#Tageskolumne Ute Fugmann

#Tageskolumne Rückblick Montag.


Berlin. Die Unterstützung des Klima-Streiks und der ‚friday for future‘-Bewegung driftet ins militante Linkslager ab. War nicht anders zu erwarten. Auf dem linksradikalen Portal ‚indymedia‘ zeichnet sich die ‚Vulkangruppe OK/friday for future im Generalstreik‘ nicht ohne Stolz verantwortlich, für den Brandanschlag auf einen Kabelschacht der S-Bahn am heutigen frühen Morgen. Es kam zu massiven Störungen im S- und Regionalverkehr. Zu einem richtigen Generalstreik gehören nun einmal auch Blockaden und feurige Sabotage-Aktionen, ist deren Meinung. Die destruktiven Aktivsten schlossen ihrer Meinung nach eine Gefährdung von Menschenleben aus. Sachen empfinden keine Gewalt. Hmm.

Aber die Besitzer und Nutzer um so mehr!


Greta Thunberg, das verhaltensauffällige 16 jährige Maskottchen der Klima-Rettung kommt auf der UN-Klimakonferenz genauso aggressiv daher! „Wie könnt ihr es wagen, zu uns, zur Jugend zu kommen, wenn ihr Probleme habt? Ihr habt mit euren leeren Worten meine Träume und meine Kindheit geklaut!“. Da sag ich: „Kindelein, deine Kindheit haben deine Eltern geklaut und deine Träume wahrscheinlich auch!“. Zu anderen Spekulationen lass ich mich nicht hinreissen. Egal. Anfangs fand ich sie ja noch ganz putzig, aber inzwischen geht mir die schwedische Göre auf die Nerven und bald auch ans Portmonee. Als unschöne Gallionsfigur der Migration. Mit Umweltschutz hat das alles nichts zu tun. Da ist Schluss mit putzig ähm lustig! Zu Merkel sag ich nichts.

Robert Habeck, Chef der Grünen, spricht für sich selbst und für seine ganze Partei, wenn er im ARD-Interview in der Sendung ‚Bericht aus Berlin‘ antwortet: „Das weiss ich gar nicht“. Richtig, Robert! Es ging zwar um die Pendlerpauschale, aber die Antwort kann man getrost auf alle Gebiete verpauschalisieren. Ohne schlechtes Gewissen! Das haben die Grünen schliesslich auch nicht.


In Athen wollten zehn junge Syrer ohne schlechtem Gewissen, aber in schicken Trainingsanzügen als Volleyball-Team am Samstag in die Schweiz weiterreisen. Die Pässe der vermeintlichen Ballsportler waren jedoch als entwendet oder verloren gemeldet. Tja, Niederlagen gehören zum Sport, wie Betrug zur Migration. Ein gefälschtes Dokument kostet übrigens zwischen 500 und 3000 Euro auf dem Schwarzmarkt. Teures Auswärtsspiel.


Schönen Tag!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s