„Grüner Mist“-Kampagne: Grüne werden vor Wut rot!

Berlin. Zum 60. Jahrestag des Mauerbaus fiel das Datum ausgerechnet auf den Freitag den 13. August. Das Datum ist seit Jahren dasselbe nur der Grüssaugust ähm Bundespräsident war schon besser. Egal. Der ungewollte ähm ungewählte Frank-Walter Steinmeier hat den Bau der Berliner Mauer vor sechs Jahrzehnten als „Zeugnis eines hoffnungslosen Scheiterns“ gegeisselt. Autsch. „Wer hat diese Propagandalüge je geglaubt? Gebaut wurde die Mauer doch nicht, um eine Eroberungsbewegung von West nach Ost zu unterbinden, sondern gebaut wurde sie von einem Staat, der seine Bürger in seinem Land einsperren musste, um überhaupt noch eine Zeit lang funktionieren zu können“ Hmm. Ich beiss mir grad die Lippen blutig um nicht aus der Jacke zu huppen! Was hofft dieses stinkige Stück vergammelten Fischsekret? Hofft er genau wie die damaligen Funktionäre der Volkskammer auf weitere 40 Jahre Amtszeit? Was kommt als nächstes? „Ich liebe – ich liebe doch alle – alle Menschen – Na ich liebe doch – ich setze mich doch dafür ein“? Nein, das kommt von diesem … nicht in der Sprache der Täter. Auf englisch klingt es bestimmt viel freundlicher und landet in den Charts.

Das Loblied auf Jerusalem haben auch alle mitgeträllert und mitgetanzt. Die Intensivpfleger in der grössten Pandemie seit Menschengedenken genau so wie die schnöden Feuerwehrmänner. Wenn’s schön macht. Jeder wie er mag.
Oooooohhhhmmmm. Ich muss viel ruhiger werden.

Lidl nimmt aber seine Hanfprodukte vorsorglich wieder aus dem Sortiment. Schöner Shit! Die Staatsanwaltschaft Heilbronn untersucht den möglichen Gehalt an CBD und THC. Hmm. Frühestens Ende kommender Woche ist mit den Ergebnissen der Ermittler zu rechnen. Naja. Irgendwas ist ja immer. Ein Tropfen Öl an der richtigen Stelle ist bekanntlich besser als ein Fass daneben.

Das Fass der Grünen ist am Überlaufen! Die Plakat-Kampagne „GrünerMist21“ trifft die selbsternannten Weltverbesserer an der fauligen Wurzel. Die Öko-Sozialisten werden bundesweit blossgestellt. Grandios. Ich freu mich über jedes einzelne Riesen-Plakat in Dresden bis Pirna! Egal. Jetzt rufen die Angepissten mit Unterstützung der CDU und SPD zum Boykott der Werbefirma Stöer auf. „Wenn Stöer nicht offenlegt, wer die von ihnen veröffentlichte Hetzkampagne gegen Grüne finanziert hat, sollte dies in jeder Kommune und jedem kommunalen Unternehmen zum Anlass genommen werden, dieser Firma keine weiteren Aufträge mehr zu erteilen“, schrieb der grüne Umweltminister von Schleswig-Holstein Jan Phillip Albrecht auf Twitter. Hmm. Ein Stöer-Sprecher kommentierte knapp: „Wir üben keine Zensur aus.“ Sensationell! Der eigentliche Hintermann der Aktion ist der ehemalige CSU’ler David Bendels. Der Inhaber und Geschäftsführer der Hamburger Firma ,Conservare Communication GmbH’ spricht trotz englischen Namen hochdeutsch: „Wir hoffen, dass wir vielen Wahlberechtigten verdeutlichen können, dass von den Grünen eine massive Gefahr für Deutschland ausgeht“. Dem hab ich ausser Applaus und Respekt nichts hinzuzufügen.

In Thüringen sehen die Machthabenden andere Gefahren. Dort wurden die Beamten der Polizei durch das Innenministerium schriftlich an ihren Eid auf die Verfassung erinnert. Bei einem Verstoss drohen nach Angaben des SPD-geführten Ministeriums Disziplinarmassnahmen und arbeitsrechtliche Konsequenzen. Eine Mitgliedschaft im AfD-Landesverband sei ein gewichtiger Verstoss. Die Polizisten mussten die Belehrung unterschreiben. Eine Überprüfung von Parteimitgliedschaften bei Polizeibeamten findet jedoch nicht statt. Dann ist ja alles gut.

Schönen Tag!

Ute Fugmann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s