#Tageskolumne Ute Fugmann

Tageskolumne Rückblick:

Donnerstag.

Berlin. Das Bundesumweltamt will das Verkehrsaufkommen in Deutschland verringern und Anreize für klimafreundlichere Verkehrsmittel setzen. Die Förderung des öffentlichen Nah-, Rad- und Fuss- sowie Schienengüterverkehrs soll den Klimawahn erhöhen. Im am Donnerstag veröffentlichten Positionspapier stellte das Amt eine Verteuerung des Diesel bis zum Jahr 2030 um 70 Cent und für Benzin um 47 Cent in Aussicht. Die Maut müsse stark steigen und die Geschwindigkeit auf Autobahnen per Dekret auf 120 km/h sinken. Die Klima-Terroristen ähm Bundesbeamten des UBA nannten ihre Ziele im Verkehr ‚ambitioniert, aber machbar‘.

Die Hohepriesterin der Klima-Hysterie Greta Thunberg betrifft das nicht. Sie hat nach ihrer dokumentationslosen Überfahrt von Amerika nach Lissabon ein Angebot von einem religiösen spanischen Nachbarschaftsverein namens ‚Acociación Fray Hernando de Talavera‘ für die Reise ins 600 km entfernte Madrid zur Weltklimakonferenz bekommen. Der Verein ist ganz auf ihrer Seite und bietet der wetterlaunischen Klima-Göre einen Esel an. Was peta dazu sagt, ist nicht bekannt. Nächsten Freitag will das verhaltensauffällige Maskottchen in der spanischen Hauptstadt ‚How dare you?!?‘ brüllen. Zeit wird’s! Es ist schon ganz schön kalt draussen mitten im Winter!

Ob der ehemalige Bahnchef Rüdiger Grube (68) jemals selbst mit der Bahn gefahren ist, weiss ich nicht. Er kassierte aber 2,251 Millionen Euro Abfindung nach seiner eigenen Kündigung. Ein Gutachten des Bundesrechnungshofes sagt nun, dass Grube gar keinen Anspruch darauf hatte. Hmm. Die Rechnungsprüfer sehen ein Fehlverhalten bei verschiedenen Institutionen. Unabhängig davon sei die Millionen-Summe zu hoch. Der FDP-Verkehrspolitiker Christian Jung sprach von einem mysteriösen Vorgang. Nun ja. So entstanden schon Sekten und Religionen.

Der Austro-Türke Azad G., welcher für den IS in den religiösen Krieg nach Syrien zog, muss seinen österreichischen Pass abgeben.
Österreich ist nicht Deutschland, aber als Vorbild zulässig. Am heutigen Donnerstag wollte die Bundesinnenminister-Konferenz in Lübeck auch mal kurz schwere Straftäter nach Syrien abschieben. Dann aber doch nicht. Die Kleinen sind noch nicht schwer genug und müssen mindestens bis zum 30. Juni 2020 alimentiert werden. Eine Farce.

Schönen Tag!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s