#Tageskolumne Ute Fugmann

Tageskolumne Rückblick: Dienstag.

Berlin. In Kreuzberg stichelten sich am Montagabend in der Lobeckstrasse zwei Männer im Alter von 23 und 33 Jahren zusammen mit mehreren Männern und gingen anschliessend zur Notfall-Behandlung in ein Krankenhaus. Nach und nach kamen Angehörige und Bekannte der Angestochenen dazu. „Nur unter Hinzuziehung weiterer Einsatzkräfte konnten die Personen abgedrängt und die Arbeitsfähigkeit der Rettungsstelle gewährleistet werden“, sagte die Polizei. Von sechs Männern wurden die Personalien aufgenommen. Wofür? Gibt es Bonuspunkte?

Am Dienstag gab’s ‚Offenbachs Erzählungen‘ live! Ach nee, das waren ja Hoffmanns. Egal. Drei Wohnungen wurden wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat live in Offenbach durchsucht. Ein 24 jähriger mazedonischer Deutscher und zwei Türken im Alter von 21 und 22 Jahren wurden festgenommen. Im Rhein-Main-Gebiet wollte das Trio mittels Sprengstoff oder Schusswaffen eine religiös motivierte Straftat begehen und dabei möglichst viele Menschen töten, ergaben die Ermittlungen. Tag 24 übersetzt:“…sollen einen schweren islamischen Terroranschlag vorbereitet haben“. Hmm. Wie kommt das Blatt denn darauf? Ist doch nichts passiert!

In Köln ist auch fast gar nix passiert. Feiernden Narren wurden von hinten Kabelbinder um den Hals gelegt und zugezogen. Wird enge! „Die Tatsachengrundlage reicht derzeit für eine abschliessende rechtliche Bewertung noch nicht aus. Wir gehen zur Zeit zumindest von einer gefährlichen Körperverletzung aus“, sagte der Sprecher der Kölner Staatsanwaltschaft Ulrich Bremer. Wird schon noch.

Schweineschwarten mag auch nicht jeder gleich. In Dresden-Gorbitz wurde an drei Geflüchtete aus Syrien, Afghanistan und dem Irak diese Küchenzutat für Sauer- und Rotkraut per Postwurfsendung verteilt. Auf den Schwarten habe eine Formulierung gestanden, mit welcher der Islam verächtlich gemacht werden sollte, teilte die Polizei mit. Hmm. Welche denn? Der Staatsschutz ermittelt wegen Volksverhetzung. Ach ja? Welches Volk? Eins aus vier oder drei gegen eins? Es gibt wahrlich Schlimmeres!

Der Verfassungsschutz warnt vor Neonazi-Veganern! Diese wollen mit ihrer entsprechenden Ernährung ihren eigenen und den Volkskörper stärken, betonte der Präsident des Thüringischen Verfassungsschutz, Stephan J. Kramer. Kannste Dir nicht ausdenken!

Schönen Tag!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s