#Tageskolumne Ute Fugmann

Tageskolumne Rückblick: Sonntag.

Berlin. U-Bahnfahren in der Nacht viertel Drei ist in der Hauptstadt nicht ohne Risiko. Das musste auch ein 32 Jähriger und seine zwei Jahre jüngere Lebensgefährtin schmerzhaft lernen. Am Bahnhof Herrmannsplatz gab es Tritte und einen Messerstich in den Rücken für den Mann von einem 24 jährigen alkoholisierten Zusteiger. Nach der Festnahme mit Blutentnahme und erkennungsdienstlicher Behandlung brachte die Polizei den Angreifer in Gewahrsam und Rettungskräfte den Angegriffenen zur OP ins Krankenhaus. Die Hintergründe des Angriffs sind derzeit unklar und Teil der Ermittlungen.

In der ecuadorianischen Hauptstadt Quito wäre das am Samstag nicht passiert. Staatschef Lenin Moreno hat eine Ausgangssperre verhängt. Grund sind die seit zehn Tagen anhaltenden Kundgebungen und Krawalle gegen die Streichung von Subventionen der Treibstoffpreise. Mit den Einsparungen von jährlich 1,4 Milliarden Dollar will Moreno auf Grund von Reformauflagen des Internationalen Währungsfonds (IWF) den defizitären Staatshaushalt sanieren, um einen Kredit von 4,2 Milliarden Dollar zu erbetteln.

Solch drastische Massnahmen werden wohl auch bald in Deutschland denkbar. Die Sperre meine ich. In Stuttgart und Nürnberg zog die linksterroristische Antifa mit Kurden gegen Türken und die Polizei in den Strassen- und Häuserkampf. Das wird garantiert noch bunter, je länger Erdogan mit unserem Geld Krieg in Syrien führt!

Von den 785 geflohenen IS-Gefangenen aus dem Lager ‚Ain Issa‘ im Norden Syriens ganz zu schweigen. Vorerst seien hauptsächlich Frauen und Kinder durch fehlendes Sicherheitspersonal entkommen. Statt 700 gibt es nur noch 60 bis 80 Wächter für 12 tsd Lagerinsassen. Da kommt noch was auf uns zu!

Die zwei 16 und 32 Jahre alten Syrer, welche am vergangenen Dienstag ein 12 jähriges Mädchen in Stralsund sexuell missbraucht haben sollen, sitzen endlich beide in der zuständigen Justizvollzugsanstalt ein. Viel Glück zu wünschen, wäre meinerseits übertrieben.

Das gilt auch für den Doppelmörder von Halle Stephan Balliet. Laut BLÖD machen sich die Sicherheitsbehörden wegen möglicher Racheakte durch ebenfalls einsitzender Anhänger des Halleschen Fussballclub (HFC) Sorgen. Sein 20 jähriges Opfer Kevin S. aus Merseburg gehörte zum harten Kern der Fanszene. Nunja. Irgendwas ist ja immer. Ausser Mitleid.

Schönen Tag!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s