Tageskolumne 17.11.2020

Berlin. Das Einwanderungsamt in Moabit ist belagert. Eine lange Schlange steht vor dem Landesamt für Einwanderung am Friedrich-Krause-Ufer, um sich um Einreisemodalitäten, Visa-Angelegenheiten oder Aufenthaltstitel zu kümmern. Um Corana kümmert sich keiner. Andreas Thewald (64) ist ein Guter. Er ist ein Laufkunde, der die unbegleiteten Flüchtlinge unter seine Fittiche nimmt. Der Senior sorgt sich um seine Zöglinge. Hoffentlich verschonen sie ihn in ihrer Dankbarkeit.

Feuerwerk gibt’s dafür dieses Jahr wahrscheinlich nicht. Die Grünen-Fraktionschefin Antle Kapek (44) fordert wegen Corona ein Feuerwerksverbot! Hä? „Wir können uns in dieser Ausnahmesituation nicht leisten, dass sich grosse Gruppen draussen treffen, um sich dann auch noch selbst zu verletzen – wir kennen die Zahlen aus den vergangenen Jahren“ Genau! Im Frühjahr wurde das Motorradfahren in Sachsen verboten, um die potentiellen verunfallten Fahrer den Kliniken fernzuhalten. Es war sehr entspannt auf den Strassen. Auch auf zwei Rädern. Egal.

Einsamkeit macht krank. „Es wird ein Weihnachten unter Corona-Bedingungen, aber es soll kein Weihnachten in Einsamkeit sein“ tönte die Bundesverkanzlerin oder was auch immer. Diese Person hat für mich jegliche Menschlichkeit verloren. Es wird inzwischen über ein Einsamkeits-Ministerium nachgedacht! Hackt’s? Selbst der schlechteste Mensch auf dieser Erde hat eine Familie oder zumindest Freunde mit denen er einen Chicken-Burger statt Weihnachtsgans essen kann.

Viele Vereine setzen sich für Obdachlose und Bedürftige ein. Ohne staatliche Hilfe. Das ist nicht neu.
Ganz neu ist das Schlepper- ähm Rettungsschiff „Sea-Eye 4“ nicht. Der Kahn liegt gerade zum Umbau in einem Hafen in Mecklenburg Vorpommern. „Wir brauchen einfach viel mehr Rettungsschiffe“ sagte Sprecher Gorden Isler. Hmm. Ach ja! Das war doch der von den Dresdner Schleppern ähm Rettern „Mission Lifeline“. Alles klar. Corona Ahoi!
Der syrische Messermörder Abdullah A.H.H. (20), welcher auf der Dresdner Schlossstrasse den Touristen aus NRW Thomas L. (55) erstach und seinen Lebenspartner Oliver (53) lebensgefährlich verletzte, wollte eigentlich nur zu die Filmnächte am Elbufer. Keine Gefahr! Filmnächte und auch die Gastronomie in der Kuppel der Yenidse sind auf Eis. Nicht nur im Winter. Zur Zeit sind wir relativ sicher vor Abdullah und Co. Ausser auf Arbeit, aber traut der sich nicht hin.
Es wird nicht besser.

Schönen Tag!

Ute Fugmann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s