Bleibt wachsam!

Wenn das Virus uns nicht schädigt, dann diese Regierung, die Millionen Migranten einlädt, das Weltklima retten will, aber in der Krise nicht mal die nötigsten Utensilien bereitstellen kann.

Selbst manchen Leitmedien ist es inzwischen zu riskant, Jens Spahn weiterhin als glorreichen Krisenmanager zu loben. Wenn diese Krise hoffentlich bald vorbei ist, wird es Zeit neue Fragen zu stellen. Vor allem die Frage, wer in der Politik fehl am Platz ist und war und wer von den hochbezahlten „Experten“ ohne Fachwissen endlich seinen Stuhl räumen sollte.

Jedem dürfte aber besonders in diesen Tagen bewusst geworden sein, dass unser Gesundheitswesen – auch wenn es nicht erst durch Spahn kaputt gespart und ruiniert wurde – mehr Macht hat, als die gesamte Bundesregierung. Vielleicht sollte diese Macht, gerade jetzt genutzt werden, um den verantwortlichen Politikern die Leviten zu lesen und verstärkt ihren Rücktritt zu fordern, denn freiwillig wird keiner von ihnen gehen.

Der letzte Politiker der aus Anstand zurückgetreten ist, war Willi Brandt. Vielleicht einer der letzten deutschen Politiker, der die Bezeichnung Staatsmann noch verdiente. Was den Bundestag und die untere politische Ebene angeht, da findet man nur noch hysterisches Geschrei oder abgehobene Berufspolitiker, die vor keiner Skrupellosigkeit zurückschrecken, nur um ihren Offenbarungseid abzuwenden. Nirgendwo haben wir es deutlicher erlebt wie in Sachsen und Thüringen!

Wir brauchen eine politische Kehrtwende. Unbedingt !!! Wir brauchen keine Gesichter der Inkompetenz, keine Familienministerin des Unwissens, die ihre Doktorarbeit durch das Wissen anderer zustande brachte, oder einen eng mit der Pharma-Lobby verflochtenen Nichtarzt als Gesundheitsminister, schon gar nicht die grüne Verbots- und Bevormundungspartei.

Ob die Grünen-Wähler schon ihre Anträge für die staatliche Hilfe ausgefüllt haben, wo doch die Zerstörung deutscher Arbeitsplätze bei den Grünen ganz oben auf der Tagesliste stand? Oder gehen diese jetzt wie das kranke Juttilein betteln?

Schauen wir auch mal, wie jetzt die FFF-Sekte mit der Einschränkung der Bürgerrechte klar kommt, für die sie jeden Freitag gehüpft sind.

Auch Merkels Worte „Deutschland hätte ein ausgezeichnetes Gesundheitssystem“ hat den gleichen Wert, wie „Wir schaffen das“. Dazu gilt aber klarzustellen, dass viele Nichterkrankungen nicht auf Merkel, sondern auf die Vernunft der Bürgerinnen und Bürger zurückzuführen sind.

Und nicht nur Kleinbetriebe, auch Familien mit Kindern wird durch die verordneten Ausgangssperren enorm viel abverlangt. Gerade Kinder, die mit dieser Abschottung nicht umgehen können, ganz einfach weil sie es nicht verstehen. Wo ist die Familienministerin, die eigentlich schnellstens gegensteuern sollte, damit erst gar keine Kollateralschäden entstehen?

Diese Abschottung, die momentan viele Familien belastet, nutzte man auch noch aus, um weitere Migranten – darunter auch infizierte Personen – ins Land zu schleusen, während Deutschland die Auswirkungen der Flüchtlingskrise von 2015 noch nicht einmal verkraftet hat.

Das Gesundheitspersonal ist am Ende seiner Kräfte, kann sich kaum noch um die eigene Bevölkerung kümmern, trotzdem wird dieser Branche immer mehr zugemutet. Das zeigt welchen Stellenwert Deutsche hier genießen.

In Deutschland, besonders in der ehem. DDR war es Gang und Gäbe jemanden zu helfen, soweit es Kräfte und finanzielle Mittel zuließen. Das war das Normalste von der Welt. Diese Hilfe wird uns immer mehr abtrainiert. Die Fluten in Sachsen waren das letzte Ereignis das an solche Zeiten erinnern. Ein ganzes Bundesland war auf Achse. Einsatzkräfte, ehrenamtliche Helfer oder Freunde die ihre abgesoffenen Nachbarn halfen.

Gebt also die Hoffnung bitte nicht auf und denkt daran, dass Kontakte, Freunde und Familie mehr Wert sind als Geld. Lasst Euch diese Werte nicht wegnehmen! Nicht gegeneinander, sondern miteinander.

In diesen Zeiten gilt aber auch, die linksextremen Demokratiefeinde nicht aus den Augen zu lassen, die bereits zu Plünderungen aufgerufen haben. Das sie dieses Handwerk beherrschen, haben sie bereits beim G- 20 Gipfel in Hamburg bewiesen. Zwar machen auch sie sich Gedanken zum Corona-Virus und dessen Ausgang, aber wer sich mit Seiten wie z.B. Indymedia beschäftigt und die Hamburger, Berliner oder Leipziger Verhältnisse kennt, sollte sich nicht nur mit Klopapier eindecken, sondern auch mit Feuerlöschern, solange es die noch im Handel zu kaufen gibt.

Bleibt wachsam! Bleibt vor allem gesund!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s