#Tageskolumne Ute Fugmann

Tageskolumne Rückblick: Dienstag.

Berlin. In Spandau haben fünfzig Polizisten sowie Steuerfahnder und Finanzbeamte in zwei Shisha-Bars hart durchgegriffen! Zwei Öfen zur Erhitzung von Holzkohle für Wasserpfeifen seien aufgrund zu hoher CO2-Werte stillgelegt und versiegelt worden. Unglaublich. Nebenbei sind noch vier Kilogramm unversteuerter Shisha-Tabak und nach ersten Erkenntnissen eine kleine Menge Betäubungsmittel sicher gestellt worden. Vermutlich Kokain. Egal. Hauptsache CO2. So läuft das Spiel. Verstösse gegen die Spielverordnung wurden auch aktenkundig.

Mit Akten beschäftigt sich Ex-Verfassungsschutz-Chef Hans-Georg Maaßen jetzt in einer AfD-Kanzlei. So titeln die ‚Stuttgarter Nachrichten‘. Gibt’s das? Nein. Die Kölner Anwaltskanzlei von Medien-Anwalt Rolf Höcker betreut Heidi Klum, den türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdoğan und auch die Alternative für Deutschland. Die Kanzlei Höcker baut gerade ein Dezernat für öffentliches Äusserungsrecht auf, welches sich damit befasst, was Staatsanwaltschaften in Pressemitteilungen über einen Beschuldigten preisgeben dürfen. Darüber könnte Maaßen bestimmt Lieder singen, aber er hat ja Gott sei Dank nicht bei Dieter Bohlen seine Zukunft angefangen.

Carola Rackete sieht jetzt auch nicht mehr nur schwarz. Ob die militante Schlepp… ähm Seenot-Kapitänin der ’sea watch 3′ inzwischen CO2-Moleküle sieht, weiss ich nicht. Klima ist aber ihr neuer Dampfer.

Opel baut keine Dampfer. Früher mal. Ganz früher. Vom Kapitän über Admiral bis zum Kadett. Die Belegschaft in Rüsselsheim erhielt einen Dämpfer. Im Stammwerk streicht der Autobauer für sechs Monate die Spätschicht. Kurzarbeit. Die Arbeitnehmer erhalten für die nicht geleistete Arbeitszeit Kurzarbeitergeld als Lohnersatzleistung sowie einen Zuschlag von Opel. „Dieser Schritt dient dazu, eine sozialverträgliche Brückenlösung zu schaffen“, sagte ein Sprecher. Mit dem nächsten Astra sei alles wieder gut. Hmm. Ich oute mich als Opel-Fan und -Fahrer! Schon immer. Immer noch. Stur lächeln und winken.

Müde lächeln fiel Heinz-Christian Strache heute schwer. Er kündigte seinen politischen Rücktritt an. Die eigenen Leute distanzieren sich und waschen ihre Hände in Unschuld. Ein Video von vor der Zeit der FPÖ in Regierungsverantwortung, vom Ausland initiiert, brach ihm das Genick. Er hat gute Mine zum bösen Spiel gemacht. Bis zum Schluss. Ich hoffe für Österreich und Europa, er kommt bald wieder, wenn die FPÖ die Scherben ihrer Distanzeritis zusammen kehren muss. Meine Meinung. Ähnlichkeiten zu Deutschland rein zufällig.

Schönen Tag!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s