AfD Sachsen-Anhalt lehnt Poggenburgs Angebot ab!

Aktuell sind es wenige Meldungen, die es neben der Corona-Berichterstattung noch in die Schlagzeilen schaffen. Eine dieser Meldungen war die anstehende Kandidatur des ehemaligen AfD-Landes- und Fraktionsvorsitzenden André Poggenburg für seine ehemalige Partei beim Listenparteitag an diesem Wochenende in Magdeburg. Dort kam dieser bei seiner Kandidatur auf Listenplatz 15 bei sechs Kandidaten in die Stichwahl gegen den von der Parteiführung beworbenen Kandidaten Christian Hecht, die er dann allerdings deutlich verlor.

2016 erzielte Poggenburg als Landeschef und Spitzenkandidat mit etwas spezieller Agenda und leicht abgekoppelt von der Bundes-AfD aus dem Stand 24,3 % bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt. Das Ergebnis wurde derzeit als der eigentliche Durchbruch der damals noch jungen Partei gewertet und schlug bundesweit hohe Wellen.

Ging man im Jahr 2016 noch davon aus, hier entsteht eine neue Volkspartei, trat bald eine innerparteiliche und westlich dominierte Wende mit anschließender Ernüchterung ein. Insbesondere die Hoffnungsträger, welche für die besten Wahlergebnisse verantwortlich waren, wurden politisch kaltgestellt, gemaßregelt, mit Ämtersperren belegt oder mit Ausschlussverfahren überzogen. Hier müssen wir aber ausdrücklich betonen, dass es sich um Entscheidungen diverser Vorstände handelte, denn bei der Basis der AfD stieß und stößt dieses Agieren regelmäßig auf großen Unmut, vor allem in den neuen Bundesländern.

Poggenburg, der die AfD im Jahr 2019 nach vier Ordnungsmaßnahmen durch den Bundesvorstand verließ, wurde nach Informationen aus der AfD-Basis Sachsen-Anhalt in den zurückliegenden Monaten mehrfach dazu aufgefordert, wieder einen Schritt auf die AfD zuzugehen und aktiv zu werden.

Eine erneute Mitgliedschaft in der AfD stand für Poggenburg nach dessen Aussage allerdings noch nicht zur Debatte, da sich die Bundespartei leider zu weit von einstigen Idealen und Werten entfernt hätte und der Bundesvorstand dies sowieso unterbinden würde.

Ganz nüchtern betrachtet, wäre die Teilnahme von Poggenburg am Landtagswahlkampf 2021 wohl für die AfD Sachsen-Anhalt ein bedeutender Zugewinn, zumal dieser dafür auch eine finanzielle Beteiligung und Wahlkampfunterstützung von 50.000 Euro zusagte und noch immer hohe Sympathiewerte bei einigen Wählerschichten in Sachsen-Anhalt genießt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s