Corona-Irrsinn in Bayern!

Der Landkreis Miltenberg in Bayern war bis vor Kurzem noch nicht das Synonym für gewerbliche Kriminalität. Jetzt ist Schluss damit! Die Polizei hat unter Mithilfe der Nachbarschaft zwei Proffesionelle dingfest gemacht. In den Kellern von Wohnhäusern in Elsenfels und Momlingen warteten Kunden auf ihre Behandlung. Unglaublich! Waschen, Schneiden, Föhnen ist in Corona-Zeiten verboten! Gegen drei unverbesserliche Untergeschoss-Patienten wird nun ermittelt. Der Vorwurf gegen das Infektionsschutzgesetz verstossen zu haben, wiegt schwer und eine Scheiss-Frisur ist kein triftiger Grund das Haus zu verlassen.
Die Bundesverkanzlerin hockt ja auch nicht nur im Keller. Leider. Wie auch immer. Zu dem wird geprüft ob sich die Friseure untereinander kannten oder gar Geld für ihre Leistung verlangten. Das glaub ich allerdings nicht. Ich tippe auf Gold oder Toilettenpapier als Alternativ-Währung und organisierte Banden-Kriminalität im ganz grossen Stil! Die Kutten zieren die Schere mit gekreuzten Kamm. Shampoonös gefährlich.

Eine Dauerwelle wäre bundesweit das Desaster schlechthin.
So ähnlich sieht das auch die neue Landespolizeipräsidentin von Baden-Württemberg Stefanie Hinz. Sie ist seit Januar im Amt und die erste Frau überhaupt, die auf diesem posten ihren Mann steht. Die 47 Jährige ist Chef von 33 000 Mitarbeitern. Egal. „Wenn sich die wirtschaftliche Lage negativ entwickelt, kann das auch bedeuten, dass mehr Menschen auf andere Weise versuchen, an Geld zu kommen und da kann Kriminalität durchaus eine Rolle spielen“, sagte Hinz. Hä? Ist die verrückt geworden? Das kann man doch nicht so direkt sagen!

In Berlin ist das normal. Nein, da darf man das auch nicht so öffentlich sagen. Zumindest nicht ohne Nachwirkungen. Kriminalität ist dort noch normaler als in der restlichen bunten Republik. „Wie Du mir; so ich Dir!“, war in der Nacht auf Sonntag das Motto in Charlottenburg-Wilmersdorf. Ein 43 jähriger Fahrraddieb drohte einem Polizisten mit einer offenbar gebrauchten Drogen-Spritze. Hmm. Der Beamte drohte mit seiner Blei-Spritze zurück. Der Uniformierte gewann das Duell und der Dieb wurde vorläufig festgenommen und bald darauf wieder entlassen. Spass muss sein. Eigentlich tun mir Polizisten oftmals bisschen leid, aber das ändert sich meist schlagartig, wenn sie mich wegen Pillepalle abfetten. Irgendwas ist ja immer.

Schönen Tag!

Ute Fugmann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s