Tageskolumne: Stiko bereitet Empfehlung für vierte Impfung vor!

Berlin. Endlich ist es soweit! Die Ständige Impfkommission (Stiko) befürwortet eine zweite Auffrischungsimpfung mit dem Vakzin des Herstellers Novavax für gesundheitlich besonders gefährdete und exponierte Gruppen. Ähm. Noch handelt es sich nicht um die finale Stiko-Empfehlung, denn es läuft noch ein Abstimmungsverfahren mit Fachgesellschaften und Ländern. „In den Zulassungsstudien zeigte der Impfstoff eine mit den mRNA-Impfstoffen vergleichbare Wirksamkeit“ Hmm. Wirksamkeit? Zu der klinischen Wirksamkeit gegen die Omikron-Varianten könnte aber noch keine Aussagen getroffen werden. Nochmal hmm. Es könnte ja auch sein, dass der ganze Wahnsinn demnächst ein abruptes Ende findet. Spätestens dann, wenn die ganze Welt rings um Deutschland den Spuk für beendet erklärt. Spässle.

Der Bundesvizekanzler in Schwarz/Weiss, Christian Lindner von den unterbelichteten Liberalen, spricht sich im Schein seiner Nachttischlampe für eine Öffnungsperspektive trotz Omikron aus. „Es geht nicht darum, dass jetzt alle Massnahmen fallen“. Die 2G-Regel würde einen wirtschaftlichen Schaden anrichten ohne dass sie zur Pandemiebekämpfung beitragen würde, sagte der FDP-Vorsitzende. Unglaublich! Amazon und AliExpress können sich vor Bestellungen kaum retten! Spässle?

Die katholische Kirche steht auch am Abgrund. Gut; da steht sie seit Anbeginn, aber das ist eine laaange Geschichte. In der ganz neuen Neuzeit greift Kardinal Reinhard Marx (68) beherzt ins Fegefeuer nachdem vor zirka zwei Wochen ein Missbrauchsgutachten 497 Opfer seit 1945 öffentlich gemacht hat. Dass dies nur die Spitze dieses religiösen Eisberges ist, dürfte selbst im Vatikan bekannt sein. Marx spricht sich nicht völlig gegen das Zölibat aus, aber er heuchelt Mitleid. Nicht mit den Opfern!. „Alleine zu leben, ist nicht so einfach. Wir haben Pfarrhäuser, die eigentlich für mehrere Leute gedacht waren. Und da wohnt jetzt einer alleine, das ist nicht gut“, meinte der Prediger. Hmm. Ich würde seinen Worten Glauben schenken, wenn die Pfarrhäuser erst mit dem Machtantritt der Regenbogenfanatiker errichtet worden wären, aber meistens ist das Nebengelass so alt wie die erwürdigen Prunkbauten selbst. Ich glaub auch viel. Dafür muss ich aber nichts zahlen. Kruzifixe hab ich genug. (Insider). Kein Spässle.

Nicht zum Lachen ist die Geschichte des Chemie-Konzerns BASF in den düsteren Jahren der deutschen Geschichte ohne Frage gewesen. Das hat jetzt ein Ende! Der Konzern bringt dieses Jahr nach dreissig Jahren Forschung die tränenlose Zwiebel „Sunion“ in Deutschland, Frankreich, Italien und Grossbritanien in die Supermarktregale. Mit natürlicher Auslese statt Gentechnik wurde die Zwiebel herangezüchtet. Hmm. Laut BASF soll sie mit der Zeit süsser und milder werden. Echt jetzt? Gemüsezwiebeln gibt’s doch aber schon lange. Spässle.

Schönen Tag!

Ute Fugmann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s