Tageskolumne: Esken verpasst Direktmandat, Lauterbach holt 45,6%.

Berlin. Die einstige deutsche Hauptstadt wird demnächst höchstwahrscheinlich von der einstigen Bundesfamilienministerin der Spezialdemokraten Franziska Giffey als neue Regierende Bürgermeisterin ins endgültige Abseits manövriert. Gut so. Das Gejammer kann sich ja keiner mehr mit anhören! Gleichzeitig wurde dem Volksentscheid zur Enteignung grosser Wohnungskonzerne zugestimmt. Grandios. Ich bin gespannt auf die Spannungen. Mauer drum und fertsch. Kein Spässle.

Die SPD-Vorsitzende Saskia Esken hat das Direkt-Mandat in ihrem Wahlkreis Calw verpasst. Hmm. Verpasst? Nein, sie unterlag dem CDU-Politiker Klaus Mack. Egal. Kennt kein Schwein. Beide. Egal. Das herbe Frauenzimmer kommt über die Liste in den Bundestag. Das zahlen wir Steuerzahler doch gern. Auch kein Spässle.

Ausser dem Spass ist die Direktkandidatur des selbsternannten Gesundheitsexperten der roten Wahlgewinner Karl Lauterbach. Mit 45,6 Prozent holte der Herr der toten Fliegen sein Mandat für das Kasperltheater in Berlin in seinem Wahlkreis Leverkusen – Köln IV. Die Wessis haben echt einen an der (Fliegen-) Klatsche. Egal.

Der sächsische Kasper ähm Kobold Pumuckl macht sich bei seiner Partei unbeliebt. Der Ministerpräsident aus Sachsen von Stanislaws Erbe und Merkels Gnade Michael Kretschmer ist mit seiner Christlich Demokratischen Union unzufrieden. Klar. Rings um ihn leuchtet es blau! Sachsen und Thüringen sind himmelblau. Das tiefschwarz der Union ist längst verblasst und hat mehrere rote Einschläge. Egal. Der kleine Michael, welcher auch gern den Grossen spielt, meint das Wahlergebnis sei ein Erdbeben gewesen und habe eine ganz klare Wechselstimmung gegen die CDU gezeigt. Stimmt. Ihm erschliesse sich deshalb nicht, dass seine Partei von einem Regierungsauftrag spricht. Der Kurs der Union sei nicht zukunftsfähig. Hmm. Stimmt auch. Wann tritt der kleine Michi endlich zurück? Spässle.

Im Auto-Radio hab ich heute den sogenannten Wirtschaftsminister von Sachsen Martin Duslig ähm Dulig gehört. Er ist gerade auf Höhenflug. Das Blau um ihn herum hält er für schönes Wetter. Viel Spass bei der Landung. Da ist der Kobold mit dem roten Haar wahrscheinlich schon wech. Die Sendung mit der Maus moderiert dann womöglich Jule Nagel aus dem Hammerweg in Dresden. Das ist die Linke mit der Sympathie für die Hammerbande aus Leipzig. Besser wird es nicht.

Schönen Tag!

Ute Fugmann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s