#Tageskolumne Ute Fugmann

Tageskolumne Rückblick:Samstag.

Berlin. Die AFD, ähm NEIN, die AWD hat dem Grünen Cem Özdemir (53) und der noch grüneren Claudia Roth (64) am 27. Oktober eine E-Mail geschickt. Die Gruppe mit dem Namen ‚Atomwaffen Division Deutschland‘ schrieb darin laut Tag 24: „Zur Zeit sind wir am Planen wie und wann wir Sie hinrichten werden, bei der nächsten öffentlichen Kundgebung? oder werden sie von uns vor ihren Wohnort abfangen“. Hmm. Eine angeblich rechtsextremistische Gruppe ‚Atomwaffen Division‘ (AWD) gebe es in den USA. Özdemir sagte dazu: „Ich kann mich auf den Begleitschutz durch das BKA verlassen“ und Roth entgegnete: „Wer glaubt, uns mit seinem dumpfen Hass und seiner geschichtsblinden Hetze vom Einsatz für eine vielfältige und weltoffene Gesellschaft abbringen zu können, den muss ich bitter enttäuschen“. Das kann sie am Besten! Sie ist die personifizierte geschichtsblinde Enttäuschung. Von Ton und Steinen blieben nur Scherben. Im Bundestag mit ihr als Vizepräsidentin bleibt von der Demokratie nicht viel mehr.

Paar Scherben gab es in Berlin bestimmt bei der Grossdemonstration unter dem Motto ‚Stoppt den Krieg. Solidarität mit Rojava‘ vom Alexanderplatz bis zum Potsdamer Platz. In Neukölln und Friedrichshain gehören Scherben zum guten Ton der Hausbesetzer-Szene. Die sind auch aufmarschiert. Knapp 2000 Polizisten mit Unterstützung von Bund und Ländern schoben in der Hauptstadt Dienst. Fussball gab’s noch obendrein.

Greta Thunberg bettelt via Twitter um Unterstützung. Sie braucht ein Boot. Ein Segel- oder wahlweise auch ein Ruderboot für die Rückreise von Amerika nach Europa. „Ich bin um die halbe Welt gereist; in die falsche Richtung“. Hmm. Das sagen ihre Kritiker schon lange! Die UN-Klimakonferenz findet nun in Spanien anstatt wie geplant in Chile statt. ‚How dare you?!‘. Shit happens! Auch für verhaltensauffällige Wohlstandskinder läuft nicht alles nach Plan. Ich empfehle die Rückfahrt in einem Atom-U-Boot. Sieht keiner.

Merkt keiner, dachte sich Gesundheitsminister Jens Spahn. Der Pharma-Lobbyist will mit einem Gesetzesentwurf die persönlichen Daten von 73 Millionen gesetzlich Versicherten ohne ihre Einwilligung für die Forschung der Pharma-Industrie freigegeben. Schon nächste Woche könnte sein Digital-Versorgungsgesetz vom Bundestag beschlossen werden. Krank!

Schönen Tag!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s