Zu Gast in Dresden!

Tageskolumne Rückblick: Freitag.

Dresden zeigt wie’s geht! Am Maifeiertag heisst die Parole „Raus auf die Strasse!“. Der Kampftag muss nicht wie in Berlin mit Chaos und Gewalt zelebriert werden. Auf dem Neumarkt vor dem Denkmal des grossen Reformators Martin Luther, welches sich wiederum direkt vor der weltberühmten Frauenkirche befindet, fand sich eine kleine Gruppe von 15 Personen ein um mit Genehmigung eine Kundgebung für Verhältnismässigkeit der staatlichen Massnahmen im Zuge der Corona-Pandemie nach schwedischen Vorbild abzuhalten.

Die Teilnehmer grenzten ihr Areal mit Klebeband und einem Viren-Schutz-Seil aus vermutlichen Hanffasern ab. Zirka zweihundert Spaziergänger kamen um 15.30 Uhr zufällig auf dem beliebten Platz in der Innenstadt der sächsischen Landeshauptstadt vorbei. Mit und ohne Mund-Nasen-Schutz. Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt. Eine venezianische Pestmaske stach nahezu ins Auge. Passt.

Die Polizei war nicht zufällig da, aber relativ machtlos. Die Spaziergänger sollten in Bewegung bleiben. Hmm. Im Kreis um’s Denkmal hat nach dem fast ins Betteln übergehenden Ermahnen der Beamten nur eine Runde funktioniert. Es interessierte einfach keinen. Die Redebeiträge der Akteure im Inneren Zirkel stiessen auf viel Zuspruch.
Ein junger Mann sass friedlich auf einer Decke ausserhalb aber nahe des Seiles und verteilte das ,Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland’. Nicht lange. Er musste an den Rand des historischen Marktes umziehen. Luther hätte bestimmt nicht nur Thesen an die Tür geklopft.

Im Querschnitt waren heute alle Bevölkerungsschichten und politischen Ausrichtungen und Denkweisen vor Ort. Ein Drittel der Dreifaltigkeit des gepachteten Widerstands war zum Gucken wie’s geht da. Der Chef der Blauen von Sachsen auch.
Die Polizei tüftelte an einer Strategie die Veranstaltung zu beenden und stellte eine Hundertschaft bedrohlich an den den Rand des Geschehens. Das Unterfangen wurde mit Buh-Rufen quittiert.

Zum Ende der Veranstaltung verabredeten sich die Zufälligen für Samstag in Dresdens grüner Lunge. Das Ambiente um den Palais-Teich im Grossen Garten ist ideal zum Flanieren mit dem Grundgesetz in der Hand und Bommel am Revers. Gesungen haben wir auch! „Die Gedanken sind frei…“.

Schönen Tag!

Ute Fugmann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s