Die Figur des Hirtenjungen verbrannten die Täter auf einem Spielplatz. Die Krippe steht nach Aussage des Landrats für die Grundwerte ‚unserer Gesellschaft‘, welche mit Füssen getreten wurden. Alles richtig. Hoffentlich stört sich kein Linker, Grüner, Roter, Gelber oder Neuer daran. Countdown läuft.

Schönen Tag!

#Zuschauerbrief an den MDR

Publikumsservice@mdr.de

Lieber MDR,

ich kann nicht behaupten, dass ich das Programm der Öffentlich-Rechtlichen und damit auch eures, vom MDR vor der Causa Steimle gerne oder oft angeschaut habe.
Zu sehr habt ihr euch in der vergangenen Dekade als Staatsfunk, in DDR 2.0 – Manier entpuppt.
Die Tatsache, dass ich trotzdem gezwungen werde, euren Lohn und damit eure Miete (mit-) zu bezahlen, legitimiert meine Kritik.

Dass es mit Sendungen wie „Steimles Welt“ nur darum ging, eine Zulässigkeit von Kritik an Politik und Gesellschaft zu suggerieren, hat sich mit eurer Entscheidung zu Steimles Absetzung und der dazu gelieferten Begründung unter Beweis gestellt.
Es ist – und war immer nur Scheinkritik, noch dazu –im Vergleich- in lediglich homöopathischer Dosis zugelassen !!

In jenem Moment, nachdem diese dosierte „Kritik“ eine von euch nicht beabsichtigte Wirkung entfaltete, und dies auch noch an der Wähler-Fieberkurve messbar wurde, zeigte eure Reaktion mit der Absetzung Steimles, dass es nie um das Zulassen echt-wirksamer Kritik ging.
Es ging lediglich um eine erhoffte Wirkung von Beruhigungspillen, die in kleinen Dosen an den Zuschauer ausgereicht wurden, um ihm das Gefühl zu vermitteln, dass da ja noch ein paar von den Öffentlich-Rechtlichen sind, die der Politik auf die Finger schauen.

Was vor einigen Jahren noch viel subtiler stattfand, hat sich vor allem ab 2015 immer deutlicher gezeigt. Seit die bürgerlichen Proteste zunahmen, die sich nicht nur gegen die Politik in unserem Land richten, sondern auch gegen deren Steigbügelhalter aus der Ecke des Regierungsjournalismus, – arbeitet sich mehr und mehr heraus, was ihr seid:
Die Propagandaabteilung des Politik-Establishments !

  • Nicht minder schlimm, wie in jedem vorstellbaren Unrechtstaat, nur eben subtiler, manipulativer…

Eigentlich sollte dies niemanden wundern, hat doch die Regierung noch vor der vorletzten Bundestagswahl die gesetzliche Grundlage geschaffen, die Zwangsgebühren zur Finanzierung der ÖR von praktisch jedem Bürger zu erheben, und zwar unabhängig davon, ob der sich von euch überhaupt desinformieren lassen möchte, oder eben nicht.
Im Sinne des Mottos „man beißt nicht die Hand, die einen füttert“ ist eurer Willfährigkeit mittlerweile keine Manipulation, Auslassung oder schlicht Falschberichterstattung zu grob.

Nun habt ihr Steimle geschasst, weil er dem Volke aus dem Herzen spricht und dies den Interessen eurer Hofberichterstattung zuwider läuft, und natürlich, weil seine Beliebtheit auch eine Bedrohung für eure ganzen geschaffenen, – und geheuchelt-erlogenen Narrative darstellt.

Das ist dann „Berichterstattung im Namen der Freiheit, der Demokratie“ und ihr führt es auch noch als Rechtfertigung für den Gebührenzwang und eine „Meinungspluralität“ ins Feld. Ein weiteres eurer heuchlerischen Narrative.

Ich dachte immer, Demokratie MUSS andere Meinungen aushalten?
Und dass das Steimle-Format nicht wegen mangelndem Zuspruch abgesetzt wurde, bestätigt sich ja aus eurer Begründung dazu.

Mit nichts hättet ihr besser unter Beweis stellen können, was ihr seid:
Ein wichtiges Zahnrad im politisch-medialen Handlanger-Komplex. Deshalb auch 8,5 Mrd Euro an Zwangsgebühreneinnahmen für die Öffentlich-Rechtlichen.
Eure Vorgehensweise bestätigt die Bedeutung eines Ausspruchs einer ehemaligen RAF Terroristin, die einmal gesagt haben soll:

„Wir können sie nicht zwingen,
die Wahrheit zu sagen,
aber wir können sie zwingen,
immer dreister zu lügen

In diesem Sinne wünsche ich euch einen massivst-möglichen Zuschauer-Schwund und dass es euch bald so gehen möge, wie Uwe Steimle, mit seinem Rauswurf.
Ich jedenfalls werde (noch mehr denn je) sofort, wenn ich euren Schriftzug „MDR“ sehe, weiter schalten und so viele Leute, es mir nur möglich ist, davon überzeugen, es mir gleich zu tun….

….. ein Zwangsgebührenzahler

#Tageskolumne Ute Fugmann

Tageskolumne Rückblick: Freitag.

Berlin. Einen Wettlauf gegen die Zeit und den Wert seines 625 PS starken BMW’s verlor am Freitagmorgen ein 25 jähriger Hauptstädter am Bundesfinanzministerium. Gegen 4.00 Uhr fällte dieser in der Niederkirchnerstrasse im Bezirk Mitte mit seinem schätzungsweise 120 tsd Euro teuren M5 mehrere Poller, eine Laterne und beschädigte ein Denkmal. Polizeisprecher Martin Halweg bestätigte das Wettrennen ohne Gegner. Einen Führerschein besass der Fahrer zum Unfallzeitpunkt nicht. Aber einen BMW! Mehr sag ich nicht.

Merkel war in Auschwitz. Sie wollte eigentlich verstummen. Aus Entsetzten sagte sie. Hmm. Die Verantwortung für die damaligen Taten gehören untrennbar zu Deutschland und sie seien fester Bestandteil der nationalen Identität. Wie bitte? Nationale Identität? Wo gibt es denn so etwas? „Wir dulden keinen Antisemitismus“. Die Polen auch nicht. Sie lassen nicht unbegrenzt die Antisemiten ins Land. Merkel empfindet tiefe Scham. Ich auch bei Merkel. „Wir dürfen niemals vergessen. Einen Schlussstrich kann es niemals geben und auch keine Relativierung“, sagte Merkel. Bei IS-Kämpfern und deren Nachkommenschaft sieht sie das anders. Soros lacht sich kaputt. Hoffentlich!

Über die SPD kann man auch nur noch lachen. Am Freitagabend wurde Juso-Chef Kevin Kühnert neben Klara Geiwitz, Hubertus Heil, Serpil Midyatli und Anke Rehhufer zu Vize-Vorsitzenden gewählt. Trotz telephonischer Zusage hat es Ralf Stegner nicht geschafft. Egal. Seine optische Zwillingsschwester Saskia Esken ist Chef.

Schönen Tag!