Tageskolumne: Lauterbach will Kimmich impfen!

Mittwoch. Berlin. Der Bundespharmalobbyist auf dem Chefposten im Gesundheitsministerium Karl Lauterbach ist krank! Das ist nichts Neues. Erstaunlich ist, dass in seinem Fall keine Corona-Infektion vorliege. Das Bundesgesundheitsministerium teilte mit: „Er ist stark erkältet.“ Der Glückliche! Vermutlich vom Sterbe- ähm Krankenbett teilte er der ,Zeit’ noch entschlossene Kampfesgrüsse mit: „Dass uns die Alten und Kranken, wehrlos wie sie sind, sterben, weil wir Schiss haben, uns gegen die Querdenker zu wehren – das werde ich mit aller Kraft verhindern“ Hmm. Seinen TV-Talk am Abend übernahm ersatzweise Sandra Maischberger. Spässle?


Ersatzweise kann sich jetzt vielleicht auch der Fussballnationalspieler Joshua Kimmich von Maischberger oder jemand anderen mit Spritzerfahrung vom Bahnhof Zoo impfen lassen. Kimmich will sich nach endlosem Mediendruck nun doch pieksen lassen. Ob seine Karriere damit wieder steil geht, bleibt abzuwarten. Egal. Lauterbach wollte dies persönlich übernehmen. „Ich biete ihm an, dass ich ihn selbst impfe und über alle Risiken aufkläre. Die sind bei einer Nicht-Impfung deutlich höher“, sagte der Impf-Clown mit den viel zu grossen politischen Schuhe der Zeitschrift „Bunte“. Kein Spässle.

Der andere witzige ähm schwitzige Komödiant aus dem Corona-Stadl Christian Drosten gibt auch keine Ruhe ähm keine Entwarnung. Der Chef-Wirrologo der Charité guckt nicht nur wie ein Auto; nein, er vergleicht die Omikron-Varianten BA1 und BA2 wie Autos! „Der Motor, der hat schon paar PS mehr“, sagte er zur neuen tödlicheren Mutation BA2. Hmm. Den erwarteten Kolbenklemmer gibt es seiner Ansicht nach nur mit der Impfung! Mit einer Dreifach-Impfung auf deren Boden man sich noch einmal oder auch mehrfach mit dem Virus infiziere, könne man eine Immunität entwickeln, „ohne dabei schwere Verläufe in Kauf zu nehmen“. Wer das durchgemacht habe, „der ist dann irgendwann wirklich über Jahre belastbar, immun und wird sich nicht wieder reinfizieren“ Hmm. Wieder reinfizieren? Ich trau dem Scharlatan nicht.

Vielleicht werd ich mich noch infizieren, aber definitiv ohne dem Cocktail in meinen Adern. Das muss aber jeder für sich selbst entscheiden und auch dürfen! Bis dahin bleibt uns nur Ausdauer und viel Bewegung an der frischen Luft. Montags ist die am gesündesten. Kein Spässle!

Schönen Tag

Ute Fugmann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s