Parteien & Kandidaten zur Bundestagswahl: Jan Petersen-Brendel AfD

Liebe Leser,

im Rahmen der anstehenden Bundestagswahl haben wir neben den bereits im Bundestag vertretenen Parteien zahlreiche kleinere Parteien und Einzelkandidaten angeschrieben, alle bekamen den gleichen Fragenkatalog zugesandt.

Alle Antworten werden selbstverständlich ungekürzt veröffentlicht, um den Wählern einen möglichst umfassenden Überblick über die deutsche Parteienlandschaft zu gewährleisten.

Heute veröffentlichen wir die Antworten von: Jan Petersen-Brendel/AfD Direktkandidat im Wahlkreis 1

Klimawandel/Umweltschutz

Der Begriff Klimawandel ist in aller Munde. Aktuelle Maßnahmen zum Klima- und Umweltschutz machen sich hauptsächlich dadurch bemerkbar, dass viele Menschen das Gefühl haben, ihnen wird noch tiefer in die Brieftasche gegriffen. Der Raubau an Natur, Tier- und Umwelt geht aber nahezu unvermindert weiter.

Haben Sie konkrete Vorschläge für Maßnahmen die in diesem Bereich ergriffen werden müssen? Welchen Beitrag könnte Deutschland leisten?

Antwort:

Der sogenannte Klimawandel, wie er heute verstanden wird, ist eine neue „Sau, die durchs Dorf getrieben“ wird. Klima wandelt sich seit Jahrtausenden. So ist den wenigsten Diskutanten überhaupt bekannt, dass der Meeresspiegel in den letzten 8000 Jahren um rund 120 Meter!!!!gestiegen ist. Die erlogenen 7 Meter von Frau Baerbock sind da wohl eher marginal. Wir in der Bundesrepublik Deutschland können als hochentwickelte Kultur- und Wissenschaftsnation anderen Staaten ein technologisches Vorbild sein. Wir müssen allerdings davon abkehren, der Retter des Weltklimas sein zu wollen. Zu bedenken ist, dass 96% des CO2-Ausstoßes natürlich sind…..

Ein verantwortungsvoller Umgang mit Resourcen, ein Schutz der Kreatur und eine Achtung vor der Schöpfung stünden uns gut zu Gesicht.

Afghanistan:

Viele Jahre Bundeswehreinsatz in Afghanistan liegen hinter uns. Der Versuch stabile Regierungsverhältnisse zu schaffen und das Land zu stabilisieren hatte offensichtlich keinen Erfolg.Die Taliban haben die Macht an sich gerissen, der Westen ist erstaunt und verfällt in Panik.

Wie bewerten Sie die aktuelle Situation? Sollten zum Beispiel Gespräche mit den Taliban geführt werden? Wie genau würden Sie dem Land und den Menschen helfen? Wie positionieren Sie sich zu Auslandseinsätzen der Bundeswehr?

Antwort:

40 Jahre haben sich alle Mächte dieser Welt mit ihren jeweiligen Verbündeten um das Land bekümmert und be(ge)sorgt. Viele Interessen sind vertreten worden oder auch zum eigenen Vorteil umgesetzt worden. Der BND hat seine Aufklärung nicht fortsetzen dürfen – der Vormarsch radikaler Kräfte hätte erkannt werden können. Einen überbordenden Dialog mit den Taliban halte ich für sinnlos. Der radikale Islam, wie er auch durch die Taliban vertreten wird, ist weder reformationsfähig noch kompromißbereit. Wenn nun diese radikalen Kräfte die Regierung übernehmen, so ist das eine nationale Angelegenheit. Es werden sich ähnliche Zustände wie im Irak einstellen. Das Land kann sich nur von innen heraus erneuern. Diesen Prozess sollten wir, ggfs. auch finanziell, dann aber als Win-Win-Situation, begleiten.

Der Auslandseinsatz der Bundeswehr soll in Zukunft unterbleiben.

Corona:

Nach wie vor hält Corona das Land fest im Griff. Das öffentliche, das geschäftliche, das schulische Leben ist seit mittlerweile mehr als anderthalb Jahren nicht mehr wie es war. Viele Firmen, Familenbetriebe und mittelständische Unternehmen stehen vor den Scherben ihrer Existenz. Kinder und Jugendliche leiden unter psychischen Problemen. Die Gesellschaft an sich, ist gespalten wie noch nie zuvor nach 1989. Viele Menschen sehen sogar unsere Grundrechte und die Demokratie in Deutschland massiv gefährdet.

Wie bewerten Sie die aktuelle Situation? Welche Maßnahmen müssen Ihrer Meinung nach ergriffen werden?

Antwort:

Nach dem Vorbild vielen anderer europäischer Staaten ist Corona und somit dessen Begleiterscheinungen für beendet zu erklären und zu betrachten!

Wichtige Punkte:

Welche außer den bereits genannten Punkten (Klima- und Umweltpolitik, Afghanistankrise und Corona) möchten Sie politisch anpacken und wo sehen Sie dringenden Handlungsbedarf?

Antwort:

Unser Land wird derzeit von einem ideologisch geprägten rot-grünen Mainstream, der bar der Realität politische Ziele durchzusetzen gedenkt, fest im (Zwangs-)Griff gehalten. Das ist sofort zu beenden. Als aufgeklärte Bürger dürfen wir uns mit von Ideologen und Demagogen, die als Apologeten den politischen Diskurs vergiften, regieren oder auch nur das Wort reden lassen.

Mit freundlichen Grüßen

Jan Petersen-Brendel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s