Gedenkveranstaltung für Marcus Hempel in Wittenberg

Man gewann den Eindruck: auch der Himmel weinte bittere Tränen für die Opfer der Merkel-Politik. In Wittenberg versammelten sich heute bei nasskaltem Regenwetter zahlreiche Menschen, um Marcus zu gedenken – Marcus, dem vor drei Jahren von einem sogenannten „Schutzbedürftigen“ sein junges Leben genommen wurde. Der Fall Marcus Hempel schaffte es nur durch den aufopferungsvollen Einsatz seines Vaters Karsten Hempel in die Öffentlichkeit. Für die vielen Opfer einer bis ins Mark verfehlten Einwanderungs- und Asylpolitik gibt es nämlich keine staatlich organisierten Gedenkveranstaltungen; es gibt keine Lichterketten und keine Politiker, die sich am Ort des Geschehens die Klinke in die Hand geben. Die Mittäter aus den Reihen der Politik, die für solche schrecklichen Vorfälle mitverantwortlich sind, schweigen, verharmlosen und verunglimpfen die Opfer und ihre Angehörigen als Einzelfälle.

Die Mittäter dieser Politik sitzen aber auch in den Gerichtssälen. Nicht auf der Anklagebank, sondern oftmals auch auf dem Richterstuhl. Diese Justiz wurde auch in den heutigen Redebeiträgen scharf kritisiert. Kritik, die in vielen Punkten gerechtfertigt ist, wenn man sich verschiedene Urteile zu Gemüte führt.

Ohne Menschen, wie zum Beispiel Karsten Hempel oder Robert Emil Vogelmann vom ‚Mahnmal gegen das Vergessen‘, hätten die Dahingemordeten der Altparteienpolitik keine Stimme. Vielen Angehörigen, denen ein geliebtes Familienmitglied genommen wurde, fehlt aus verständlichen Gründen die Kraft die Stimme zu erheben. Karsten Hempel hatte auch am heutigen Tag die Kraft, den Mut und die Zivilcourage, seine Stimme zu erheben – nicht nur für seinen Sohn Marcus, sondern für alle Opfer der Merkel-Politik.

Wenn m am Ort des Geschehens ein Gedenkkranz für Marcus niedergelegt wird, weint nicht nur der Himmel. Viele Teilnehmer fragen sich, über wie viele Opfer wir noch weinen müssen, bevor sich endlich etwas ändert.

(Im Bild Karsten Hempel und Robert Emil Vogelmann vom Mahnmal gegen das Vergessen)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s