Lauterbach entdeckt 17 Milliarden Euro Finanzloch!

Der Bundeskasper aus dem Gesundheitsministerium Karl Lauterbach hat mitten im Krieg ein gigantisches Finanzloch von 17 Milliarden Euro für die gesetzlichen Krankenkassen und für sich MedienPräsenz gefunden. „Wir werden versuchen, die Lasten auf mehrere Schultern zu verteilen – indem wir Effizienzreserven nutzen, die Rücklagen der Krankenkassen anpassen und den Steuerzuschuss erhöhen“ Klar. Bisschen Makulatur hier und da; schon passt alles wieder. „Wir haben in der letzten Legislatur die Leistungen für gesetzlich Versicherte erheblich verbessert. Das kostet.“ Hmm. Ausserdem sei mit der Corona-Krise Einnahmen weggebrochen. Ehrlich? Wer sich in dieser Krise nicht bereichert ist doch selbst schuld! Angefangen vom Testzentrum im Partyzelt für 19 Euro aus dem Schnäppchenmarkt über die Impfärzte bis zu Millionen-Masken-Dealern in den Parlamentarier-Etagen. Ich bin zu blöd dafür. Egal. Manchmal höre ich mich selbst noch lachen als vor einigen Jahren im Autoradio die Meldung kam, dass die Krankenkassen Beiträge zurückerstatten wollen. Das war glaub ich Anfang 2015. Kein Spässle.

Zurück zur Ernüchterung. Der Krieg gegen Corona hat verloren. Zumindest in den Medien. Der neue Protein-Impfstoff von Novavax wurde medial als Heilmittel und Alternative zu den mRNA-Gebräu gepriesen. Der Vorsitzende des Deutschen Hausärzteverbandes Ulrich Weigeldt sagte hierzu dem RND „In den Praxen gibt es bislang nur vereinzelte Nachfragen von Patientinnen und Patienten zu dem Novavax-Impfstoff. Nach aktuellen Stand ist es zumindest fraglich, ob der neue Impfstoff zu einer signifikanten Steigerung der Impfquoten führt“ Hmm. Als Resümee hielt er fest, dass Ungeimpfte weiterhin „nur schwer zu überzeugen“ sein. Stimmt.

Die Medien haben inzwischen ein anderes Thema. Selbst der Altkanzler Gerhard Schröder wird öffentlich geteert und gefedert, weil er Putin nicht als Aggressor betitelt. Ausserdem fliegt er aus der ,Ruhmeshalle’ der Partei und die Tassen aus dem Schrank ähm dem Fan-Shop. Angefeuert von der NATO gerät das gemeine deutsche Volk derweil in „Progrom-Stimmung“ gegen alles Russische und deren Unterstützer. Unglaublich. Immerhin hält seine Ex-Frau Doris Schröder-Köpf zum Gerhard! „Nach meiner festen Überzeugung dürfen wir Gerd nicht in eine Reihe mit Hitler stellen“. Hmm. Wer solche Ex’en hat, sollte vielleicht nicht allzu oft heiraten.

Schönen Tag!

Ute Fugmann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s