Wie lange funktioniert der deutsche Kadavergehorsam?

Wie lange funktioniert der deutsche Kadavergehorsam?

Die nun eingeführte Gasumlage schröpft die Bürger zusätzlich ab. Hinzu kommen noch steigende Energiepreise. Die bereits über 600.000 verkauften Heizlüfter werden nicht nur das Stromnetz kollabieren lassen, auch euren Geldbeutel.
Beschlossen diese Woche von der Ampelkoalition!
Das einzig Gute daran ist, dass die Leute jetzt andere Probleme bekommen werden, als dem Freak im Gesundheitsministerium zuzuhören.

Was es bedeutet, die Energieversorgung unseres Landes dieser Regierung zu überlassen, werden leider nicht nur die zu spüren bekommen, die es verdient haben, sondern ALLE!
Viele, sehr viele werden zum ihrem Überleben mehr Geld aufwenden müssen als sie durch ihre Arbeit verdienen.
Leid tun mir nur die, die alles versucht haben den Kadavergehorsam aus den Deutschen heraus zu bekommen.

In den soz. Netzwerken kommt jetzt immer häufiger die Frage auf, was wohl passieren würde, wenn die Leute den hohen Gaspreis einfach ignorieren und nur die Abschläge bezahlen, die sie bisher gezahlt haben.
So oder so werden viele im Winter 22/23 eine Entscheidung treffen müssen und die wird lauten: Zahle ich die Miete, um nicht mein Dach über den Kopf zu verlieren, oder zahle ich die Gasrechnung, um nicht zu frieren? Ich schätze, dass die Energieriesen bereits damit rechnen, auf viele unbezahlte Rechnungen sitzen zu bleiben. 😏

Lasst Euch nicht von dieser Regierung mit dem erneuten Entlastungspaket in die Irre führen. Erst abkassieren und sich später als die Retter zu präsentieren, ist ein bekanntes Muster und eine Scheinheiligkeit die sich kaum noch überbieten lässt. Ohne Gasumlage und sinnlose Sanktionen müsste es auch kein Entlastungspaket geben. Punkt!

Die Gasumlage ist ein perfektes Mittel, den Bürgern seine letzten Ersparnisse aus den Taschen zu ziehen, wenn nicht sogar ein Mittel den einen oder anderen zu enteignen. Eure Bundesregierung nennt es Solidarität. Tatsächlich aber ist es eine künstliche Verknappung von Gas, obwohl Nord Stream 2 voll einsatzbereit ist.

Allen da draußen, die solche Politiker gewählt haben, bei denen muss die Intelligenz und Weitsicht mit dem Badewasser im Ausguss gelandet sein. Solche Leute empfinden keine Verantwortung für dieses Land und für künftige Generationen.

Die Hoffnung, dass der gesunde Menschenverstand wieder zurückkommt, habe ich bereits aufgegeben.

Leverkusener Ratsherr setzt Zeichen für eine echte Friedenspolitik

Folgende Presseerklärung sandte uns die überparteiliche Initiative Aufbruch Leverkusen zu. Diese

Presseerklärung

Für einen Arbeitskreis Friedenspolitik in Leverkusen

Der Aufbruch Leverkusen steht weiterhin für einen Dialog mit Russland. Sanktionen und Waffenlieferungen lehnen wir als nicht zielführend ab! Deshalb haben wir folgenden Antrag in den Rat eingebracht.

Arbeitskreis Friedenspolitik in Leverkusen

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Richrath,

bitte setzen Sie folgenden Antrag auf die Tagesordnung des Rates und der zuständigen Gremien. Der Rat der Stadt Leverkusen beschließt:

Die Gründung eines Arbeitskreises Friedenspolitik in Leverkusen.

Begründung:

Die aktuelle Politik mit Waffenlieferungen, Sanktionen und Repressionen wird nicht zu einer Entspannung im Russland-Ukraine-Konflikt beitragen. Eine Entspannung und der Weg zum Frieden sind nur durch eine Politik des Dialogs möglich. Dabei könnte Leverkusen mit der Gründung eines Arbeitskreises Friedenspolitik ein wichtiges Signal entsenden.

Im Arbeitskreis sollen neben dem Oberbürgermeister Mitglieder der im Rat vertretenen Parteien und Einzelvertreter vertreten sein, sowie russische und ukrainische Mitbürger. Ziel muss es sein einen öffentlichen Dialog zu schaffen, ein gleichberechtigter Dialog ohne Ausgrenzung und Stigmatisierung.

Mit freundlichen Grüßen

Markus Beisicht

– Aufbruch Leverkusen –

Ist Lauterbach politisch noch zurechnungsfähig?

Ist Lauterbach politisch noch zurechnungsfähig?

Karl Lauterbach befindet sich nicht nur in der Anfänglichkeit des Wahnsinns, er agiert schon teilweise wie ein Wahnsinniger. Sind ihm zerstörte Kinderseelen nichts wert, ebenso wie Impfgeschädigte oder an der Impfung Verstorbene? Diese Frage kann Panik-Karl nur selbst beantworten.

Eine psychologische Untersuchung, wenn nötig durch richterliche Anordnung, ist eigentlich längst überfällig, bei dem aktuellen Kabinett, müsste der Psychologe allerdings viele Überstunden einlegen! Normalerweise bekommen Menschen mit ähnlichen Verhaltensweisen durch einen Gerichtsbeschluss einen Vormund und einen Betreuer zugewiesen. In der Bevölkerung kommt die ernsthafte Frage auf, warum die zuständigen Instanzen die Eignung dieses psychisch auffälligen Ministers nicht kritisch hinterfragen. Selbst der ehemalige Präsident des Verfassungsschutzes äußerte sich bereits in dieser Hinsicht.

Will sich die Bevölkerung ernsthaft 24 Stunden am Tag weiterhin in Panik versetzen lassen? Wie innerlich zerrüttet und gefühlskalt muss Herr Lauterbach bereits sein, der es schafft, jeden Tag mit faktenwidrigen und überzogenen Aussagen 83 Millionen Menschen in Todespanik zu versetzen?

Inzwischen wird mehr und öfter über seinen Geisteszustand und seine politische Eignung diskutiert, als über eine Pandemie. Andeutungen über Lauterbach seinen Geisteszustand hatte seine Ex-Frau ja schon vor Jahren gemacht, nur wurde es immer als Streit geschiedener Eheleute abgetan.

Es gibt nichts, wovor dieser Angstneurotiker nicht warnt. Vor Krankheiten die es schon immer gab, vor Salz, vor Zucker, vor Fleisch, vor dem Wetter etc. Er warnt aber nie vor Rotwein dem er wohl selbst sehr zugeneigt und auch harte Drogen, stellen für ihn kein großes Problem dar, er forderte ja teilweise sogar eine Drogenfreigabe.

Man ertappt diesen Angstmacher immer wieder dabei, dass er getätigte Aussagen bestreitet, obwohl diese immer noch im Netz kursieren und seine Unterschrift tragen. All seine Vorhersagen hatten nicht mal eine überschaubare Trefferquote. Bei Menschen, die wie Lauterbach zur Übertreibung neigen, sollte längst eine psychologische Diagnostik angewandt werden.

Ist Karl Lauterbach auch eine Gefahr für unsere Kinder JA!!!! Lauterbach hat mit psychischer Gewalt und Druck eine Generation von traumatisierten und verhaltensauffälligen Kindern und Jugendlichen geschaffen, so das selbst Kinder sowie Jugendpsychologen Alarm schlagen! Die ständige Angst- und Panikmache, Maskenzwang, Stigmatisierung und Ausgrenzung ist auch eine Art von Kindesmisshandlung!

Wenn man es nicht erleben würde, was hier gerade passiert, könnte man es nicht glauben. Verblüffend ist, dass eine Handvoll apokalyptischer Schreihälse im Bundestag, die weder Ärzte noch Wissenschaftler sind, es fertig bringen, die gesamte Bevölkerung weit über 2 Jahre in Panik zu versetzen, die in keinster Weise angemessen ist! Lauterbach oder auch Buschmann sind ein Grauen für die Menschheit und ich frage mich jeden Tag, wie lange sich die Menschen von diesen parteisystemverliebten Bonzen einfangen lassen. Mehr Zerrissenheit ist kaum mehr möglich. Den größten Anteil daran haben wir einem entrückten Gesundheitsminister zu verdanken. Wir müssen so bald als möglich raus aus der Nummer, damit sie nicht zur Endlosschleife wird! MACHT EINFACH NICHT MEHR MIT, ansonsten wiederholt sich dieser Wahnsinn jedes Jahr im Herbst.

Finanzielle Unterstützung für das Tierheim in Opladen

Bei der aktuellen Preisentwicklung benötigt das Tierheim in Opladen dringend Unterstützung.

Tierschutz ist die Erziehung zur Menschlichkeit:
Leverkusener Tierheim effektiv unterstützen!

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Richrath,

bitte setzen Sie folgenden Antrag auf die Tagesordnung des Rates und der zuständigen Gremien. Der Rat der Stadt Leverkusen beschließt:

  1. Die Stadt Leverkusen bittet in einem Rundschreiben alle in Leverkusen ansässigen Discounter und Supermärkte um die Aufstellung von Futterspendenboxen, so wie es bereits einige Märkte handhaben. Die eingesammelten Spenden sind ausschließlich für das Opladener Tierheim bestimmt.
  2. Die in Leverkusen eingenommene Hundesteuer wird anteilig zweckgebunden für das Opladener Tierheim verwendet. Der Betrag der dem Tierheim überlassen wird, sollte zumindest die zu zahlenden Mehrkosten bei den anfallenden Betriebskosten (Gas, Strom, Tierfutter und Tierarztkosten) abdecken.

Begründung:

Das Tierheim in Opladen leidet momentan besonders unter der aktuellen Preisentwicklung.

Auch die Lokalmedien berichten bereits über die aktuelle Notsituation.

Alleine die Vorauszahlungen für die Gasrechnung hat sich mehr als verdoppelt. Hinzu kommen gestiegene Futter- sowie Tierarztkosten. Ohne Unterstützung ist der Betrieb nur schwer aufrechtzuerhalten. Ein Umstand, den es zu verhindern gilt.

Mit freundlichen Grüßen

Markus Beisicht

Aufbruch Leverkusen

Kommentare zum Tagesgeschehen

Wieder sorgt der „böse Ivan“ für Zündstoff. In Russland sitzen derzeit zwei amerikanische Staatsbürger im Knast. Die Basketballerin Brittney Griner sitzt derzeit in Haft, weil sie bei ihrer Einreise Drogen mit sich führte. Ziemlich blöd, wenn man als US-Amerikanerin ausgerechnet bei der Einreise nach Russland Drogen mit sich zu führt. Der andere Inhaftierte ist Paul Whelan der wegen Spionage zu 16 Jahren Gefängnis verurteilt wurde. Spione in Land des Feindes haben eben nichts zu Lachen. Antony Blinken und Sergej Lawrow haben bereits telefoniert. Diesmal ging es nicht um die Ukraine, sondern um die Auslieferung beider US-Bürger. Lawrow, ein alter Stratege schaltet auf Stur. Der will erst seinen Statsbürger Victor Bout zurückhaben, der in den USA zu 25 Jahren Haft verurteilt wurde.

Michael Kretschmer ist nicht nur bei den Sachsen unbeliebt, jetzt eckt er auch bei allen anderen Parteien an. Er hat ein SOS-Signal ausgesendet und fordert den Ukrainekrieg einzufrieren. Nun, das entscheidet immer noch der Kremlchef. Hätte Kretschmer mal die Grünen bei der letzten Landtagswahl eingefroren, statt wie die FDP das Fähnchen nach dem Wind des Zeitgeistes hängen. Immerhin scheint er von Krieg und Verteidigung ein Fünkchen mehr Ahnung zu haben, als das Kriegstreiberin Baerbock.

In Berlin findet eine Ausstellung mit Portraits der Altkanzlerin Merkel statt. Gott bewahre! Die Ausstellung zeigt Fotos, wie sich die Raute in den Jahren optisch verändert hat. Ich denke da ist unser Bedarf gedeckt, interessanter wäre mal eine Ausstellung wie sich Deutschland in 16 Jahren verändert hat. Wer aber noch etwas Auftrieb für den heißen Herbst braucht, dem ist diese Ausstellung wärmstens zu empfehlen.

Kannst du einen Feind nicht besiegen, such dir schnell einen zweiten. Jetzt kündigt die EU Sanktionen gegen China an. Diplomatie geht anders und offensichtlich will man einen Dritten Weltkrieg provozieren? Den würde man dann ganz sicher bekommen, wenn Russland und China sich gegen den Westen aufstellen. Zuerst den russischen Bären wecken und nun auch noch den chinesischen Drachen. So viel Dummheit auf einen Haufen, gibt es nur im Westen. Kein Wunder, wenn nur Irre mit ergaunerter Ausbildung regieren.

Die FDP hat, wenn sie mit ihrem links-grün-orientierten Justizminister so weitermacht, wohl bald mit der 5%-Hürde bei der nächsten Bundestagswahl zu kämpfen. Buschmanns Freund der Corona-Guru sitzt nun zu Hause in Quarantäne. Er hätte jetzt viel Zeit darüber nachzudenken wie sinnlos diese Maßnahmen und Impf-Abos sind. Die FDP hat sich der Kriegstreiberei und der Corona-Maßnahmen mitschuldig gemacht und wenn sich der Fallschirm wieder nicht öffnet, wird es einen harten Aufschlag geben.Die alten Hasen von der FDP sollten das eigentlich noch wissen.

Das Panik-Orchester spielt wieder!

Das Panikorchester spielt wieder!

Ab Oktober sollen wir wieder Maske tragen. “Masken schützen” sagt der Bundesjustizminister Buschmann”. Der weiß es natürlich wieder besser, obwohl die Wirksamkeit umstritten ist. Masken im Restaurant bringen nicht viel, sagt Seuchenminister Lauterbach. Die Gäste sollen jetzt Nachweise einer maximal 3 Monate alten Impfung erbringen, ansonsten bleibt die Küche kalt, das Kino und die Cafe´s leer. Die Wirtschaft geht ein weiteres mal auf Tauchfahrt, nur diesmal taucht sie endgültig ab.

Kathrin Göring-Eckert, Vertreterin der „Verbotspartei“ will jetzt die Reichen schikanieren und maßregeln. Wer Reich ist soll gefälligst was abgeben – vielleicht auch das gute alte Tafelsilber – und wer zu den Reichen gehört, entscheidet inzwischen auch das grüne Reich.

EU- Ursel, Wirtschaftswunder Habeck und Konsorten warnen täglich vor einem Energiekollaps. Wir sollen uns „Aufs Schlimmste vorbereiten.“ Politiker oder Eurokraten die das Schlimmste eigentlich verhindern sollten, sind derzeitig leider nicht verfügbar. Die Franzosen melden ebenfalls Strommangel und können bald nichts mehr exportieren. Also Nix mit Gas-Solidarität mit Deutschland. Deckt Euch mit Kerzen ein, es wird kalt und dunkel.

Amnesty International wirft der ukrainischen Armee vor, gegen das humanitäre Völkerrecht verstoßen zu haben. Ukrainer sind eben auch keine Engel, aber wenn es um die Ukraine geht, drückt die Ampelregierung schon mal ein Auge zu. Ist jetzt Amnesty International antisemitisch? Fragen wir Melnyk. Zum Glück darf er nur noch aus der Ferne hetzen.

Müde scheint Melnyk nicht zu werden, denn er hetzt und droht weiter. Derzeitig droht er gerade deutsche Politiker und Prominente. Lt. FAZ soll es sogar schon eine Verfolgungsliste geben. SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich soll bereits auf der Liste stehen. Auch Prominente werden jetzt ins Schwitzen kommen, denn die sind auch schon gelistet u.a. auch Alice Schwartzer. Wer hätte gedacht, dass feministische Außenpolitik so spannend sein kann.

Eine weitere Summe soll im Zusammenhang mit der Cum-ex-Affäre stehen. Ermittler finden beim ehemaligen SPD Politikers Johannes Kahrs 200.000 € im Schließfach. Warum erst jetzt? Vermutlich kann sich auch Olaf Scholz sein Weggefährte nicht mehr erinnern. Mehr Worte braucht es nicht, denn Erinnerungslücken bei Politikern kommen eh nicht zur Anklage.

Baerbock kriegt die Kurve nicht. Wieder einmal verfehlt sie ihre Rolle bei der UN-Konferenz und in der Welt wird sie bereits als Aufschneiderin markiert. „Ich bin nicht naiv“. Doch! Das Dilemma offenbart sich seit 10 Monaten. Ihre Lieblingsfloskel: „In dieser schweren Krise…“. Tja, wen haben wir sie denn zu verdanken? Mehr Worte ist mir diese Machtdilettanten nicht wert.

Die Propaganda für den heißen Herbst läuft an. Schon jetzt sorgt sich die Regierung um die Reaktion der Menschen. Ja, es wird Unruhen geben, denn keine Zensur kann verschleiern, dass wir vom hohen Wohlstandsniveau in eine brachiale Armut stürzen. Nur beim Deutschen dauert es immer etwas länger bis er WARM wird. Apropos warm! Das brauchen wir spätestens im November. Sobald das Geld knapp wird und die Füße frieren, dürften sich die Leute fragen, wem sie es zu verdanken haben. Macht Euch bereit!

Euch allen ein schönes Wochenende!

Kommunalpolitik: Bürger effektiv bei der Zahlung ihrer Nebenkosten unterstützen

Leverkusener Ratsherr fordert die zweckgebundene Verwendung von eingenommenen Bußgeldern, für einen Sonderfond, aus dem Bürger bei der Zahlung ihrer Nebenkosten unterstützt werden.

Den Antrag dokumentieren wir hier im Wortlaut:

Leverkusener Bürger bei den Nebenkosten entlasten. Bußgelder in Leverkusen für einen zweckgebundenen Hilfsfond verwenden!

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Richrath,

bitte setzen Sie den Antrag auf die Tagesordnung des Rates und der zuständigen Gremien.

Der Rat der Stadt Leverkusen beschließt:

Alle in Leverkusen eingenommenen Bußgelder, rückwirkend zum 01.08.2022 vorerst bis zum 01.03.2023 für einen Fond zu verwenden, aus dem bedürftige Leverkusener Bürger bei der Zahlung der Nebenkosten unterstützt werden.

Begründung:

Die aktuelle Preisentwicklung bei Nebenkosten wie Strom und Gas stellt viele Menschen in Leverkusen vor enorme Herausforderungen. Viele Menschen können die von den Regierungsparteien angeratenen finanziellen Rücklagen nicht bilden und können somit ihre Nebenkosten nicht zahlen. Im schlimmsten Fall droht sogar der Verlust der eigenen Wohnung. Hier muss die Stadt Leverkusen tätig werden, da auch die finanziellen Hilfen des Bundes in keinster Weise ausreichend sind.

Mit einem derartigen Fond könnten die Bürger unserer Stadt effektiv entlastet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Markus Beisicht

Aufbruch Leverkusen –

Aus dem echten Leben oder die Impfung verändert Leben

Ich war nicht wirklich überzeugt von dem Impfstoff und dem politischen Druck, aber ich habe mich schließlich am 15. April 2021 mit Astra-Zeneca impfen lassen. Am 12. Tag nach der Impfung bekam ich Sehstörungen auf dem linken Auge. Am 13. Tag wurde es schlimmer, jetzt auf beiden Augen. Am 14. Tag nach der Impfung war ich auf beiden Augen komplett erblindet. Dieser Zustand hielt volle 2 Tage an. Man diagnostizierte schließlich eine schwere, beidseitige Sehnerventzündung. und setzte mich sofort auf Cortison, ein Gramm pro Tag. Nach insgesamt fünfmonatiger Krankenhausbehandlung hatte ich 25 Gramm Kortison im Körper und war laut Schulmedizin austherapiert. Die Folgen der Impfung: Sehkraft auf beiden Augen nur noch 10%. Keine Farben mehr, kein Computer, kein Fernsehen, kein Autofahren mehr. Mittlerweile weiß ich, dass ich kein Einzelschicksal bin. Und wer hilft mir mit meinem Impfschaden? Er ist bewiesen und dokumentiert. Niemand! 

Fall 2:
Die Dame, 80, gesundheitlich fit, war selbst mit dem Auto zum Impfen gefahren; unmittelbar nach dem Impfen versagten die Augen ihren Dienst. Sie ist jetzt so gut wie blind.

Kommentar:
Die Enthaftung, die die Verantwortlichen der Pharmaindustrie gegenüber unterzeichnet haben, erweist sich jetzt als das, was sie ist: Teil eines Komplotts von Politik und Pharmaindustrie, die sich der Schädlichkeit der Impfung bis hin zum Tod bewußt waren und sind. Oder würden Sie ein Auto kaufen, für dessen Funktionalität der Hersteller jegliche Haftung ablehnt?! Sie würden es für hochverdächtig halten.

Ich bin gespannt, ob und wann die Justizminister den Staatsanwälten ihrer Länder aufgeben, diesen Fällen nachzugehen und Anklage zu erheben. 

Alles andere wäre Kumpanei und würde ein bezeichnetes Licht auf die Verantwortlichen werfen!

Doris v. Sayn-Wittgenstein