#Tageskolumne Ute Fugmann

Mittwoch.

Puh! Das war knapp! Wacken liegt nicht bei Berlin. Die Gemeinde in Schleswig-Holstein ist jährlich Austragungsort des Heavy-Metal-Festivals ‚WOA – Wacken Open Air‘. Beim inoffiziellen Auftakt mit der Feuerwehrskapelle ‚Wacken firefighters‘ musste nach dem dritten Lied sicherheitshalber evakuiert werden. Grund war keine Bombendrohung, sondern Flash and Thunder! Zu deutsch: Blitz und Donner! Das Unwetter verzog sich. Die Konzerte und Aktivitäten verschoben sich lediglich um eine Stunde. Let’s rock!

‚Let’s fishing again!‘, sagten sich die Schlepper der ‚Alan Kurdi‘. Nur dreissig Meilen vor der libyschen Küste angelten sie vierzig Goldbärchen aus einem Schlauchboot. Die bunte Mischung stammt aus Nigeria, der Elfenbeinküste, Ghana, Mali, dem Kongo und Kamerun. Alles Kriegsgebiet! Ich krieg’n Fön! Zufällig an Bord war ein BLÖD-Reporter. „Die Männer tanzen und singen ausgelassen, als ihnen klar wird, dass sie es geschafft haben.“. Hmm. Ähnlich wie Wacken.

In Wacken haben die wenigsten einen Koffer.

Ein 24 jähriger Afghane aus Zwickau hatte einen nahe der S-Bahnhaltestelle Dortmund-Lütgendortmund in einem Garagenhof stehen gelassen. Der Inhalt war seine mit 70 (!) Messerstichen getötete 21 jährige ebenfalls afghanische Ehefrau. In der sächsischen Automobil-Stadt wurde der Tatverdächtige mit Haftbefehl wegen Totschlages festgenommen und per Hubschrauber nach Dortmund verbracht.

Die Tat von Dortmund läuft zwar nicht unter islamistischen Terror, aber unter islamische Besonderheiten könnte man die Beziehungstat verbuchen, wenn man denn wöllte. Wer will das schon?

Der Generalbundesanwalt musste! Auf eine kleine Anfrage des MdB Stefan Brandner musste die Behörde die Katze aus dem Sack lassen! Satte 231 Ermittlungsverfahren wegen islamistischenTerrors stehen 15 rechtsextremistischen und 5 linksextremistischen Verfahren gegenüber. Die Zahlen spiegeln den Stand vom 10. Juli dieses Jahres wider.

Anfang und Ende.

Die 94 jährige Ilse Schäfer ruft „Wackeeen!“ und die Insassen des Busses aus der Seniorenresidenz ‚Haus am Park‘ in Heide machen die ‚Pommes-Gabel‘ mit die gischtgeplagten Finger! Insgesamt 800 Jahre fahren bereits zum sechsten mal in Folge nach Wacken! Cooool! Dort meld ich mich an. Ist zwar nicht unbedingt meine Musik, aber besser als Rosamunde Pilsner oder wie die heisst. Obwohl?

Schönen Tag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s