#Presseanfrage Schächten in Niedersachsen

Liebe Leser,


die Meldung über eine erneute Ausnahmeregelung für betäubungsloses Schächten in Niedersachsen, sorgte überregional für Diskussionsstoff.


Dieses Mal sind „nur“ 200 Tiere betroffen. Bundesweit spricht die Bundestierärztekammer von jährlich 500.000 solcher „Ausnahmeregelungen“.


Ein Sachverhalt, der unserer Meinung nach, nicht mit dem Tierschutzgesetz und geltenden gesetzlichen Richtlinien zu vereinbaren ist.


Aus diesem Grund haben wir auch hier #ungetruebt nachgefragt.


Folgend unser Fragenkatalog.


Anfrage Sondergenehmigung für das betäubungslose Schächten in Niedersachsen


Sehr geehrte Damen und Herren,


auch in Niedersachsen wird eine eigentliche Sondergenehmigung immer häufiger bewilligt, ist somit schon längst zur Regel geworden. Erst vor wenigen Tagen konnte man in den Medien vernehmen, dass auch zum diesjährigen islamischen Opferfest in Niedersachsen eine Sondergenehmigung für das betäubungslose Schächten von 200 Schafen und Ziegen erteilt wurde. Eine Ausnahmeregelung, die mehr als umstritten ist, da die Masse an Anträgen eine andere Sprache spricht. Schon vor der Asylkrise im Jahr 2015, die auch viele hunderttausende gläubige Muslime nach Deutschland führte, schätzte die Bundestierärztekammer die Zahl der jährlich geschächteten Tiere auf ca. 500.000.
Da Tier-, Umwelt- sowie Klimaschutz derzeit sehr aktuelle Themen sind, die ein breites öffentliches Interesse hervorrufen, bitten wir Sie, folgenden Fragenkatalog bis zum 22.08.2019 zu beantworten:


1. Die „Ausnahmeregelung“ zum diesjährigen Islamischen Opferfest in Niedersachsen umfasste 200 Tiere. Laut verschiedenen Schätzungen, unter anderem der Bundestierärztekammer, werden in Deutschland etwa 500.000 Tiere ohne Betäubung geschächtet. Wie viele „Ausnahmeregelungen“ wurden in Niedersachsen im Jahr 2018 erteilt?


2. Gibt es Zahlen zu illegalen Schächtungen in Niedersachsen?


3. Welche Maßnahmen existieren, um eventuelle illegale Schächtungen zu unterbinden?


4. Gab es im zurückliegenden Kalenderjahr Verurteilungen, Strafmaßnahmen oder verhängte Ordnungsgelder, wegen in Frage 2 genannter Vergehen?


5. Neben dem im Fragenkatalog erwähnten Thema, sorgt auch die Thematik der “Massentierhaltung“ in Niedersachsen immer wieder für Diskussionen. Wie viele Verstöße gegen das Tierschutzgesetz und andere geltende Gesetze konnten in diesem Zusammenhang im zurückliegenden Kalenderjahr registriert werden?
Wir bedanken uns für die Beantwortung der Fragen im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen
Ungetrübt Media

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s