US-Wahl und unprofessionelle Medien

Der Ausgang der US-Präsidentschaftswahl ist noch immer offen, aber eines steht jetzt schon fest: Die deutschen Leitmedien, allen voran der #ÖRR, haben sich in ihrer Berichterstattung wiederholt extrem unprofessionell verhalten.

Gegen den jetzigen Präsidenten und Kandidaten #Trump werden seit Wochen Seitenhiebe verteilt und ein deutlicher Vorsprung von #Biden vorausgesagt. Seit gestern kann man sogar von einer regelrechten Hetzkampagne gegen Trump sprechen, als ob es um die Wiederwahl eines nordkoreanischen Staatsoberhauptes ginge.

Dazu Landtagsabgeordneter und Vorsitzender der bundesweiten Interessengemeinschaft Aufbruch Deutschland 2020, Herr André Poggenburg: „Egal wie man zu den Kandidaten stehen mag, die Hetzkampagne der deutschen Leitmedien, besonders des Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks, verbieten sich einfach. Trump wird in einer Art und Weise dämonisiert, dass dies ganz klar als verantwortungslose Stimmungsmache und Polarisierung zu werten ist.“

Besonders pikant ist dabei, dass gerade die linksgerichteten deutschen Medien, die Trump ständig Spaltung und Polarisierung vorwerfen, dies nun selbst mit unerhörter Übertreibung praktizieren. Es wird einmal mehr deutlich, dass deutsche Leitmedien nicht frei, neutral und sachlich berichten, sondern eher im Sinne eines Propagandaministeriums Meinungsmache betreiben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s