Tageskolumne 28.04.2020

Heidenau. Die Enklave zwischen Dresden und Pirna greift durch! Naja, nicht das verschlafene Städtchen, welches man noch durch die Umfunktionierung des einstigen Praktiker-Baumarktes in eine Erstaufnahmestelle und Sigmar Gabriel’s Aussage zum deutschen Pack kennt, sondern das ortsansässische Ordnungsamt.

Ich wusste immer, dass mich nur der Schwarze in Konflikt mit der Obrigkeit bringen kann. Heute war’s dann soweit. Nach meiner Arbeit mochte der adlige Senior ausgiebig gelüftet werden. Exklusiv zerrte er mich ins abgesperrte Terrain der Parkanlage mit integrierten Spielplatz.

Die Flatterbänder drohten sonor brummend im Wind beim Betreten der Todeszone. Fritz von der alten Schmiede juckte das nicht. Er profitiert von seiner altersbedingten selektiven Taubheit. Kommandos oder seinen Namen aus meinen Munde überhört er mit edelblütiger Arroganz. Das Geräusch der Kühlschranktür registriert er hingegen selbst im komatösen Tiefschlaf. Egal.

Konzentriert widmete er sich der Kontrolle der einzelnen Bäume und Wege auf mögliche Corona-Grenzgänger im Park. Anscheinend war er zu stark damit beschäftigt und bemerkte den wild auf der Strasse abgeworfenen Dacia Logan des Ordnungsamtes nicht. Ich schon! Wir waren noch drei Meter vom flatternden Band und dem improvisierten Verbotsschild entfernt. Eine nicht sehr grosse dreckaschblonde Ordnungsbeamtin hatte das dringende Bedürfnis mir mitzuteilen, dass heute mein Glückstag sei! Ach, wirklich? „Sie haben Glück, dass wir nicht die Polizei oder die Polizeibehörde sind und Ihnen damit kein Bussgeld ausschreiben können“. Hmm. Lag das jetzt am Schreiben? Egal. Ich versuchte vergebens zu erklären, dass weder mein elfjähriger Hund noch ich alte Frau die Schaukeln oder die Wippe missbräuchlich benutzt hätten. Sie wollte mir nicht zu hören. Schlussendlich flüchtete sie sich in ihren rumänischen Dienstwagen und fuhr von dannen. Ich freu mich schon auf morgen. Fritz muss mit. Was wird passieren?

Auf Bussgelder bin ich gespannt. Die schick ich dann an Mission-Lifeline und Konsorten. Danach schmeiss ich noch Fritzes Ahnentafel weg und fertsch. Unbegleiteter, minderjähriger, schwarzer Senior. Das wäre zumindest mal neu.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s