Tageskolumne:Fluthilfe lehnt hohe Geldspende von Waffenhersteller ab!

Berlin. Die 2-G-Regel steht in der ehemaligen deutschen Hauptstadt auf der Kippe! Per Telefonkonferenz oder im sogenanten Umlaufverfahren wird vielleicht entschieden wie mit Kindern umgegangen werden soll. Die Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci ist da knallhart. Die Grünen-Frontfrau Ramona Pop aus dem Wirtschaftssenat gab später zu: „Gestern ist mir ein Fehler unterlaufen. Ich habe versäumt, auf Ausnahmen für Kinder unter 12 Jahren bei der 2G-Regel zu drängen. Noch ist sie nicht in Kraft. Wir werden diese Entscheidung korrigieren, um Kinder nicht von der Teilhabe auszuschliessen“ Hmm.

Der deutsche Waffenhersteller ,Heckler und Koch’ wollte auch nur Gutes tun. Eine Spende von 15 000 Euro für die Betroffenen der Flutkatastrophe wurde von der „Aktion Deutschland hilft“ abgewiesen. Hmm. Das Aktionsbündnis verwies auf ethnische Leitlinien. Ich lach mich schlapp. H&K konterte, dass damit nicht nur die Mitarbeiter von Heckler & Koch herabgesetzt, „sondern auch die Sicherheitskräfte Deutschlands, der EU und der NATO, die täglich unsere Produkte benutzen“ verunethnischt werden. Ja, das Wort ist neu! Ich muss gleich mal nachfragen, wegen der Rechte. Spässle.

Apropos Rechte: Dem Wahlkampf für die CDU von dem ehemaligen Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen wollte der ehemalige NPD-Politiker Tommy Frenck in Südthüringen beiwohnen. Das durfte dieser nicht. Die linken Redakteure vom Spiegel wurden ebenso abserviert. Herrlich. Fazit? Abgehakt. Maaßen ist nur eine Marionette des Merkel-Regimes. Gesteuerte Opposition. Meine Meinung. Egal.

Selbst der WDR muss zurück. Die vermummte Nachfolgerin vom Welterklärer Ranga Yogeshwar sollte Nemi El-Hassan sein. Eigentlich klar. Blöd nur, dass sie vor sieben Jahren an der Anti-Juden-,Al-Kuds-Demo’ in Berlin teilgenommen hat. Sie distanziert sich. „Keinesfalls habe ich während der Demo antisemitische Parolen von mir gegeben, noch Menschen mit jüdischen Glaubens körperlich angegriffen“ Hmm. Der Zentralrat der Juden schlägt zurück! „Die Wogen im Fall der Journalistin Nemi El-Hassan schlagen hoch und fördern leider auch Islamfeindlichkeit zutage“, sagte deren Präsident Josef Schuster. Oh mein Gott! Schuster bleib bei deinen Leisten! Mehr schreib ich lieber nicht.

Schönen Tag!

Ute Fugmann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s