#Grüne fordern GEZ Facebook

Quelle: t-online 8.11.19

Liebe Leser, werte Zuschauer,


ein mit staatlichen Zwangsgebühren finanziertes soziales Netzwerk wäre sicherlich der feuchte Traum von so manchen Abgeordneten oder Repräsentanten dieser Republik.


Eine noch stärkere Zensur, mehr Fake- und Lückennews, die kein wirklich unabhängiges Fakten-Correktiv richtigstellen darf, da die Löschtaste glühen würde.


Wir schlagen vor, dass Anetta Kahane oder Heiko Maas mit dieser Aufgabe betraut werden.


Das Schöne daran ist, Löschungen, Sperrungen und Reichweitenbeschränkungen darf man dann aus eigener Tasche bezahlen.

#Tageskolumne Ute Fugmann

Tageskolumne Rückblick: Dienstag.

Berlin. In Kreuzberg stichelten sich am Montagabend in der Lobeckstrasse zwei Männer im Alter von 23 und 33 Jahren zusammen mit mehreren Männern und gingen anschliessend zur Notfall-Behandlung in ein Krankenhaus. Nach und nach kamen Angehörige und Bekannte der Angestochenen dazu. „Nur unter Hinzuziehung weiterer Einsatzkräfte konnten die Personen abgedrängt und die Arbeitsfähigkeit der Rettungsstelle gewährleistet werden“, sagte die Polizei. Von sechs Männern wurden die Personalien aufgenommen. Wofür? Gibt es Bonuspunkte?

Am Dienstag gab’s ‚Offenbachs Erzählungen‘ live! Ach nee, das waren ja Hoffmanns. Egal. Drei Wohnungen wurden wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat live in Offenbach durchsucht. Ein 24 jähriger mazedonischer Deutscher und zwei Türken im Alter von 21 und 22 Jahren wurden festgenommen. Im Rhein-Main-Gebiet wollte das Trio mittels Sprengstoff oder Schusswaffen eine religiös motivierte Straftat begehen und dabei möglichst viele Menschen töten, ergaben die Ermittlungen. Tag 24 übersetzt:“…sollen einen schweren islamischen Terroranschlag vorbereitet haben“. Hmm. Wie kommt das Blatt denn darauf? Ist doch nichts passiert!

In Köln ist auch fast gar nix passiert. Feiernden Narren wurden von hinten Kabelbinder um den Hals gelegt und zugezogen. Wird enge! „Die Tatsachengrundlage reicht derzeit für eine abschliessende rechtliche Bewertung noch nicht aus. Wir gehen zur Zeit zumindest von einer gefährlichen Körperverletzung aus“, sagte der Sprecher der Kölner Staatsanwaltschaft Ulrich Bremer. Wird schon noch.

Schweineschwarten mag auch nicht jeder gleich. In Dresden-Gorbitz wurde an drei Geflüchtete aus Syrien, Afghanistan und dem Irak diese Küchenzutat für Sauer- und Rotkraut per Postwurfsendung verteilt. Auf den Schwarten habe eine Formulierung gestanden, mit welcher der Islam verächtlich gemacht werden sollte, teilte die Polizei mit. Hmm. Welche denn? Der Staatsschutz ermittelt wegen Volksverhetzung. Ach ja? Welches Volk? Eins aus vier oder drei gegen eins? Es gibt wahrlich Schlimmeres!

Der Verfassungsschutz warnt vor Neonazi-Veganern! Diese wollen mit ihrer entsprechenden Ernährung ihren eigenen und den Volkskörper stärken, betonte der Präsident des Thüringischen Verfassungsschutz, Stephan J. Kramer. Kannste Dir nicht ausdenken!

Schönen Tag!

#Assange in Lebensgefahr?

Assange in Lebensgefahr?

Beim Fall des australischen Whistblowers Julian Assange zeigt sich mal wieder deutlich die Doppelmoral westlicher Politiker. Assage befindet sich seit April in einem Hochsicherheitsgefängnis in London. Seine Festnahme, die man schon fast als gewaltsame Entführung bezeichnen kann, hat einen faden Beigeschmack. Kurz vor seiner Festnahme durch die britische Polizei in der ecuadorianischen Botschaft bewilligte Washington einen immensen Kredit des IWF für die neuen Machthaber in Ecuador. Wurde das Völkerrecht ausgehebelt und verramscht für ein paar Dollar? Auch die Rolle von Großbritannien ist in dieser Hinsicht zu hinterfragen. Was das Brechen des Völkerrechts und das Begehen von schweren Menschenrechtsverletzungen betrifft, haben ja sowohl die USA als auch Großbritannien beste Erfahrungen – Menschenrechtsverletzungen, die unter anderem in dem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen den Irak begangen wurden. Darunter schwerste Kriegsverbrechen, Folter und Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Enthüllt wurden diese Verbrechen übrigens nicht durch westliche Mainstreammedien, die den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen den Irak sogar noch befeuerten, sondern durch Julian Assange. Dafür drohen ihm in den USA nun bis zu 175 Jahre Haft. Ein faires Gerichtsverfahren ist unter diesen Umständen nicht ansatzweise zu erwarten. Das Auslieferungsverfahren gegen Assange soll im nächsten Jahr beginnen.

Zurück zu den westlichen Medien, die sonst immer als Gralshüter für Menschlichkeit und Demokratie agieren – gerade in Deutschland. Erinnern wir uns an das mediale Trommelfeuer, welches täglich abgefeuert wurde, als der zweifelhafte Autor Deniz Yücel in der Türkei inhaftiert war. Von Provinzschmierblättern über Promis bis hin zu Bundespolitikern forderten alle die Freilassung von Yücel, der sich in seinen Machwerken schon mal über den Untergang Deutschlands freute. Bei Assange hüllen sich diese Schmierblätter und auch die etablierte Politik in Schweigen.

Selbst Experten der Vereinten Nationen für Folterdiagnostik sprechen mittlerweile Warnungen aus, dass das Leben von Assange gefährdet ist. Es wäre ja nicht das erste Mal, dass unbequeme Zeitzeugen durch herbeigeführten “Selbstmord“ oder mysteriöse “Unfälle“ aus dem Leben scheiden.

Wir werden auch diesen Fall ungetrübt im Auge behalten.

#Tageskolumne Ute Fugmann

Tageskolumne Rückblick: Montag.

Berlin ist heute Hamburg oder wahlweise Afrika. In der ‚Golden Lounge‘ in Winterhude am Überseering im Norden der Hansestadt fand in der Nacht zum Sonntag ein afrikanisches Konzert statt. Der kulturelle Hochgenuss wurde zeitig wieder abgebrochen, weil sich die 450 statt 150 kalkulierten Liebhaber des wilden Trommelwirbels ausserhalb der gemässigten Regeln Norddeutschlands bewegten. Nach der Verkündung des Abbruchs wurde die hitzige Stimmung nicht dem Nordseeklima angepasst. Die zu Hilfe gerufene Polizei kam mit über 20 Streifenwagen sowie Kräften der Landesbereitschaftspolizei. Insgesamt wurden 7 Polizisten verletzt und einer sogar gebissen. Entspannt ist anders.

Ganz entspannt entledigten sich vorerst Unbekannte einer toten 50 jährigen Frau im Hamburger Stadtteil Bramfeld. Auf dem Gehweg hinter einem Fahrradständer erschien ihnen ausreichend. Einen 55 und einen 37 Jährigen und noch einen nahm das von einem Nachbarn alarmierte Grossaufgebot der Polizei kurz fest. Der Enddreissiger blieb wegen des Verdachts des illegalen Aufenthalts in Gewahrsam. Der Hamburger Staatsanwaltschaft zufolge ist das Ablegen einer Leiche nach einem natürlichen Tod kein Verbrechen. „Es könnte eine Ordnungswidrigkeit sein“, heisst es von da. Gott sei Dank, war’s kein Plastik! Die FAZ schreibt über alle vier mehr oder weniger beteiligten Personen „…sie stammen aus einem ethnischen Milieu“. Hmm.

Vermutlich demselben Milieu entstammt ein 12 jähriger Knabe aus Afghanistan, welcher bereits am vergangenen Freitag gegen 22.30 Uhr in einem Dresdner Linienbus einem 36 jährigen Mann mit einem Notfallhammer auf dem Kopf schlug. Der war geklaut. Der Hammer! Der anschliessend Behämmerte erlitt eine Platzwunde. Auslöser war ein Aufruf zur Ruhe an die Gruppe mit dem Schläger. Die Tat erschien nicht im Kriminalitätsbericht, aufgrund des besonders schutzwürdigen Interesses des strafunmündigen Kindes, erklärte Polizeisprecher Mario Laske. Klar. Womöglich schneidet sich das unbeholfene Mündel beim Rasieren. Vor Lachen!

Nachschub kommt schon diese Woche. Die Türkei hat die Abschiebung von sieben IS-Mitgliedern mit zwei Kindern angedroht ähm angekündigt. Einer ist schon da. Dieser sei aber ohne Verbindung zur IS-Miliz, erklärte die Bundesregierung. Spass muss sein!
Zum 11.11. um 11.11 Uhr beginnt bekanntlich der Karneval und die Rathäuser übergeben ihre Schlüssel an die Narren. Andersrum wäre mir lieber.

Schönen Tag!

#Göttinger Rat soll Kumpel verurteilen

Quelle: Göttinger Tageblatt 11.11.19

„Der Göttinger Stadtrat soll die Blockade einer Lesung des früheren Bundesministers Thomas de Maizière (CDU) verurteilen. Das fordern die meisten der im Stadtrat vertretenen Parteien. Linke Demonstranten hatten die Lesung Ende Oktober gestoppt.“


Die Aktion der Göttinger „Aktivisten“ sorgt in der bunten Stadt Göttingen, nach wie vor, für reichlich Diskussionen.


Wir berichteten darüber…


Die ansonsten besten Kumpel der Göttinger Linksextremisten fühlen sich ein Stück weit auf den Schlips getreten.


Kann vorkommen, wenn man auf einmal selbst betroffen ist…😀


Vielleicht schauen wir am 15.11. mal in der Quasselbude vorbei und berichten live.

Ganz #ungetruebt

https://www.goettingen.de/rathaus/oeffentliche-sitzungen.html#

#Echte Gutmenschen!

Liebe Zuschauer, werte Leser,

es gibt sie noch: die guten Nachrichten in schlechten Zeiten. Heute ist es mal wieder an der Zeit, eine solche Nachricht zu verkünden.

Über Colly und ihr Team der Berliner Brückenküche haben wir schon mehrfach berichtet. Die Engel der Armen sind seit mittlerweile über 4 Jahren im unermüdlichen Einsatz für Berlins Obdachlose und sozial Schwache. Die Berichte über unsere bisherigen Reportagen werden wir in den Kommentaren verlinken.

Heute erhielt das Team der Berliner Brückenküche ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk, von dem viele hundert Menschen profitieren werden – Menschen, die dieser Staat eiskalt im Stich gelassen hat; Menschen, die besonders in den nächsten Monaten um ihr Überleben kämpfen müssen. Hunderte Obdachlose haben diesen Kampf in den letzten Jahren verloren. Verhungert oder in eiskalten Winternächten erfroren, von der Politik verraten und vergessen. Aber zurück zu den guten Nachrichten. Bei der Berliner Brückenküche war am heutigen Tag der bekannte Blogger Carsten Jahn und sein ‚Team Heimat‘ zu Gast. Carsten sammelte mit seinem Team, Mitstreitern und vielen Unterstützern eigentlich für ein Kinderhospiz, doch kurz vor der geplanten Übergabe sagte das Kinderhospiz ab. Nun wurde überlegt, welche Organisation man nun unterstützen könnte, und bei der man auch sicher stellen kann, dass die Spendengelder dahin kommen, wo sie hingehören..zu den Bedürftigen; zu den Menschen, die in diesem Land sonst keine Lobby haben.

Schnell kam man auf das Team der Berliner Brückenküche und im Eiltempo wurde ein Übergabetermin vereinbart. Heute übergab das ‚Team Heimat‘ der überglücklichen Colly von der Berliner Brückenküche eine Schenkung in vierstelliger Höhe.

Nicht nur die Weihnachtsaktionen für Berlins Obdachlose sind somit gerettet. Die Engel der Armen können nun Hilfsmittel und Dinge anschaffen, die vorher nicht finanzierbar waren. Wärmebehälter, große Thermokannen, Isomatten, Schlafsäcke und all die Gegenstände, die für das (Über)Leben auf der Straße überlebenswichtig sind.

Wir werden diese Verteilaktionen natürlich ungetrübt begleiten. Nicht nur Colly und ihre Mitstreiter sagen -Danke- beim ‚Team Heimat‘; hunderte Bedürftige werden -Danke- sagen; Danke für etwas Menschlichkeit in einer Zeit der sozialen Kälte.
Hier sieht man, was zu erreichen ist, wenn ein Volk zusammensteht.