Ungewählter Bundespräsident warnt vor nationaler Abschottung!

Berlin. Dem ungewählten Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier (65, SPD) ist nichts zu blöd. Zum 150. Geburtstag von Schriftsteller Heinrich Mann sieht der bekennende Anarcho-Fan eine Gefahr der nationalen Abschottung. Hmm. Vor genau solchen Leuten wie Steinmeier hat Mann in seinem Buch „Der Untertan“ gewarnt! „Ein Anhänger der Aufklärung und Verteidiger der Demokratie sollte uns gerade heute Vorbild sein“, mahnte das Zerrbild dieser. Unglaublich. „Denn wir erleben ja wieder, wie die Demokratie verächtlich gemacht wird, wie der Hass öffentliche Debatten vergiftet, wie sich autoritäres Denken und Irrationalismus verbünden, wie mancherorts die Sehnsucht nach nationaler Abschottung wächst“, erklärt die Merkel-Marionette! Deutschland schottet sich nicht ab; es wird abgeschottet! Der Fischgestank vom Kopf dieser Regierung stösst die anderen Nationen ab. Feine Sahne hin oder her. Dieses, ach lassen wir das, er ist nicht mein Präsident. Auf englisch klingt das auch nicht besser.

Der oberste Viechdoktor vom Robert-Koch-Institut Lothar Wieler macht die nationale dritte Welle auch nicht besser. Hmm. Ich hab ja anscheinend schon die Erste verpennt. Egal. „Es gibt deutliche Signale, dass diese Welle noch schlimmer werden kann als die ersten beiden Wellen“, sagte der Veterinär. Oh ha! Die zweite hab ich auch verpasst! Egal. „Wir müssen uns darauf einstellen, dass wieder mehr Menschen schwer erkranken, dass Kliniken überlastet und dass viele Menschen sterben werden. Wir stehen erst am Anfang dieser Entwicklung. Und wenn wir nicht sofort gegensteuern, dann werden die Folgen gravierend sei. Da ist sich die Wissenschaft einig“, fügte Wieler an. Das glaub ich nicht! Viele Ärzte, Veterinärmediziner und Wissenschaftler sehen das bundes- und weltweit ganz anders.

Der kleine Merkelprinz ähm Ministerpräsident von Sachsen Michael Kredolf ähm Kretschmer bettelt schon im Vorfeld des Finales um Mitleid beziehungsweise Gnade. Der einst lustige Kobold Pumuckl sagte in einem Interview mit dem Deutschlandfunk: “Jetzt haben wir ein Jahr hinter uns und es ist einfach furchtbar dieses zu erleben, diese vielen Schäden, diese vielen Ungerechtigkeiten“. Unfassbar! Dieser elende Heuchler! Eins sei ihm aber gewiss; wir Sachsen sind nicht nachtragend, aber vergessen tun mir nüscht! Versprochen!

Schönen Tag!

Ute Fugmann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s