Söder könnte sich Zwangsimpfungen vorstellen.

Berlin. Beim Catering für die Feuerwehr der Hauptstadt wird sich offenbar an die Corona-Regeln gehalten. Döner und Getränke kommen geflogen. Spass beiseite. Im Stadtteil Gesundbrunnen ist es alles andere als gesund. Auch für die Feuerwehr nicht. Aus einem in der zweiten Reihe parkenden Fahrzeug, welches den Weg der Rettungskräfte versperrte, landete die Berliner Türkenspezialität auf der Frontscheibe des Löschfahrzeugs und eine Glasflasche am Kopf eines aussteigenden Kameraden. Das ist ausser dem Spass! Der Getroffene ging bewusstlos zu Boden und musste im Krankenhaus behandelt werden. Er ist vorerst dienstunfähig. Immerhin wurde einer der Werfer ermittelt und festgenommen.

Zurückgenommen werden mehrere Atemschutzmasken wahrscheinlich nicht, aber das Schnellwarnsystem RAPEX der EU ruft einige Import-Masken aus China zurück. Das ,Rapid Exchange of Information System’ der einstigen Blendgranate der Bundeswehr Ursula von der Leyen hat mein schnödes Tuch aus China noch nicht auf dem Schirm. Den hab ich auch noch! Den Schirm aus China.

Die Bundesverkanzlerin Angela Merkel hält an dem EU-China-Gipfel in Leipzig vom 13. bis 16. September fest. Hunderte Politiker und Offizielle sowie tausende Journalisten auf engsten Raum. Hmm. Alle 27 Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union und die Chinesische Führung sollen daran teilnehmen. Das ist doch bestimmt ein teuflischer Plan von Putin, Trump und dem grossen Unbekannten. Der Gipfel soll übrigens nicht im ,Volkspalast’ sondern im ,Kongresszentrum am Zoo’ stattfinden. Passt definitiv besser!

Dass der bayrische Söder eine Zwangsimpfung befürwortet, erstaunt nicht mal mehr den gemeinen Bazi. „Für eine Impfpflicht wäre ich sehr offen“, sagte der CSU-Häuptling bei einem Treffen mit dem baden-württembergischen Ausserirdischen der Grünen Winfried Kretschmann. „Bis es einen Impfstoff gebe, könne es keine Entwarnung und damit keine Lockerungen ohne gleichzeitige Auflagen wie eine Maskenpflicht geben“, meinte Markus Söder.

Jetzt wird’s komisch.
Ein Boot auf dem Trockenen fanden junge Nachwuchskünstler in Dresden komisch. Die Redaktion von ,Tag 24’ bezeichnet die Kreativen als Polit-Sandalen ähm Quatsch; -Vandalen! Die Sprayer verzierten einen Kahn der Wasserschutzpolizei auf der Slipanlage mit Graffiti. ,Hate Cops’, ,ACAB’, ,1312’ oder ,Bullen auf Acker! Spargel für alle!’, klingt jetzt nicht wirklich nach AfD oder so. Obwohl? Spargel mag ich auch ganz gern. Aber ich bin ja kein Parteimitglied mehr.

Schönen Tag!

Ute Fugmann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s