Tausende Dresdner stehen für kostenlose Atemmasken an.

Der 20. April ist nicht irgendein Tag. Es ist 420! Hä? Ja klar, kennt man den 20. im April, aber erst seit 1971 ist es der inoffizielle Welt-Kiffertag. In Kalifornien suchte damals eine Gruppe Jugendlicher nach der Schule fast täglich nach einer sagenumwobenen riesigen Hanf-Plantage in der Nähe ihrer High-School. Sie verabredeten sich der Legende nach immer um 4.20 Uhr am Nachmittag zur highligen Schatzsuche. Fündig wurden sie der Überlieferung nach nicht. Egal. Die Zeit wurde zum Tag und dieser zum Tag der Kiffer. Die Amis haben einen Knall. Mit oder ohne Zeug. Ob die 1889 schon Gras in Österreich geraucht haben, weiss ich nicht genau.

In Dresden gab’s heute kein Gras, sondern Masken. Schon vor dem Start der Ausgabe der lustigen Mund-Nasen-Schutze um 11.00 Uhr standen tausende Menschen dicht an dicht in einer kilometerlangen Schlange vor der ,Goldenen Pforte’ des Dresdner Rathauses! Passender kann man es nicht aufzeigen! Pro Einwohner der Landeshauptstadt gab es zwei Masken gratis. Das wurde stichprobenhaft kontrolliert. Bussgelder wurden weder für unberechtigt Wartende noch für zu geringen Sicherheitsabstand erhoben. Schwein gehabt oder OB Hilbert’s Gnaden. Das kommt auf dasselbe raus. Eine Farce! Stadtsprecher Kai Schulz (46): „Wir haben mit dem Andrang nicht gerechnet, haben daher mit der Verteilung eher begonnen. Das Ordnungsamt hat die Wartenden in der Schlange angesprochen, auf Abstände zu achten. Nach 30 bis 45 Minuten hat sich alles eingepegelt. Wir werden die Ausgabe morgen aber nicht wiederholen, organisieren jetzt für die nächsten Tage eine dezentrale Ausgabe an verschiedenen Punkten der Stadt“. Hmm. Hat der einen Sprach-Computer gefressen oder warum kommen die Aussagen nur im Telegramm-Stil? Egal. Bis zur Klärung oder neuen Verordnungen reicht ein einfaches Tuch. Gut. Langes Stehen ist suboptimal für ältere Menschen wie mich. Ausserdem muss ich morgen nach meinem Resturlaub mal wieder fleissig sein. Ohne Singen!

Merkel ist optisch 50 Jahre älter als ich. Zumindest was die Lefzen betrifft. Okay, sie ist und war nie ,Miss Deutschschland’. Jetzt ist sie mühelos und ohne Gegenwehr ,Miss-Wirtschaft Deutschland’. Grandios! Sie warnt vor Corona-Leichtsinn: „Wir dürfen uns keine Sekunde in Sicherheit wiegen, (…) sondern müssen wachsam und diszipliniert bleiben. Es wäre jammerschade, wenn wir sehenden Auges in einen Rückfall gehen“ Oha, die Zweite!!! Das hat das dicke Peterchen auch schon gesagt! Wacht endlich auf!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s