Tageskolumne 25.09.2020

Berlin. Der Bundesgesundheitsverkaufmann Jens Spahn und der Verteiler der Merkel-Answeisungen vom Kanzleramt Helge Braun sind zufrieden mit der Corona-Warn-App. Allerdings haben bislang nur knapp 5000 Nutzer, die ein positives Testergebnis bekommen haben, ihre Kontakte per Klick über die App gewarnt. Hmm. Der sogenannte Gesundheitsminister wies aber auch darauf hin, dass die App kein „Allheilmittel“ sei, sondern nur eines von vielen Instrumenten im Kampf gegen das Virus. Laut Telekom-Chef Timotheus Höttges sind mittlerweile 81% der Labore, die gemeinsam 90 Prozent der Testkapazität vereinen, an die App gebunden. Echt jetzt? Nur 15 Laboratorien verweigerten sich jedoch nach wie vor, die nötigen Digitalisierungsschritte zu unternehmen. Hmm. Verschwörer oder Reichsbürger? Oder beides?

Im Königreich Bayern unter der Führung der neuen Sissy mit Maske Markus Söder gilt seit dem heutigen Donnerstag die Maskenpflicht in der Innenstadt. Für erstmal nur eine Woche wurde eine ganze Polizeihundertschaft in Zweier-Trupps aufgeteilt. Am ersten Tag waren die Beamten noch freundlich zu den Maskenmuffel; ab Freitag werden 250 Euronen fällig. Hmm. Ich hoff mal naiv, dass die Einnahmen an die Einzelhändler verteilt werden. Spässle!

Am 3. Oktober wird gesunken ähm gesungen! Am Tag der Deutschen Einheit sollen sich zum 30. Jahrestag der Wiedervereinigung in 150 Städten und Gemeinden auf Marktplätzen Chöre und Privatpersonen versammeln und zehn Lieder singen. Hmm. „Die Gedanken sind frei“ steht noch auf der Liste! Mal sehen wie lange. Egal.

Der Bundesmusikverband Chor und Orchester unter Schirmherrschaft des EKD-Ratvorsitzenden Heinrich Bedford-Strohm und der Vorsitzende des Zentralrates der Juden Josef Schuster trällern in das selbe Loch. Das endet in den Lagern von Griechenland. Die Schuster holen sich ihre Feinde selbst mit ins Land. Unglaublich.

„Die Gedanken sind frei. Wer kann sie erraten? Sie ziehen vorbei, wie nächtliche Schatten. Kein Mensch kann sie wissen, kein Jäger erschiessen. Es bleibet dabei. Die Gedanken sind frei! … Und sperrt man mich ein in finsteren Kerkern, das alles sind vergebliche Werke. Denn meine Gedanken zerreissen die Schranken und Mauern entzwei. Die Gedanken sind frei!“ Ein schöner Gedanke. Ich könnt das pausenlos singen.

Schönen Tag!

Ute Fugmann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s