#Tageskolumne Ute Fugmann

Tageskolumne Rückblick:Sonntag.

Berlin. Auf dem Spielplatz am Arnswalder Platz im Stadtteil Prenzlauer Berg fand ein 39 jähriger Vater einer 3 jährigen Tochter eine Rasierklinge zwischen Holzfiguren. Die Polizei sperrte das Areal und das zuständige Bezirksamt wurde mit der Reinigung beauftragt. Glück gehabt.

Die drei Kinder der IS-Rückkehrerin, welche Samstagabend zusammen mit ihrem 30 jährigen Mütterchen in Frankfurt am Main mit einer Linienmaschine mittels erstmaliger direkter Unterstützung der Bundesregierung gelandet sind, werden dieser Gefahr nicht ausgesetzt. Über Herkunfts-, Aufenthalts- oder Geburtsort der Mutter machte der Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt keine Angaben. Haftbefehl besteht trotz Ermittlungen wegen der Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung und Verletzung der Fürsorge und Aufsichtspflicht nicht. Warum auch?

Der langjährige Chef der Polizeigewerkschaft Rainer Wendt hätte vielleicht eine Antwort. Dieser hat aber gerade andere Sorgen. Er ist zur Belastungsprobe für die schwarz-rot-grüne Koalition in Sachsen-Anhalt geworden. Eigentlich sollte er nur Innen-Staatssekretär in Magdeburg werden. SPD und Grüne lehnten das vehement ab. Ministerpräsident Haselhoff und Innenminister Stahlknecht von SA ähm Sachsen-Anhalt nannten Wendt ‚einen fachkundigen und bekanntesten Vertreter der Interessen unserer Polizei und engagierten Anwalt für die Sicherheit in unserem Land‘. Wenn er nicht grad für Merkel klatscht. Um 20.53 Uhr schreibt Bild.de, dass Stahlknecht sein Angebot an ihn zurück zog. Dazu Wendt „…Die CDU ist vor den Linken, Grünen und Sozialdemokraten eingeknickt und hat kapituliert. Das Kommando dazu kam aus dem Kanzleramt“. Da kann man schon mal klatschen!

Grund zum Klatschen gab es auch in der Notaufnahme des Uniklinikums Düsseldorf. Gegen 3.50 Uhr war ein Clan-Einsatz für die Polizei. Zirka 15 Personen stürmten die Ambulanz. Sie hielten sich an keine Regeln. Na sowas aber auch! Auslöser war die Behandlung zweier Kontrahenten einer Shisha-Bar-Schlägerei. Einer war vom Al-Zein-Clan. Erst durch den Deeskalationseinsatz des Sicherheitsdienstes und der Beamten beruhigte sich die Situation wieder. Wattebällchen für alle!

‚Teddybären für alle!‘ gibt es demnächst für die von der ‚Ocean viking‘ aufgefischten 213 Schiffbrüchigen. Italien, Deutschland, Frankreich und Malta haben erstmals den neuen Mechanismus zur Verteilung von auf dem Mittelmeer geretteten Flüchtlingen aktiviert. Toll.

Schönen Tag!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s